Diskussion:Reinhard Furrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verantwortungsbewusster Pilot?[Quelltext bearbeiten]

Furrer war schon zu Lebzeiten bekannt als unverantwortlicher Pilot. Er hatte mehrere glimpfliche Flugunfälle, wegen z.B. nicht entferntem Schnee (Strömungsabriss beim Start mit 3 Fluggästen in einer Cessna 172 [[1]] und zahllose kritische, selbstverursachte Notfälle. Sein Tod - und der Tod des PIC, dem Besitzer der Maschine - wurde nach der Untersuchung von ihm verursacht - er versuchte in zu geringer Höhe direkt nach dem Start ein Kunstflugmanöver (Rolle). Furrer meldete sich im Funk stets mit dem (AOPA)Callsign "Astronaut one" und liess nur sich selber als Autorität zu. Nach dem Absturz wurde der Vorfall in den Medien dem Me108 Piloten in die Schuhe geschoben. Die BFU fügte 95 den letzten Tipp zu den Sicherheitsempfehlungen nach seinem Tod hinzu (-> Piloten, die Spielregeln nicht beachten): http://www.bfu-web.de/fuinfo/v140.pdf Die Formulierung "als der Pilot Gerd Kahdemann die Kontrolle über das Flugzeug verlor" ist also nicht zutreffend, da er im Gegensatz zu Furrer als verantwortungsbewußter Pilot bekannt war.

Wer pinkelt den da auf sein Grab?

Sorry aber mir war Furrer nicht als unverantwortlicher Pilot bekannt.

Michel --91.36.216.74 20:24, 2. Mai 2010 (CEST)

DDR-Fluchthelfer[Quelltext bearbeiten]

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube mich zu erinnern, dass Furrer in den 1960er Jahren (1964 ?) beim Bau eines Tunnels mitgewirkt hat, durch den Flüchtlinge unter den Mauer durch von Ost- nach Westberlin gelangen konnten. Ist auch mal von Sat1 verfilmt worden. --slg 17:18, 17. Nov 2003 (CET)

Ja, stimmt, steht auch in der Biographie die ich verlinkt habe. Nur ist das Buch jetzt schon im Umzugskarton, Details kann ich daher vorerst nicht liefern. andy 17:34, 17. Nov 2003 (CET)


Zitat von Reinhard Furrer in einem Rundfunkgespräch mit Torsten Sasse (müsste 1994 oder 1995 gewesen sein):

Wenn einer fragt "Was ist der Mensch?",
dann sage ich: Der geht los!
Der verläßt seinen Kontinent,
der geht unter Wasser, über Wasser, zum Nordpol,
er geht immer los.
Er geht selbst dann los, wenn ihm ein anderer sagt, die Erde ist eine Scheibe
und du fällst hinten runter.
Dann sagt er: "Das möchte ich sehen, das glaube ich nicht."
Und er geht los.

Jetzt sind wir soweit, daß wir die Erde im Griff haben,
da sind wir überall herumgekrochen.
Jetzt haben wir die Möglichkeit, wegzugehen.
Also geht der Mensch wieder weg,
ins All.

Warum sollte er plötzlich nicht mehr weitergehen?

Zitatende.


Egon Schultz war Lehrer in Rostock-Dierkow. Er wurde bei der Kontrolle eines Hauses, in dem sich ein sog. Fluchttunnel ("Tunnel 57") nach Westberlin befand, erschossen. Es ist zweifelsfrei erwiesen, daß der Schleuser Christian Zobel zuerst schoß, um sich und Reinhard Furrer (späterer BRD-Astronaut) der Festnahme zu entziehen. Dabei traf Zobel den Unteroffizier in den Brustbereich. Die tödliche Kugel hatte - lt. Obduktionsbericht von Prof. Dr. Dr. hc. mult. Prokop - das Kaliber 7,65 mm. Die MPis der DDR-Grenzer hatten das Kaliber 7,62 mm ... Die Tat blieb ungesühnt. (http://home.snafu.de/veith/ehrenhai.htm#Justiz)

Egon Schultz wurde, nachgewiesener Maßen, tragischerweise von seinen eigenen Kameraden erschossen. Dies geht aus den Stasi-Unterlagen, die im Dokumentationszentrum Berliner Mauer an der Bernauer Straße eingesehen werden können, hervor. Die Behauptung des Gegenteils ist enweder fahrlässig oder eine Fortführung der DDR-Propaganda. --Domingo72 16:16, 27. Nov. 2009 (CET)


Ekelhaft wie hier Stasi Propaganda weitergeführt wird

Egon Schulz wurde von einen DDR Grenzsoldaten versehendlich erschossen. Für die Propaganda war Zobel und Furrer westliche Agenten die Schulz ermordet hätten. Das Zobel auf Schulz geschossen hat ist klar aber gestorben ist er duch die Hand eines anderen Schergen der DDR. Ich finde man kann aus einen Täter wie Schulz kein Opfer machen. So könnte man ja jeden KZ Häftling anklagend er auf seine SS Wachmannschaften geschossen hat.

Michel--91.36.216.74 20:21, 2. Mai 2010 (CEST)

Deutsch-Österreicher?[Quelltext bearbeiten]

Hallo IP! Du hast Furrer als deutsch-österreichischen Wissenschaftsastronaut bezeichnet. Woran machst Du das fest? An Staatsbürgerschaft? An Nationalität? Gibt es dafür Belege? Wenn Furrer tatsächlich Österreicher gewesen wäre, dann wäre Viehböck ja gar nicht der erste Österreicher im Weltraum, als der er immer bezeichnet wurde. --Asdert 14:29, 2. Aug. 2011 (CEST)

Zu der Zeit, als Furrer geboren wurde, war Österreich nach dem Anschluss 1938 ein Teil des Deutschen Reichs. Ähnlich verhält es sich bei Frank Elstner, da steht auch als Geburtsort Linz (Österreich), obwohl es 1942 Teil des Deutschen Reichs war. --H.A. 15:48, 2. Okt. 2011 (CEST)
Ja, das war damals. Was war 1985, als er tatsächlich Wissenschaftsastronaut war? Hatte er da die österreichische Staatsbürgerschaft? --Asdert 18:54, 2. Okt. 2011 (CEST)
Soweit mir bekannt ist, hatte er nur die deutsche Staatsbürgerschaft. --H.A. 10:43, 3. Okt. 2011 (CEST)
Wenn er 1985 kein Österreicher war, dann war er auch kein deutsch-österreichischer Wissenschaftsastronaut. Wenn kein Beleg für eine österreichische Staatsbürgerschaft gebracht wird, dann muss die strittige Aussage entfernt werden. Wo ist da etwas unklar? --Asdert 20:24, 3. Okt. 2011 (CEST)
Das DLR schreibt: "699 Konkurrenten ließ der Österreicher hinter sich". Sagt das etwas über die Staatsbürgerschaft aus? --Asdert 16:21, 4. Okt. 2011 (CEST)
Ich gehe davon aus, dass er nur die deutsche Staatsbürgerschaft hatte. Als erster Österreicher im All wird Franz Viehböck gelistet, der 1991 seinen Raumflug absolvierte. --H.A. 11:00, 4. Jan. 2012 (CET)
Nachtrag: Im vorgenannten Zitat auf der DLR heißt es "699 Konkurrenten ließ der gebürtige Österreicher hinter sich." Das könnte darauf hindeuten, dass er die österreichische Staatsbürgerschaft besessen hat, sie aber zugunsten der deutschen Staatsbürgerschaft aufgegeben haben könnte. Ob es so war oder nicht, werden wir wohl nie erfahren. Nach meinen Informationen hatte Furrer keine Kinder und war ledig. --H.A. (Diskussion) 19:39, 28. Jan. 2016 (CET)

Reisekostenabrechnung unter Trivia[Quelltext bearbeiten]

Nachträglich eingefügt zum Verständnis der nacholgenden Dispute von -- Frze (Diskussion) 09:04, 15. Dez. 2012 (CET)
Reinhard Furrer beschäftigte ganze Verwaltungen mit seiner Reisekostenabrechnung über 6,7 Millionen Pauschalkilometer und 160 Arbeitstage (bei 16 Sonnenauf- und Untergängen pro All-Tag).

Lokales Käseblatt schreibt über Reisekostenabrechnung unter anderem von 160 Tagen im All. Unser Artikel beschreibt jedoch Start 30. Oktober – Landung 6. November 1985. Wo kommen dann die restlichen Tage her? Wikipedia ist kein Pressespiegel und dient auch nicht als Archiv für reine Nachrichtentexte, siehe Wikipedia:Was Wikipedia nicht ist. Autor dieses Beitrages wurde angeschrieben, hat jedoch seine Disk-Seite gelöscht und Revert hergestellt. Bleibt die Frage: Seriöse Artikelbeiträge in der Wikipedia? --Tomás (Diskussion) 08:59, 9. Dez. 2012 (CET)

komisch unter Ulrich Walter steht das gleiche, nur stimmen hier für eine andere Mission die 10 Tage Missionsdauer + 2 Nachweise dort. Sollte das Käseblatt da was verwechselt haben? Da Furrer deutlich NACH Walter flog, hätte das nicht erneut Aufsehen in der Finanzverwaltung zur Folge gehabt, man hätte im Analogischluss abgelehnt. Ohne mehr Nachweise ist die Passage als höchstwahrscheinliche Zeitungsente zu entfernen. Das Lokalblatt ist unter diesen Umständen eine völlig unzuverlässige Quelle. - Andreas König (Diskussion) 09:22, 9. Dez. 2012 (CET)
Furrer soll deutlich NACH Walter geflogen sein? Nein, 18 8 Jahre vorher. Und bei Furrer ist nicht die Rede von der NASA, sondern vom deutschen Reisekostenabrechnungsgesetz. "Erneutes Aufsehen" ist da nicht zwingend. --Asdert (Diskussion) 15:28, 9. Dez. 2012 (CET)
Hallo Asdert, das beide Astronauten, mit 8 Jahren Unterschied, genau die gleichen 6,7 Millionen Pauschalkilometer und 160 Arbeitstage (bei 16 Sonnenauf- und Untergängen pro All-Tag) hatten, soll eine seriöse Aussage sein? --Tomás (Diskussion) 16:10, 9. Dez. 2012 (CET)
(quetsch). Nein, das habe ich nicht behauptet. Ich habe Andreas König darauf hingewiesen, dass er die Reihenfolge verwechselt hat. Außerdem habe ich darauf hingewiesen, dass Walter seine Abrechnung wohl bei der NASA abgegeben hat, Furrer angeblich in Deutschland. Deshalb ist Andreas Königs Argument ("erneut Aufsehen in der Finanzverwaltung") nicht stichhaltig. Worin ich dir zustimme: Furrers Zahlen passen nicht. Wenn Zweifel bestehen, dann sollte diese Information wieder entfernt werden. --Asdert (Diskussion) 11:54, 10. Dez. 2012 (CET)
schon wegen dieser logisch ganz eindeutigen Falschinformation gehört der Beitrag raus, für Walter stimmen die 10 Tage für Furrer eindeutig nicht. Die Randinfo ist für die enzyklopedische Würdigung der Person ohnehin völlig unwichtig. Hier geht Fehlervermeidung deutlich vor Einfügen unwichztiger Randinfos (egal wann wer geflogen ist). - Andreas König (Diskussion) 19:37, 9. Dez. 2012 (CET)

WP:Dritte Meinung: Irrelevante Anekdote, ohne Anspruch auf Wahrheit. Keiner Erwähnung wert und wenn, dann Laut einer Anekdote von Ulrich Walter soll Reinhard Furrer ganze Verwaltungen mit seiner Reisekostenabrechnung beschäftigt haben, die über 6,7 Millionen Pauschalkilometer und 160 Arbeitstage umfasste (bei 16 Sonnenauf- und Untergängen pro All-Tag). [1] --Siehe-auch-Löscher (Diskussion) 21:42, 9. Dez. 2012 (CET)

Nachtrag: Unter https://www.google.de/search?q=reisekostenabrechnung+astronauten findet man noch mehr Versionen der Anekdote. --Siehe-auch-Löscher (Diskussion) 09:46, 10. Dez. 2012 (CET)

Weitere 3M: Bei Ulrich Walter stehen zwei Quellen, von denen eine mit der hier identisch ist. Die beiden widersprechen sich allerdings: Bei der Südwestpresse ist es Walter, der die Reisekostenrechnung eingereicht hat, bei der Oberhessischen Zeitung erzählt Walter dies über seinen Kollegen Furrer. Einen eindeutigen Beleg haben wir damit für keine der beiden Versionen, und daher würde ich den entsprechenden Abschnitt aus beiden Artikeln löschen. Gruß, Darian (Diskussion) 02:41, 10. Dez. 2012 (CET)

Nachtrag auch von mir: Ich habe mir die Google-Einträge mal angesehen, aber alles, was ich da gefunden habe, ist nur immer wieder die 34 Dollar-Spesenabrechnung von Walter (nur für die An- und Abreise zur Raketenabschussstelle), und die 6,7 Millionen Kilometer lange Reise, die sich ja zwischen den verschiedenen Mondreisen nicht groß geändert haben dürfte :-) Den Teil mit den 160 Arbeitstagen und den Bezug zu Furrer findet sich hingegen nur bei der Oberhessischen Zeitung. Gruß, Darian (Diskussion) 12:25, 10. Dez. 2012 (CET)
Unlängst sah ich mir einen Film an. Oder im TV die Quasselbude. Und im Wikipedia-Tratsch war zu lesen: Benutzer Frze (Diskussion) beschäftigte Heerscharen von Wikipedianern mit einem trivialen Satz... 06:49, 15. Dez. 2012 (CET) PS: Kompromisslösung:

Laut einer Anekdote von Ulrich Walter soll Reinhard Furrer ganze Verwaltungen mit seiner Reisekostenabrechnung über etliche Millionen Pauschalkilometer á 0,32 DM und 16 Arbeitstage pro 90-Minuten-All-Tag beschäftigt haben.

Reinhard lächelt uns zu

Postskriptum: Furrer erstritt sich wenigstens "...so um die 10.000 DM. Immerhin!" (wörtliches Zitat Ulrich Walter). Wer gern will, darf das recherchieren. Deutscher öffentlich-rechtlicher Fernsehsender, September oder Oktober 2012. -- Frze (Diskussion) 08:58, 15. Dez. 2012 (CET)

Nein, Frze. Wenn DU das rein haben willst, musst DU das belegen. Im verlinkten Artikel steht nichts von 32 Pf, und die Formulierung "16 Arbeitstage pro 90-Minuten-All-Tag" ist auch nicht korrekt. Es waren bestimmt nicht 16 Arbeitstage pro 90 Minuten, sondern wohl pro 24 Stunden. Vorsicht mit Links auf öffentlich-rechtliche TV-Sender, die müssen ihre Beitrage bald wieder entfernen. --Asdert (Diskussion) 12:55, 15. Dez. 2012 (CET)
Danke. Bin demnächst vorsichtiger. Ich finde konstruktive Diskussionen wie diese sinnbringend. Meine Formulierung war noch nicht ganz ausgereift, ist aber mittlerweile durch einen Benutzer gelöscht. Der zieht es prinzipiell vor, Änderungen von mir erst mal aus dem Sinn und Zusammenhang herausreißend zu revertieren und verstößt auch anderweitig gegen die Witikette - da kann einem ja mal die Galle überlaufen.

@Benutzer: Für viele unvorstellbar - es gab mal eine Zeit, da steckte das Internet noch in den Kinderschuhen, und nicht jede Randnotiz wie ein Reisekostenrechtsstreit wurde gleich weltweit publiziert, weshalb Belege schwer zu erbringen sind. Aber im Zweifelsfalle hieß es gewöhnlich immer für den Angeklagten. Du bist dagegen - okay. Hast den edit-war gewonnen. Frohe Weihnachten wünscht -- Frze (Diskussion) 16:29, 16. Dez. 2012 (CET)

Hallo Frze. "Im Zweifel für den Angeklagten" gilt vor Gericht, weil Schuld bewiesen werden muss. Hier in der Wikipedia gilt: "Im Zweifel draußen lassen", weil Information belegt werden muss. Das muss nicht per Weblink erfolgen, es geht auch anders, und ich glaube, dass die meisten von uns noch die Vor-Internet-Zeit kennen, als man Zeitschriften aus Papier gelesen hat. Aber woher hast du plötzlich die 32 Pfennig? Wenn du das belegen kannst, kannst du doch auch den Rest belegen. Wenn du dir es nur zusammenreimst (war das 1985 der bei der DFVLR gültige Satz?), dann kann das nicht rein. Die Belegpflicht liegt bei dir. --Asdert (Diskussion) 11:05, 17. Dez. 2012 (CET)
@Asdert - ich grüße Dich ganz herzlich. Ich habe Deinen Rat befolgt und bin vorsichtig geworden und schon Frohe Weihnachten gewünscht. Ich sehe ein, dass alles objektiv korrekt sein muss. Der Satz war gelöscht und Friede sei mit uns. Damit war diese ganze Rubrik für mich erledigt und ich begann, an der Verbesserung des Kapitels Trivia zu arbeiten, Rechtschreibung, Wikipedia-gerechter Stil in der Schreibe, ordentliche Einzelnachweise. Ich bemerkte eine mögliche Urheberrechtsverletzung, diese wurde freundlicherweise von anderen Benutzern (danke!) ganz schnell aus dem Weg geräumt. Ein wenig konnte von mir am Artikel konstruktiv verbessert werden. Bitte sieh Dir mal die Bearbeitungsgeschichte an und entscheide Du als neutrale Instanz in diesem persönlichen Konflikt, ob das Hörstück "Wenn das, was von der Erde übriggeblieben ist, nur noch die Stimmen im Ohr sind - Reportage aus dem All" auch Programmzeitschrift-Wertstoffhof-Charakter trägt oder ob man es nicht doch als anhörenswert für alle Wikipedia-Nutzer unter Weblinks wieder einstellt. Mir ist genüge getan worden. Ich habe keine Lust mehr. -- Frze (Diskussion) 11:33, 17. Dez. 2012 (CET)
In diesem Absatz geht es um die Reisekosten (und die 32 Pfennig). Mein Rat zu Vorsicht hat sich nicht auf die Diskussion hier bezogen, sondern auf die Verlinkung von Videos auf den Webseiten von deutschen öffentlich-rechtlichen Sendern. Diese Seiten leben nicht besonders lange. Um das Hörspiel geht es dann im nächsten Absatz --Asdert (Diskussion) 15:57, 18. Dez. 2012 (CET)

Neue Aufgabenstellung[Quelltext bearbeiten]

Nach 21 Jahren wiederholte der Schweizer Radiosender DRS 2 am 11. Juni 2008 diese "Reportage aus dem All".[1] (Quelle: Co Autor: Wolfgang Rathgeber)

  • Prüfung der Wikipediawürdigkeit
  • ordentlichen Einzelnachweis führen
  • Trivia Rechtschreibung korrigieren (Kommata !!)
  • vieleicht die ganze Trivia auf 50% kürzen oder, damit Wikipedia Vollständigkeitscharakter behält,:
  • alle Radioprogramme seit obigem Datum durchforsten ... alle Möchtegern-DJ's befragen ... wenn sie mal wieder einen Satz RFs benutzen

Ich finde,   d a s   hat er nicht verdient. Und wer nicht mit Reinhard Furrer posthum müde lächeln kann, sollte ein Studienwahlfach "Akribie" belegen. Schönes WE wünscht -- Frze (Diskussion) 06:49, 15. Dez. 2012 (CET)

In einer Enzylopädie soll tatsächlich akribisch (=sorgfältig, gründlich) gearbeitet werden, das hat nichts damit zu tun, ob uns die beschriebene Person sympathisch ist oder nicht. Du konstruierst hier einen Zusammenhang, den es nicht gibt. Zum Thema: Live-Kommentare von Furrer wurden zu einem Hörspiel verarbeitet. Das ist außergewöhnlich und erwähnenswert. Als Quelle kann man Wolfgang Rathgebers Seite angeben (die, die in URV-Verdacht stand), man muss ja nicht den ganzen Text kopieren, so wie das damals gemacht wurde. Wann und in welchen Programmen das Hörspiel ganz oder teilweise gesendet wurde, das halte ich allerdings hier nicht für wichtig. Hier ist der Reinhard-Furrer-Artikel und nicht der Artikel für das Hörspiel, auch nicht der Blog des Hörspiel-Autors. Ob die SRF-Seite mit der Hörprobe direkt verlinkt werden muss, darüber kann man geteilter Meinung sein. Ich halte es für ausreichend, Rathgebers Seite als Einzelnachweis zu verlinken, und einen Kommentar zu setzen. So, jetzt habe ich das alles ein wenig gestrafft. --Asdert (Diskussion) 15:57, 18. Dez. 2012 (CET)

Urheberrechtsverletzung ?[Quelltext bearbeiten]

Unter http://watchtelevision.blogspot.de/2008/05/wenn-das-was-von-der-erde-brig.html findet sich der Wikipedia-Text unter Kapitel Trivia 1:1 inklusive aller Rechtschreibfehler wieder. Es ist zu prüfen, wer hier von wem schlichtweg kopiert hat ohne "Zitatangabe". Sollte dies durch einen Mitarbeiter von wikipedia oder einen IP der Fall gewesen sein, muss meiner Meinung nach der fragliche Textabschnitt in der wikipedia entfernt werden und nach wikipedia-Richtregeln neu erarbeitet werden. -- Frze (Diskussion) 15:21, 16. Dez. 2012 (CET)

Na so schnell sollte man als neuer Benutzer nicht von URV sprechen. Zumal der Webseitenbetreiber hier selbst im Mai 2008 aktiv war. Spezial:Beiträge/Watchtv und die oben von Frze genannte Website erst später den Beitrag, wie richtig erkannt, mit den Fehlern veröffentlicht hat. Sehe somit keinen Handlungsbedarf etwas zu löschen. Gruß, --Tomás (Diskussion) 16:42, 16. Dez. 2012 (CET)

Zeitlicher Ablauf[Quelltext bearbeiten]

Abschnitt Trivia wurde am 28 Mai 2008 22:19 Uhr von einer IP erstellt, 22:24 am gleichen Tag, also wenige Minuten später bearbeit der extra angelegte Account Watchtv den Text. Noch am selben Abend erscheint dann auf dem Blogspot Watchtv der Text. Am 29. Mai um 11:08 Uhr ändert die o.g. IP die Quelle des Co Autor. Danach war weder die IP noch der Account weiter aktiv. Die IP-Adresse zeigt auf den Wohnort des Webseitenbetreibers. --Tomás (Diskussion) 16:58, 16. Dez. 2012 (CET)

Diese präzise zeitliche Analyse (danke!) erscheint mir plausibel. Unklar ist mir allerdings die Aussage über den Zeitpunkt, an dem der Text auf Blogspot Watchtv eingefügt wurde. Auch ist keineswegs sicher (wohl aber wahrscheinlich), ob Benutzer:Watchtv irgendetwas mit der Webseite zu tun hat (Accounts sind in der Wikipedia anonym, er könnte auch von meinem Bruder stammen). Wenn Du das 100-prozentig abklären willst, dann müsstest Du den Betreiber der Webseite anschreiben und um Aufklärung bitten.
Fazit: Da trotz aller theoretischen Bedenken Deine Darstellung plausibel erscheint, würde ich per AGF hinter der IP und hinter Benutzer:Watchtv die gleiche Person vermuten, die zudem mit dem Webseitenbetreiber identisch ist. Daher keine URV. --tsor (Diskussion) 18:01, 16. Dez. 2012 (CET)

Danke für diese schnelle umfassende Arbeitsgrundlage für die Artikelverbesserung. -- Frze (Diskussion) 00:00, 17. Dez. 2012 (CET)

In memoriam[Quelltext bearbeiten]

Vor ziemlich genau 30 Jahren wurde Reinhard Furrer als Astronaut ausgewählt. Seiner zu gedenken soll dieser Ausschnitt aus seinem Hörstück: "Wenn das, was von der Erde übrig geblieben ist, nur noch die Stimmen im Ohr sind - Reportage aus dem All" -- Frze (Diskussion) 09:16, 17. Dez. 2012 (CET)