Erzbistum Huế

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Huế
Basisdaten
Staat Vietnam
Diözesanbischof Joseph Nguyễn Chí Linh (ernannt)
Emeritierter Diözesanbischof Etienne Nguyên Nhu Thê
François-Xavier Lê Văn Hông
Fläche 12.227 km²
Pfarreien 177 (2006)
Einwohner 2.150.700 (2006)
Katholiken 66.700 (2006)
Anteil 3,1 %
Diözesanpriester 92 (2006)
Ordenspriester 22 (2006)
Katholiken je Priester 585
Ordensbrüder 107 (2006)
Ordensschwestern 631 (2006)
Kathedrale Kathedrale des unbefleckten Herzens Mariä (Nhà thờ Chính tòa Trái tim Cực Sạch Đức Mẹ)
Suffraganbistümer Ban Mê Thuột
Đà Nẵng
Kontum
Nha Trang
Qui Nhơn

Das Erzbistum Huế (vietn.: Tổng giáo phận Huế, lat.: Archidioecesis Hueensis) ist ein römisch-katholisches Erzbistum in Vietnam.

Die Erzdiözese Huê, ehemals Teil von Nord-Cochinchina (27. August 1850), existierte seit 3. Dezember 1924 als Apostolisches Vikariat und wurde am 24. November 1960 durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Venerabilium Nostrorum zur Erzdiözese erhoben.[1]

Der Erzdiözese sind fünf Suffraganbistümer (Ban Mê Thuột, Đà Nẵng, Kontum, Nha Trang, Qui Nhơn) unterstellt.

Liste der Erzbischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Hué

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes XXIII: Const. Apost. Venerabilium Nostrorum, AAS 53 (1961), n. 7, pp. 346ff.