Donald Norcross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donald Norcross

Donald W. Norcross (* 13. Dezember 1958 in Camden, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit November 2014 vertritt er den Bundesstaat New Jersey im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donald Norcross besuchte die Pennsauken High School in New Jersey. Im Jahr 1979 absolvierte er das Camden County College, wo er Kriminalistik studierte. Später arbeitete er aber in der Elektrobranche, wo er sich in der Gewerkschaftsbewegung engagierte. 16 Jahre lang war er Präsident des Southern New Jersey AFL-CIO Central Labor Council. Politisch schloss er sich der Demokratischen Partei an. 2010 wurde er Abgeordneter in der New Jersey General Assembly. Noch im selben Jahr wechselte er in den Staatssenat, dem er bis 2014 angehörte.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2014 wurde Norcross im ersten Wahlbezirk von New Jersey in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er noch am 4. November 2014 die Nachfolge von Rob Andrews antrat, der bereits am 18. Februar 2014 von seinem Mandat zurückgetreten war. Die Wahl am 4. November war in diesem Distrikt damit gleichzeitig auch eine Nachwahl für die restliche Amtszeit Andrews’ bis zum 3. Januar 2015. Aus diesem Grund konnte Norcross sein Mandat direkt nach seinem Wahlsieg über den Republikaner Garry Cobb[1] antreten und zunächst bis zum 3. Januar 2015 die restliche Amtszeit seines Vorgängers beenden, ehe er dann seine erste volle Legislaturperiode antreten konnte. Da er im Jahr 2016 erneut in seinem Amt bestätigt wurde, wird er auch dem am 3. Januar 2017 zusammentretenden 115. Kongress der Vereinigten Staaten angehören. Seine neue Legislaturperiode läuft bis zum 3. Januar 2019 mit der Option auf eine weitere Kandidatur im Jahr 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NJ Department of State, Election Information