Obergeich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obergeich
Gemeinde Langerwehe
Koordinaten: 50° 48′ 54″ N, 6° 23′ 24″ O
Höhe: 131 m ü. NHN
Fläche: 2,38 km² mit Geich
Einwohner: 332 (6. Jul. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 139 Einwohner/km²
Postleitzahl: 52379
Vorwahl: 02423

Obergeich ist ein nordöstlicher Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren und liegt an der B 264 zwischen D’horn und Langerwehe-Mitte. Obergeich besteht nur aus wenigen Straßen sowie den an der Bundesstraße gelegenen Anwesen Barrierhaus, Bongenhaus und Rothaus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1934 wurde die Kapelle in der Dorfmitte eingeweiht. Diese wurde gebaut, da zuvor die Entfernung (3 km) zur Kirche in Schlich bemängelt wurde, sodass sie nicht von älteren Personen erreichbar war. Von 1816 bis 1972 gehörten Konzendorf, Geich, Obergeich, Schlich, D’horn, Merode und Echtz zum Amt Echtz. Am 1. Januar 1972 wurde aufgrund des Aachen-Gesetzes das Amt Echtz aufgelöst: Die Gemeinde Echtz-Konzendorf wurde in die Kreisstadt Düren eingegliedert. Die Gemeinden Geich-Obergeich und D’horn wurden nach Langerwehe eingemeindet.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächsten Bahnhöfe an der Schnellfahrstrecke Köln–Aachen sind Langerwehe und Düren. Die AVV-Buslinie 237 verbindet Obergeich mit Düren, Mariaweiler, Echtz, Geich, D’horn, Merode, Pier, Jüngersdorf und Langerwehe-Mitte. Ebenfalls verbindet die Buslinie „296 über Landstraße“ Obergeich mit Düren, Gürzenich, Derichsweiler, Konzendorf, D’horn und Langerwehe-Mitte beziehungsweise Langerwehe-Bahnhof.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.langerwehe.de/allgemeines/zdf/zdf.php
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 306.