Erwin Kern (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erwin Kern Leichtathletik
Nation Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Geburtstag 23. August 1888
Geburtsort PfirtDeutsches Reich (heute Frankreich)
Größe 184 cm
Gewicht 81 kg
Beruf Apotheker
Sterbedatum 20. März 1963
Sterbeort Schönau im SchwarzwaldBundesrepublik Deutschland
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 100 m: 10,5 s; 200 m: 22,6 s
Verein TSV 1860 München
letzte Änderung: 13. Februar 2017

Erwin Kern (* 23. August 1888 in Pfirt, heute Ferrette; † 20. März 1963 in Schönau im Schwarzwald) war ein deutscher Sprinter.

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm stellte er in der 4-mal-100-Meter-Staffel zusammen mit Otto Röhr, Max Herrmann und Richard Rau den ersten offiziellen Weltrekord in dieser Disziplin auf (42,3 s). Im Finale jedoch wurde das deutsche Quartett nach einem Wechselfehler disqualifiziert. Über 100 Meter erreichte Kern das Halbfinale.

1913 wurde er Deutscher Meister über 100 und 200 Meter. Im selben Jahr gewann er über 100 Meter die Deutsche Hochschulmeisterschaft. Bei den Deutschen Meisterschaften 1915 wurde er Zweiter über 100 Meter und 1916 erreichte er über 200 Meter Platz drei.

Erwin Kern startete für den SV Altkirch, Viktoria Mannheim und TSV 1860 München. Nach dem Studium wurde er Apotheker und übernahm 1920 eine Apotheke in Schönau. Außerdem war er von 1923 bis 1938 erster Vorsitzender des Leichtathletikbezirks Oberrhein.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 m: 10,5 s, 26. Mai 1912, München
  • 200 m: 22,6 s, 7. Juli 1914, Malmö

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erwin Kern in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)