Echtzer See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Echtzer See
Echtzer See.jpg
Der Echtzer See im August 2013
Geographische Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Orte am Ufer Düren
Daten
Koordinaten 50° 49′ 11″ N, 6° 25′ 19″ OKoordinaten: 50° 49′ 11″ N, 6° 25′ 19″ O
Echtzer See (Nordrhein-Westfalen)
Echtzer See
Fläche 16,5 ha[1]

Der Echtzer See ist ein Badesee bei Echtz, einem Stadtteil von Düren in Nordrhein-Westfalen. Er ist der Restsee des ehemaligen Braunkohletagebaus Alfred, in dem von 1918 bis 1941 Braunkohle gefördert wurde. Am See liegen die Orte Echtz und Konzendorf.

Der Freizeitsee hat einen großen Baumbestand. Direkt am See liegt ein Campingplatz und eine Gaststätte. Der maximal 18 Meter tiefe See wird vom Dürener Unterwasserclub als Tauchgewässer genutzt. Die Badeaufsicht liegt bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Ortsgruppe Aldenhoven (DLRG). Die Grillhütte kann man mieten.

Weitere Seen in der näheren Umgebung sind der Dürener Badesee, der Lucherberger See und der Blausteinsee.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die AVV-Buslinien 206, 237 und 239 des Rurtalbus verkehren ab der Haltestelle Echtz Badesee.

Linie Verlauf
206 Düren Kaiserplatz – StadtCenter – Bahnhof/ZOB – Birkesdorf – (Mariaweiler – Echtz Badesee) / Hoven – Echtz
237 Düren Bf/ZOB – StadtCenter – (Mariaweiler Gesamtschule –) Mariaweiler – Echtz Badesee – Echtz – Geich – Obergeich – D’horn – (Schlich –) Merode – Pier – Jüngersdorf – Langerwehe Markt – Langerwehe Bf
239 Birgel – Gürzenich – Derichsweiler – Konzendorf – Echtz – Echtz Badesee – Mariaweiler – Gesamtschule

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (PDF; S. 503), abgerufen am 17. Juni 2014.