Diyadin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diyadin
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Diyadin (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Ağrı
Koordinaten: 39° 32′ N, 43° 41′ OKoordinaten: 39° 32′ 24″ N, 43° 40′ 38″ O
Höhe: 1925 m
Einwohner: 20.190[1] (2018)
Telefonvorwahl: (+90) 472
Postleitzahl: 04 900
Kfz-Kennzeichen: 04
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 7 Mahalle
Bürgermeister: Betül Yaşar (HDP)
Website:
Landkreis Diyadin
Einwohner: 42.123[1] (2018)
Fläche: 1.351 km²
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Kaymakam: Olgun Öner
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Diyadin (armenisch Տատէոն, Transliteration: Tatēon; kurd.: Giyadîn) ist eine Kreisstadt und ein Landkreis in der ostanatolischen Provinz Ağrı. Die Kreisstadt beherbergt etwa 48 Prozent der Kreisbevölkerung.

Der Landkreis liegt im Südosten der Provinz Agri und grenzt intern an die Kreise Taşlıçay im Westen und Doğubeyazıt im Norden und Osten. Extern (außerhalb der Provinzgrenzen) grenzt er im Süden an die Provinz Van. Neben der Kreisstadt existieren noch 62 Dörfer (Köy) im Kreis mit einer Durchschnittsbevölkerung von 354 Einwohnern. Zwei der Dörfer haben mehr als tausend Einwohner: Ulukent (1.312) und Hacıhalit (1.011 Einw.). Zwölf Dörfer haben weniger als 100 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigste Fluss des Landkreises ist der Murat, ein Quellfluss des Euphrats. Bekannte Berge des Landkreises sind der Tendürek Dağı und der Aladağ. Beide sind vulkanischen Ursprungs. Aufgrund der Höhe Diyadins gibt es keine Wälder, sondern eine Steppenvegetation.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nüfusu İl İlçe Mahalle Köy Nüfusu (Nufusune.com), abgerufen am 5. Mai 2019