Bahnhof Langerwehe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langerwehe
Ehemaliges Empfangsgebäude
Ehemaliges Empfangsgebäude
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung KLAW[1]
IBNR 8003553
Kategorie 5[2]
Eröffnung 01.09.1841
Lage
Stadt/Gemeinde Langerwehe
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 49′ 2,8″ N, 6° 21′ 18,6″ O50.8174476.355165Koordinaten: 50° 49′ 2,8″ N, 6° 21′ 18,6″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Bahnhof Langerwehe ist ein Personenbahnhof in Nordrhein-Westfalen an der Schnellfahrstrecke Köln–Aachen. Er befindet sich im Ortskern der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren, rund 25 Kilometer östlich von Aachen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof entstand 1841 zeitgleich mit der Fertigstellung der Eisenbahnstrecke von Köln nach Aachen. Aus dieser Zeit stammt auch das Empfangsgebäude, das allerdings damals nur aus dem zweigeschossigen Mittelteil bestand. Da die Eisenbahnstrecke ursprünglich vor allem dem Güterverkehr zwischen der belgischen Stadt Antwerpen und dem Rheinland dienen sollte, war hier zusätzlich ein Güterschuppen eingerichtet worden, der unter anderem für die Zwischenlagerung von Holz für die nahe gelegenen Steinkohlebergwerke des Aachener Reviers genutzt wurde.

Mit der wachsenden Bedeutung des Personenverkehrs Ende des 19. Jahrhunderts stiegen die Fahrgastzahlen des Langerweher Bahnhofs zu jener Zeit deutlich an. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Bahnhof daher merklich erweitert: So erhielt das Empfangsgebäude die beiden eingeschossigen Seitenflügel, der Güterschuppen wurde nicht mehr genutzt und wenig später abgerissen.

Als Ende der 1990er- und Anfang der 2000er-Jahre die Eisenbahnstrecke von Köln nach Aachen zu einer Schnellfahrstrecke ausgebaut wurde, erhielt die Strecke im Bereich des Bahnhofs zwei zusätzliche Gleise ohne Bahnsteig, die als durchgehende Hauptgleise für durchfahrende Züge (darunter die Hochgeschwindigkeitszüge ICE und Thalys) genutzt werden. Für die Fahrgastabfertigung wurden an den Gleisen 1 (Richtung Köln) bzw. 4 (Richtung Aachen) zwei neue Seitenbahnsteige von je 220 Metern Länge errichtet, die durch einen Fußgängertunnel miteinander verbunden sind.

Beim letzten Umbau im Jahr 2009 wurde das neue Gleis 5 samt Bahnsteig mit einem Busverknüpfungspunkt, inklusive eines Park-and-rail-Parkplatzes, erstellt.[3] Das Gleis führt direkt neben dem Bahnsteig für Gleis 4 entlang, ist von diesem jedoch durch eine Lärmschutzwand getrennt. Es handelt sich um ein Stumpfgleis, das nur für die in Langerwehe endenden Fahrten der Euregiobahn aus Richtung Aachen genutzt wird.[4] Das Gleis zweigt wenige hundert Meter von der Hauptstrecke durch den ebenfalls neu errichteten Ulhaustunnel der Bahnstrecke Eschweiler-Weisweiler–Langerwehe ab. Von dieser kann durch Weichen auch in Gleis 4 des Bahnhofs eingefahren werden. Diese Möglichkeit wird von den seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2009 bis Düren durchgebundenen Zügen der Euregiobahn genutzt.[5]

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Heute wird der Bahnhof Langerwehe ausschließlich von Regionalzügen bedient: Jeweils im Stundentakt halten hier der NRW-Express (RE 1) und der Rhein-Sieg-Express (RE 9). Darüber hinaus wird Langerwehe von der Euregiobahn bedient, die über die Eschweiler Talbahn und die Neubaustrecke von Weisweiler halbstündlich angebunden ist. Stündlich verkehren ihre Züge weiter bis Düren. Außerdem wird der Bahnhof nachts von der S-Bahn-Linie S13 bedient. Vom Bahnhofsvorplatz verkehren zusätzlich mehrere Buslinien des AVV – Aachener Verkehrsverbunds.

Euregiobahn bei Nacht in Langerwehe
Linie Linienverlauf Takt
RE 1 NRW-Express:
Aachen Hbf – Aachen-Rothe Erde – Eilendorf (nur Verstärkerzüge) – Stolberg (Rheinl) Hbf – Eschweiler Hbf – Langerwehe – Düren – Horrem – Köln-Ehrenfeld – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln-Mülheim – Leverkusen Mitte – Düsseldorf-Benrath – Düsseldorf Hbf – Düsseldorf Flughafen – Duisburg Hbf – Mülheim (Ruhr) Hbf – Essen Hbf – Wattenscheid – Bochum Hbf – Dortmund Hbf – Dortmund-Scharnhorst (nur SVZ) – Dortmund-Kurl (nur SVZ) – Kamen-Methler (nur SVZ) – Kamen – Nordbögge (nur SVZ) – Hamm (Westf) – Soest – Lippstadt – Paderborn Hbf
060 min (Aachen–Hamm)
120 min (Hamm–Paderborn)
RE 9 Rhein-Sieg-Express:
Aachen Hbf – Aachen-Rothe Erde – Stolberg (Rheinl) Hbf – Eschweiler Hbf – Langerwehe – Düren – Horrem – Köln-Ehrenfeld – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Porz – Troisdorf – Siegburg/Bonn – Hennef (Sieg) – Eitorf – Herchen – Schladern – Au – Wissen – Betzdorf – Kirchen (Sieg) – Brachbach – Siegen
60 min
RB 20 euregiobahn:
Eschweiler-St. Jöris – Alsdorf-Poststraße – Alsdorf-Mariadorf – Alsdorf-Kellersberg – Alsdorf-Annapark – Alsdorf-Busch – Herzogenrath August-Schmidt-Platz – Herzogenrath-Alt-Merkstein – Herzogenrath – Kohlscheid – Aachen West – Aachen Schanz – Aachen Hbf – Aachen-Rothe Erde – Eilendorf – Stolberg (Rheinl) Hbf hier Flügelung; Zugteil 1:Eschweiler-West – Eschweiler Talbahnhof/Raiffeisenplatz – Eschweiler-Nothberg – Eschweiler-Weisweiler – Langerwehe – Düren
60 min (St. Jöris – Alsdorf-Annapark)
30 min (Herzogenrath – Langerwehe)
60 min (Langerwehe – Düren)
S 13 Aachen Hbf – Aachen-Rothe Erde – Stolberg Hbf – Langerwehe – Düren – Merzenich – Buir – Sindorf – Horrem – Frechen-Königdorf – Köln-Weiden West – Köln-Lövenich – Köln-Müngersdorf Technologiepark – Köln-Ehrenfeld – Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln Trimbornstraße – Köln Frankfurter Straße – Köln Bonn/Flughafen – Porz-Wahn – Spich – Troisdorf 1 Zug/Tag
96 Langerwehe Schulzentrum – Langerwehe Deutsche Bahn AG-Logo.svg – Weisweiler Deutsche Bahn AG-Logo.svg – Elektrowerk – Herz-Jesu-Kirche – CityCenter/Rathaus – Eschweiler Bushof
237 Düren Bf. / ZOB Deutsche Bahn AG-Logo.svg – StadtCenter Düren – Mariaweiler – Echtz, Badesee – Echtz – Konzendorf – Geich – Obergeich – Merode – Jüngersdorf – Langerwehe Deutsche Bahn AG-Logo.svg
261 Langerwehe Deutsche Bahn AG-Logo.svg – Schönthal – Wenau – Heistern – Hamich – Gressenich – Schevenhütte
296 Düren Bf. / ZOB Deutsche Bahn AG-Logo.svg – StadtCenter Düren – Kaiserplatz – Derichsweiler – Schlich – Merode – Jüngersdorf – Obergeich – Langerwehe Deutsche Bahn AG-Logo.svg – Luchem – Inden/Altdorf – Lucherberg, See – Lucherberg – Lamersdorf – Frenz

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Langerwehe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Übersichr der Betriebsstellen und deren Abkürzungen aus der Richtlinie 100. DB Netz AG, August 2015, S. 52, abgerufen am 30. Januar 2016 (PDF-Datei; 744 KB).
  2. Bahnhofskategorieliste 2015. DB Station&Service, 13. Januar 2015, S. 49, abgerufen am 29. November 2015 (PDF; 352 KB).
  3. Christoph Hahn: Euregiobahn rollt in Langerwehe ein. In: Aachener Nachrichten. 10. Juni 2009, abgerufen am 30. Januar 2016.
  4. Alles ist fertig: Euregiobahn kann ab Sonntag rollen. In: Aachener Nachrichten. 10. Juni 2009, abgerufen am 30. Januar 2016.
  5. Ottmar Hansen: Euregiobahn bis Düren. In: Aachener Nachrichten. 8. Dezember 2009, abgerufen am 30. Januar 2016.