Emil Frey Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emil Frey Gruppe

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1924
Sitz Zürich, SchweizSchweiz Schweiz
Leitung Gerhard Schürmann
(CEO)
Walter Frey
(VR-Präsident)
Mitarbeiterzahl > 22'000 (2019)[1]
Umsatz ca. 11 Mrd. CHF (2019)[1]
Branche Automobilhandel
Website www.emilfrey.ch

Die Emil Frey Gruppe ist eine hauptsächlich im Automobilhandel tätige Unternehmensgruppe mit Sitz in der Schweiz. Das Herzstück bildet die 1924 von Emil Frey gegründete Emil Frey AG mit Sitz in Zürich, eine Reparaturwerkstatt für Autos. Nach 18 Monaten beschäftigte er bereits sieben Schrauber und stieg in den lukrativeren Handel mit Autos ein. Als im Zweiten Weltkrieg der Automarkt implodiert, wird das Geschäft mit der Montage von Fahrrädern gesichert.[2]

Das Unternehmen befindet sich vollständig im Privatbesitz der Gründerfamilie und veröffentlicht nur sehr beschränkt Geschäftszahlen. Im Jahr 2019 beschäftigte die Gruppe laut Angaben der Handelszeitung mehr als 22.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von rund 11 Milliarden Schweizer Franken.[1] Seit 2017 ist die Gruppe mit 678 Standorten der grösste Autohändler Europas.[3]

Für die französische PSA-Gruppe ist die Gruppe in sechs Ländern Mitteleuropas als Importeur aktiv; für Subaru neben der Schweiz auch in Frankreich, Polen, Ungarn, Tschechien und Deutschland. In Deutschland, Frankreich und Ungarn wird auch Mitsubishi importiert; Fahrzeuge von Mercedes-Benz importiert Frey in Kroatien, Serbien, Montenegro und Bosnien-Herzegowina, unter dem Firmennamen Star Import.[4]

In der Schweiz agiert die Emil Frey AG als Importeur und Händler zahlreicher Marken wie beispielsweise Toyota, Lexus, Subaru, Suzuki, Mitsubishi, Jaguar, Land Rover und Kia.[5]

Weitere Geschäftsbereiche umfassen Leasing, Firmenflotten, Finanzierungen, Teile und Logistik, Parkplatzbewirtschaftung (Apcoa), Mietwagen (Hertz), Autowaschanlage (Best Carwash), Oldtimerbetreuung, Fahrsicherheitsschulen und der Import und Verkauf von Kawasaki-Motorrädern.[6]

Die Emil Frey Gruppe in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist die Emil Frey Gruppe mit Autohäusern verschiedener Marken an 84 Standorten, mit 4.400 Mitarbeitern aktiv (Stand: August 2016).[7] Vertrieben werden Fahrzeuge der folgenden Marken:

  • Abarth
  • Alfa-Romeo
  • Aston-Martin
  • Bentley
  • BMW
  • Fiat
  • Ford
  • Hyundai
  • Jaguar
  • Landrover
  • Lexus
  • Mazda
  • Mercedes-Benz
  • Mini
  • Mitsubishi
  • Opel
  • Seat
  • Škoda
  • Smart
  • Subaru
  • Toyota
  • Volvo
  • Volkswagen
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge

2001 war die zur Emil Frey Gruppe gehörende, in Stuttgart ansässige Schwabengarage der größte Ford-Händler der Welt.[8]

Seit Februar 2014 ist die Emil Frey Gruppe Mitsubishi-Alleinimporteur für Deutschland. Emil Frey plante ab dem genannten Zeitpunkt Mehrheitsanteilseigner der aktuellen Mitsubishi Motors Deutschland GmbH zu werden, die umbenannt wurde in "MMD Automobile GmbH (MMDA)".[9] Mitsubishi Motors Europe plante, eine strategische Minderheitsbeteiligung von 24,9 Prozent halten.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kurt Bahnmüller und Markus Köchli: Auto-Importeure: Günstiger aus dem Euro-Raum. In: Handelszeitung. 14. März 2012, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 23. April 2020 (Bericht zu Auto-Importeuren in der Schweiz).
  2. Wie die Emil Frey Gruppe zum grössten Autohändler Europas wurde. Abgerufen am 13. Juni 2020.
  3. Herbie Schmidt: Die Emil-Frey-Gruppe ist Europas grösster Autohändler. In: nzz.ch. 14. November 2018, abgerufen am 23. April 2020.
  4. Wie die Emil Frey Gruppe zum grössten Autohändler Europas wurde. Abgerufen am 13. Juni 2020.
  5. Wie die Emil Frey Gruppe zum grössten Autohändler Europas wurde. Abgerufen am 13. Juni 2020.
  6. Wie die Emil Frey Gruppe zum grössten Autohändler Europas wurde. Abgerufen am 13. Juni 2020.
  7. Die Emil Frey Gruppe Deutschland
  8. Meldung auf stern.de
  9. Werner H. Frey neuer Geschäftsführer von MMD Automobile GmbH. (Nicht mehr online verfügbar.) mitsubishi-motors.de, 4. Februar 2014, archiviert vom Original am 7. April 2014; abgerufen am 31. März 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/presse.mitsubishi-motors.de
  10. "Emil Frey wird Mitsubishi-Importeur" Meldung auf autohaus.de