Diskussion:Anne Applebaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

spring fellow 2008[Quelltext bearbeiten]

Anne Applebaum ist Spring Fellow 2008 an der American Academy in Berlin.

Und was ist bitteschön ein Spring Fellow 2008 ? Rainer E. 08:20, 9. Mär. 2008 (CET)

Opus-Dei-Schule[Quelltext bearbeiten]

Selbstverständlich ist es eine WP-relevante Information, dass die Söhne einer jüdischen Publizistin und eines von einem Teil der deutschen Medien kurioserweise als liberalkonservativ apostrophierten Ministers eine Schule besuchen, deren Leitung Opus Dei nahesteht. Darüber hat auch die internationale Presse berichtet und noch über Einiges mehr, z.B., dass Radosław Sikorski sich über die Schule auch mit dem nationalkatholischen Politiker Roman Giertych angefreundet hat. Sogar die Boulevardpresse hat dies gemerkt und verbindet damit politische Spekulationen. http://www.se.pl/wydarzenia/kraj/sikorski-kaminski-i-giertych-stworza-nowa-partie-maja-wspolny-plan_298471.html Ich habe also die bisherige Version wieder hergestellt. Lenskij79 (Diskussion) 08:41, 20. Mai 2013 (CEST)

Ehemann, Antisemitismus[Quelltext bearbeiten]

Anne Applebaum wird in politischen Kreisen längst nicht mehr als unabhängige Publizistin, sondern als Ehefrau eines polnischen Spitzenpolitikers wahrgenommen. Ich halte deshalb einen entsprechenden Hinweis im Leadsatz für erforderlich. Für keineswegs trivial halte ich die Tatsache, dass die Ehefrau eines Ministers im demokratischen Polen Angriffen wegen ihrer jüdischen Herkunft ausgesetzt ist, zumal dies ja auch Gegenstand einer Debatte und Anlass für eine politische Initiative geworden ist. Auch die internationale Presse sieht dieses Faktum als so gewichtig an, dass sie darüber berichtet.

Polnische Publizisten nehmen an, dass ihre Bemühungen, sich als "gute polnische Ehefrau" zu zeigen (Verfasserin eines Kochbuches) sowie die Entsendung der Kinder auf eine orthodox-katholische Schule durchaus Teil der Karriereplanungen ihres Mannes sind. Lenskij79 (Diskussion) 10:09, 22. Mai 2013 (CEST)

Wie Frau Applebaum wahrgenommen wird, hängt vermutlich erheblich von der politischen Position des Wahrnehmendem ab. Da mag es bei der Lektüre der Presse schwerfallen, objektiv zu bleiben, aber wir sollten uns hier darum bemühen. Die polnische Presse neigt nach meinem Eindruck sehr viel stärker als die deutsche dazu, pointierte Positionen einzunehmen. Das ist nicht ohne weiteres als Referenz geeignet. Die internationale Presse ist sicher nicht homogen, dazu solltest Du konkrete Quellen angeben. Und die Aussage, dass die von den Söhnen besuchte Schule dem Opus Dei nahe stünde, solltest Du wieder entfernen, sofern dies nicht sicher belegt ist. Dass eine Zeitung das behauptet, ist zu wenig. --Joerg 130 (Diskussion) 10:32, 22. Mai 2013 (CEST)
Hallo, Joerg 130! Mein Hinweis auf die Wahrnehmung Anne Applebaums steht ja nun als meine Meinungsäußerung unter "Diskussion" und nicht im Artikel selbst, wiewohl ich sie auch durch zahlreiche Quellen als Faktum belegen könnte. Dieser Hinweis ist eines von mehreren Argumenten dafür, dass die Information über ihren Ehemann in den Leadsatz gehört und nicht unter der Rubrik "Familie" gewissermaßen versteckt wird. Ich nehme an, dass siehst Du genauso.
Was Opus Dei angeht, so möchte ich Dir widersprechen: Es handelt sich um ein allgemein bekanntes, auch nicht von den Betroffenen dementiertes Faktum. Im Gegenteil: Anne Applebaum hat schon an Elternabenden der Schule teilgenommen. Ich habe mich als Quelle auf die seriöse Rzeczpospolita beschränkt, könnte aber weitere Quellen hinzufügen. Lenskij79 (Diskussion) 11:14, 22. Mai 2013 (CEST)
Deine Wahrnehmung wirkst sich auch in Deiner Darstellung im Artikel aus. Und ich bezweifele nicht, dass die Söhne diese Schule besuchen. Ich fragte nach Belegen, dass diese Schule dem Opus Dei nahe stünde. --Joerg 130 (Diskussion) 11:20, 22. Mai 2013 (CEST)
Vielen Dank für den Hinweis im ersten Satz, den ich so lese, dass meine Ergänzungen zu dem Artikel nach Deiner Einschätzung das Gebot der verifizierbaren Objektivität verletzen. Für eine Erläuterung wäre ich Dir dankbar.
Deine Frage nach dem Beleg für eine Nähe der Schule der Sikorski-Söhne zu Opus Dei ist selbstverständlich berechtigt. Opus ist bekanntlich eine auf Geheimhaltung größten Wert legende Organisation und äußert sich nie zu seinen Mitgliedern und Unterstützern. Eine offizielle Bestätigung kann es also nicht geben. Ich selbst behaupte ja auch nicht diese Verbindung zwischen Schule und Organisation, sondern verweise ausdrücklich darauf, dass dies polnische Medien tun. Und es tun einige der wichtigsten, in Form einer direkten Behauptung oder des Zitats: Rzeczpospolita http://www.rp.pl/artykul/448090.html?print=tak , Newsweek Polska http://polska.newsweek.pl/anne-applebaum--przyszla-pierwsza-dama,54917,6,1.html , Polityka http://www.polityka.pl/kraj/1521757,1,opus-dei-w-polsce.read , Polskie Radio http://www2.polskieradio.pl/eo/dokument.aspx?iid=163992 .
Selbstverständlich können auch die polnischen Medien den endgültigen Beweis nicht erbringen, aber es ist von politischem Gewicht, dass sie derartige Berichte veröffentlicht und somit eine Debatte ausgelöst haben. Hinzu kommt, dass auch der Chef der drittgrößten Parlamenstfraktion dieses Thema immer wieder politisiert – und ebenfalls damit ein großes Echo findet. http://www.wprost.pl/ar/272855/Rostowski-jest-zwiazany-z-Opus-Dei/ All diese Fakten zusammengenommen belegen hinreichend, dass die Ausrichtung der Schule der Sikorski-Söhne als Politikum von Gewicht gilt, so dass es durchaus in WP erwähnt werden sollte. Lenskij79 (Diskussion) 15:08, 22. Mai 2013 (CEST)

Unzureichend[Quelltext bearbeiten]

Der gesamte Eintrag "Anne Applebaum" wird der Person dieser einflussreichen Publizistin nicht gerecht. Der Hinweis auf das Kochbuch ist lächerlich. Sie hat in international hoch angesehenen Zeitungen geschrieben und Standardwerke über den Gulag, die Vernichtung der Ukraine und die Unterdrückung osteuropäischer Staaten verfasst. Man orientiere sich bitte an dem entsprechenden Eintrag im englischsprachigen Wikipedia.--Germac (Diskussion) 16:24, 1. Dez. 2017 (CET)

@Germac:: its a wiki! traue Dich und mach es selber!--Stauffen (Diskussion) 16:29, 1. Dez. 2017 (CET)
Es gibt in der Populärwissenschaft keine Standardwerke.--Derim Hunt (Diskussion) 16:34, 8. Aug. 2019 (CET)

Keine Historikerin[Quelltext bearbeiten]

Sie ist keine Historikerin. Sie hat einen halben Bachelor in Geschichtswissenschaft, hat keine einzige wissenschaftliche Publikation (weder in einem Journal noch in Buchform) und hat zur Geschichtswissenschaft noch nichts Neues beigetragen (beispielsweise indem sie 31 Jahre nach deren Veröffentlichung nochmal Robert Conquests Thesen wiederholte).--Derim Hunt (Diskussion) 16:34, 8. Aug. 2019 (CET)

was bitte ist ein halber Bachelor in Geschichtswissenschaft? Berihert ♦ (Disk.) 16:38, 8. Aug. 2019 (CEST)
Ach so, man muss Politik studiert haben, um Politiker zu sein? Das sie einen Lehrstuhl an der LSE für Geschichte und Internationale Beziehungen innehatte, reicht also auch nicht?? das ihre Bücher zu historischen Themen mehrfach ausgezeichnet wurden, macht sie irrelevant??? - insgesamt frägt man sich nach jüngsten edits natürlich, ob hier nicht eine Kampagne läuft, Frau Applebaum madig zu machen und den Erfolg/Bedeutung ihrer Bücher kleinzureden... mag es daran liegen, dass man ihre Positionen nicht mag?--Stauffen (Diskussion) 16:48, 8. Aug. 2019 (CEST)
Das sehe ich ganz genauso. Hängt an ihrem Buch zum Holodomor, da würde jüngst auch diesbezüglich intervenieren. Putin lässt mal wieder durch seine Jünger grüßen, hab ich das Gefühl, Berihert ♦ (Disk.) 16:53, 8. Aug. 2019 (CEST)
Sie hat einen Zwei-Fach-Bachelor gemacht und dabei war ein Fach Geschichte. Vor den 2000er Jahren hätte man gesagt, dass sie ein halbes Grundstudium in Geschichte hat. Sie hat keine einzige wissenschaftliche Publikation und ich kenne auch keine Rezension in wissenschaftlichen Journalen in Deutschland zum Beispiel. Wenn ihr Links zu wissenschaftlichen Aufsätzen habt oder von Rezension in wissenschaftlichen Journalen in Deutschland, dann immer her damit. Da sie politisch gut vernetzt ist, bekommt sie Einiges hinterhergeschmissen. Aber wissenschaftlichen Mehrwert hat sie anscheinend noch nicht viel geschaffen.--Derim Hunt (Diskussion) 19:54, 8. Aug. 2019 (CET)
Dies ist hier nicht das Kriterium - sie hat an verschiedenen (und nicht den geringsten) Unis gelehrt; ihre historischen Bücher haben Preise erhalten (und nein, dies nicht wegen "guter Vernetzung")... sie ist mithin sicherlich mehr als eine Freizeit/Amateurhistorikerin und ihre Werke lediglich als Populärwissenschaft abzutun, greift nicht. Die LSE bezeichnet sie immerhin als journalist and prize-winning historian --Stauffen (Diskussion) 20:28, 8. Aug. 2019 (CEST)
Ja, sie hat an verschiedenen Unis gelehrt - aber das beweist noch nicht, dass sie wissenschaftlich gearbeitet hat. Es wird schwierig sein, nachzuweisen, ob sie die Preise aufgrund ihrer Vernetzung oder dem, was sie geschrieben hat, bekommen hat. Aber Links auf wissenschaftliche Arbeiten würde ich weiterhin gerne sehen. Selbstverständlich schreibt die LSE, dass sie eine tolle Historikerin ist. Ungern würden die bestimmt schreiben, dass sie das nur bekommen hat, weil sie gut vernetzt ist und ein paar Spender das so wollten oder so. --Derim Hunt (Diskussion) 13:00, 9. Aug. 2019 (CET)
Dunkele Munkeleien sie habe ihr Werk & Positionen nur wegen "Vernetzung" oder gar Spenden bekommen, zeugt nicht gerade von einer wissenschaftlichen Gesinnung - hier also Quellen zu diesen Vermutungen, bevor diffamierende Behauptungen verbreitet werden.--Stauffen (Diskussion) 13:14, 9. Aug. 2019 (CEST)
Oh, ja – das wird sich so einfach nachweisen lassen. Weil die bestimmt so transparent sind. Aber ich habe zuerst gefragt. Verlinke doch bitte erst einmal alle wissenschaftlichen Aufsätze und Qualifikationsarbeiten von Applebaum und alle deutschen wissenschaftlichen Rezensionen von ihren Machwerken. Ich bin gespannt!--Derim Hunt (Diskussion) 14:21, 11. Aug. 2019 (CET)
Nein. Es ist belegt, dass sie Historikerin ist. Wenn du anderer Meinung bist - dein Problem, aber für den Artikel unwichtig, Diskussion mit dir dreht sich im Kreis, daher EOD, Berihert ♦ (Disk.) 19:42, 11. Aug. 2019 (CEST)
Nein, Berihert, es ist belegt, dass einige Leute sie für eine Historikerin halten. Mehr nicht. Wie gesagt: Nachweise von geschichtswissenschaftlicher Arbeit von ihr würde ich gerne mal sehen. Von dir kam noch gar kein Diskussionsbeitrag, der irgendwie die Debatte vorangebracht hat, insofern wüsste ich nicht, warum du gerade die Diskussion für beendet erklären solltest.--Derim Hunt (Diskussion) 15:46, 12. Aug. 2019 (CET)
Um Historikerin zu sein, ist die Publikation eigener wissenschaftlicher Arbeiten nicht erforderlich. Ich selbst war auch schon vor meiner Promotion Ingenieur. --Joerg 130 (Diskussion) 13:11, 13. Aug. 2019 (CEST)
Die FAZ bezeichnet sie als eine Historikerin: [1]. Na bitte. MfG --Φ (Diskussion) 17:41, 13. Aug. 2019 (CEST)
Doch, man muss veröffentlichen, um Historiker zu sein. Bei Masterarbeiten ist es normal, bei Dissertationen Standard. Aber das hat sie ja alles übersprungen. Der Umstand, dass die FAZ sie so bezeichnet, beweist nur, dass der Autor des Artikels (übrigens ein Wirtschaftswissenschaftler) die Wikipedia lesen kann, mehr nicht.--Derim Hunt (Diskussion) 18:06, 13. Aug. 2019 (CET)
Du bestreitest also den Satz "Dementsprechend kann sich jeder als Historiker bezeichnen, der sich wissenschaftlich oder publizistisch mit historischen Fragen befasst." aus dem Artikel Historiker? --Joerg 130 (Diskussion) 18:17, 13. Aug. 2019 (CEST)
Ich glaube, wir können hier schließen. Applebaum ist Historikerin, weil sie geschichtswissenschaftliche Werke veröffentlicht und somit die Definition erfüllt. Zudem liegt ein Beleg aus einer reputablen Quelle vor. Weitere Belege lassen sich leicht googeln. Dass ein einzelner Benutzer seine selbstgeschnitzte enge Definition anlegen möchte, ist kein Grund zur Änderung des Artikeltextes. Abendgrüße --Φ (Diskussion) 18:29, 13. Aug. 2019 (CEST)
Nein, sie hat keine geschichtswissenschaftlichen Arbeiten geschrieben. Ich glaube, du hast die Diskussion nicht gelesen, Phi. Ich warte einfach darauf, dass jemand nachweist, dass sie schon mal geschichtswissenschaftlich gearbeitet hat.--Derim Hunt (Diskussion) 19:11, 13. Aug. 2019 (CET)
Mit dieser Meinung stehst du hier ganz allein. --Φ (Diskussion) 19:37, 13. Aug. 2019 (CEST)

Bücher[Quelltext bearbeiten]

@Derim Hunt: Einzeln herausgeglaubte Worte aus einer längeren Rezension mit dem Ziel Frau Applebaum als eine "halbe Historikerin" darzustellen, sind zu transparente Versuche, sie zu diskreditieren (übrigens ist das positiv wertende "Es scheint das Anliegen der Autorin zu sein, ein breites Publikum zu erreichen" nicht gleichbedeutend mit der abschätzigen Konnotation "Das Buch richtet sich an ein breites Publikum"). Dies ist in dieser Form unüblich und nicht enzyklopädisch. Kommt wieder raus - stelle 3M, wenn Du deine Thesen hier durchsetzen willst--Stauffen (Diskussion) 16:55, 13. Aug. 2019 (CEST)

Bei Geschichtswissenschaftlern ist es in der deutschen Wikipedia vollkommen normal, dass es ein Rezeptionsteil gibt. Nun ist sie keine Geschichtswissenschaftlerin, wie wir ja wissen, aber alle Verweise auf Kritik an ihren Belletristikbüchern werden hier konsequent rausgekürzt. Das ist schon etwas eigenartig. Darf ich nun die Rezeptionsteile bei allen wirklichen Geschichtswissenschaftlern löschen? Das spart Platz auf den Wikipedia-Servern. --Derim Hunt (Diskussion) 18:08, 13. Aug. 2019 (CET)
Du stehst hier allein in Deiner Auffassung - bitte Konsens beachten--Stauffen (Diskussion) 19:12, 13. Aug. 2019 (CEST)
Ähnliche Nummer wurde bereits auf Jörg Baberowski mit Benutzer:Atomiccocktail abgezogen. Wahrscheinlich als Historiker gescheitert und gönnt den Anderen keinen Erfolg, vermute ich, Berihert ♦ (Disk.) 19:39, 13. Aug. 2019 (CEST) PS:Am besten einfach reden lassen....
A. Applebaum kennt sich in der Geschichte Osteuopas aus. Sie ist keine "Schriftstellerin", wie dieser POV-Krieger schreiben möchte, sondern eine Historikerin. Sie kann - wie schlimm! - überdies gut schreiben. Viele Wissenschaftler können das nicht. Wenn hier versucht wird, sie zu diskreditieren mit minderwertigen Stellungnahmen oder erfundenen Attributionen, zeigt das nur eins: dass entsprechende Akteure die Wirklichkeit und die Leistungen anderer nicht ertragen können. Atomiccocktail (Diskussion) 07:35, 14. Aug. 2019 (CEST)
Stauffen, was für ein Konsens? Es gibt hier auf der Diskussionsteil den Konsens, dass sie sich als Historikerin schimpfen darf, ohne jemals eine wissenschaftliche Ausbildung genossen zu haben. Okay, ist dann so. Aber es gibt ja keinen Konsens, dass überhaupt nicht über die Rezeption ihrer Arbeit auch nur ein Satz geschrieben werden darf. Woraus ergibt sich der Konsens?
Berihert, vielen Dank für deinen wertvollen Beitrag. Der Verweis auf die Diskussion bei Baberowski hinkt gewaltig, da er ja allgemein anerkannt ein Historiker ist. Es ging nur um die Kontakte zur neuen Rechten. Da einige Gatekeeper das hier nicht in der Wikipedia zu stehen haben wollten, steht das weiterhin nicht drin. Auch wenn mittlerweile Investigativjournalisten wie Christian Fuchs drüber schreiben.
Atomiccocktail, okay, vielleicht ist sie keine Schriftstellerin, sondern Sachbuchautorin - mehr aber auch nicht. Sie kann gut schreiben, was für ein Argument! Na dann soll sie sich doch schimpfen, wie sie will. In der Diskussion in diesem Thread geht es aber darum, dass Stauffen ohne Grundlage alle Rezeptionsteile aus dem Wikipedia-Artikel gelöscht hat. Hast du dazu auch ein Argument oder willst du nur rumpöbeln? --Derim Hunt (Diskussion) 10:02, 14. Aug. 2019 (CET)
Der einzige, Hunt, der rumpöbelt, bist du. Das wirst du schön sein lassen, sonst wirst du gesperrt. Du wirst auch keinen solchen Mist erzählen, wie den, dass A. keine Historikerin sei. Du liest gefälligst S. 17 der Einleitung ihres Gulag-Buches und sparst dir deine Theoriefindungen. Typen wie dich braucht es hier nicht. Hier ist nicht die Spielwiese irgendwelcher Sowjetunion-Fanboys. Atomiccocktail (Diskussion) 17:58, 14. Aug. 2019 (CEST)
Erst keine Argumente bringen (außer, dass sie schön schreibt – vielen Dank für diesen Input) und dann noch ein paar leere Drohungen aussprechen (hat schon bei der Baberowski-Diskussion nicht funktioniert). Vielen Dank für diesen Nicht-Beitrag. Kann jemand der ernsthaft an der Diskussion beteiligten Personen hier nochmal erläutern, warum es keinen Teil zur Rezeption ihrer populären Arbeiten geben sollte? --Derim Hunt (Diskussion) 11:44, 15. Aug. 2019 (CET)
Solange du in Abrede stellst, dass Applebaum eine Historikerin ist, wirst du hier weder eine Antwort erhalten, noch irgend einen anderen Erfolg haben. Mach dich sachkundig. Atomiccocktail (Diskussion) 15:24, 15. Aug. 2019 (CEST)

Rezeption heist nicht, ein paar Wortfetzen aus obskuren Quellen zusammenzustellen, um die eigene Meinung zu "beweisen" (d.h. Frau Applebaum als schöngeistige Belletristikautorin ohne historische Ausbildung darzustellen, die ihre Erzählungen mithin "erfunden" hat). Als Fleissaufgabe les doch einfach mal ein paar Rezensionen, und mach eine ausgewogene & meinetwegen kritische Darstellung[2][3][4][5] --Stauffen (Diskussion) 16:26, 15. Aug. 2019 (CEST)