Esprit Holdings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Esprit Holdings Limited

Logo
Rechtsform Limited
ISIN BMG3122U1457
Gründung 1968
Sitz Global Financial Headquarters: Kowloon, HongkongHongkong Hongkong
Global Business Headquarters: Ratingen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Marc Daley (CEO)
Mitarbeiterzahl 4910 (VZÄ)[1]
Umsatz 12,93 Mrd. HKD (GJ 2018/19)[1]
Branche Textil- und Bekleidungsindustrie
Website www.esprit.com
Stand: 30. Juni 2019

Esprit-Geschäft in Düsseldorf

Esprit Holdings Limited ist ein internationaler Modekonzern mit Sitz in Pembroke auf Bermuda und operativen Hauptzentralen in Hongkong und Ratingen. Vertrieben werden Kleidung, Schuhwaren, Wohnaccessoires, Schmuck und Möbel mit Filialen in über 40 Ländern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo bis 2011

Esprit wurde 1968 durch Susie und Douglas Tompkins in San Francisco gegründet. Das Ehepaar fuhr damals mit einem Kombiwagen durch Kalifornien und verkaufte selbstgenähte Kleidungsstücke. Bereits 1971 wurde Esprit ein eigenständiges Unternehmen unter dem Namen Esprit de Corp. Im selben Jahr gründete das Ehepaar zusammen mit Michael Ying, einem ehemaligen Vorsitzenden sowie heutigen Aktionär von Esprit, eine Niederlassung in Hongkong.[2]

Die Gründung der deutschen Tochtergesellschaft von Esprit de Corp. folgte 1976 in Düsseldorf. Diese bot Sportkleidung für eine jüngere Zielgruppe an. Seit Juni 2003 ist sie in Ratingen in der Esprit-Allee ansässig.

Die US-amerikanische Niederlassung verselbständigte sich bereits in den 1970er Jahren durch den Ausstieg der Gründungsgesellschafter. Seitdem waren die Esprit-Zentralen in Hongkong und Düsseldorf.

Nachdem Tompkins seine erste Gesellschaft verkauft hatte, gründete er gemeinsam mit seiner Frau die Far East Group. Ende der 1970er Jahre verkauften sie Teile ihrer Esprit-Anteile.

Der Esprit-Schriftzug wurde 1979 von John Casado entworfen; 1986 wurde das erste Esprit-Ladengeschäft in Köln geöffnet, zuvor wurde Esprit in Deutschland noch ausschließlich über den Großhandel bzw. über Warenhäuser vertrieben.[3]

Nach der Scheidung von seiner Frau 1989 verkaufte Doug Tompkins seine restlichen Anteile im Jahr 1990. Doug Tompkins Ex-Frau Susie Tompkins, Michael Ying und Jürgen Friedrich wurden die neuen Eigentümer des Unternehmens. Doug Tompkins, inzwischen als Umweltaktivist bekanntgeworden, gründete die Foundation for Deep Ecology, zog nach Chile und nutzte den Erlös von über 150 Millionen US-Dollar zum Aufbau eines Nationalparks in Südamerika (Pumalín-Park). Michael Ying, der Eigentümer der Esprit Far East Group, kaufte 1997 das Europa-Geschäft von Friedrich und konnte sich 2002 auch die kompletten Amerika-Rechte für 150 Millionen US-Dollar sichern.

Die einzelnen Unternehmensteile gingen in der neu gegründeten Esprit Holdings Limited auf. Red Earth, ein Händler von Kosmetik war bereits 2001 dazugekauft worden. Michael Ying zog sich jedoch seit 2003 immer mehr aus dem Konzern zurück und verkaufte einen Großteil seiner Anteile. Er hielt 2006 nur noch 16 von ehemals 42 Prozent des Unternehmens, das seit 1993 an der Börse in Hongkong und seit 1998 an der London Stock Exchange gelistet ist.

Esprit kämpft mit Umsatz- sowie Gewinnrückgängen und zog sich 2013 komplett aus Nordamerika zurück. Das Unternehmen kündigte an, bis 2015 mehr als 1,7 Milliarden Euro in die Marke zu investieren sowie unrentable Standorte zu schließen.[4] Stand 2021 war das letzte profitable Geschäftsjahr 2013/14 von Esprit.[5]

Im Jahr 2018 schloss Esprit alle eigenen Filialen (67) in Neuseeland und Australien.[6][7] Ende 2019 betrieb Esprit 389 Einzelhandelsgeschäfte und weitere 4.800 Verkaufsflächen.[8]

Im Zuge der Corona-Krise stellten Ende März 2020 mehrere deutsche Tochtergesellschaften einen Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens.[9] Am 1. Juli 2020 hatte das Insolvenzgericht die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung eingeleitet, und es wurde geplant, die Hälfte aller Filialen in Deutschland zu schließen.[10] In jenem Jahr entließ Esprit mindestens 1200 Mitarbeiter, ließ die Unternehmensführung austauschen und die Unternehmenszentrale nach Hongkong verlegen, wo North Point Talent, der 2020 Großaktionär von Esprit wurde[11], sitzt.[5]

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1993 erwirtschaftete Esprit einen Umsatz von 100 Millionen Euro, 2009 erzielte die Esprit bereits einen weltweiten Konzernumsatz von rund 3,1 Milliarden Euro. Der Nettogewinn belief sich auf rund 428 Mio. EUR. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte Esprit einen Umsatz von 25,9 Milliarden Hongkong-Dollar (2,5 Milliarden Euro), das sind 14 Prozent weniger als im Vorjahr sowie einen Verlust von 4,4 Milliarden Hongkong-Dollar (430 Millionen Euro), gegenüber 873 Millionen Hongkong-Dollar Gewinn im Vorjahr.[4] Den größten Retail-Umsatz macht das Unternehmen in Deutschland mit 693 Millionen Euro.[12] Mit einem Umsatz von 162,5 Millionen Euro 2014 steht der Online-Shop von Esprit im Ranking auf Platz 24 der größten Online-Shops in Deutschland.[13]

Die Aktie der Esprit Holdings Limited ist an der Börse von Hongkong notiert und ist sowohl im Hang-Seng-Index als auch im MCSI-Index Hongkong und im FTSE All-World-Index for Hongkong enthalten.

Der Vorstandschef des Unternehmens war von 1995 bis 2009 Heinz Krogner,[14] von 2009 bis 2012 war es Ronald van der Vis. Von 2012 bis 2018 war es Jose Manuel Martínez Gutiérrez, ein ehemaliger Manager des Konkurrenten Zara.[15] Im März 2018 wurde Anders Kristiansen, ehemaliger CEO von New Look, als neuer Chef präsentiert.[16]

Zum Ende des Geschäftsjahres 2018/19 hatte der Konzern über 400 direkt geführte Einzelhandelsgeschäfte weltweit und vertrieb seine Produkte in ca. 5000 Wholesale-Standorten in 40 Ländern.[17]

Produktlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Esprit hatte seine einzelnen Produktlinien in organisatorische Divisionen, unter der Geschäftsleitung von Jose Manuel Martínez jedoch nach Produktkategorien umstrukturiert (z. B. Strick-Kategorie, T-Shirts usw.). Esprit bietet folgende Produktlinien:

  • Women Casual – In- und Outdoor-Kleidung für Damen
  • Men Casual – In- und Outdoor-Kleidung für Herren
  • Women Collection – feinere Kleidung für Frauen (Business & Anlässe)
  • Men Collection – feinere Kleidung für Herren (Business & Anlässe)
  • Esprit Kids – Kinderkleidung (0 bis 7 Jahre)
  • Esprit Sports – Fitness-, Running-, Yoga-Mode und Schuhe für Frauen, Männer und Kinder
  • Accessories – Taschen, Leder- und Textil-Accessoires für Männer und Frauen
  • Shoes – Damen-, Herren- und Kinderschuhe, von Leder bis Nylon
  • Bodywear – Tag- und Nachtwäsche sowie Bademode für Frauen, Männer und Kinder

EDC by Esprit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 wurde die junge Linie edc by Esprit (Esprit de corps) für junge Frauen zwischen 14 und 24 Jahren ins Leben gerufen, die aktuelle Trends aus der Musikszene und aus den populären Metropolen mit zwölf Kollektionen pro Jahr umsetzt. Aufgrund des Erfolgs von edc by Esprit gibt es seit 2002 auch edc men. Außerdem werden Schuhe, Accessories und Unterwäsche sowie edc-Lizenz-Produkte angeboten.

  • edc women – moderne Kleidung für 14- bis 24-jährige Mädchen/Frauen
  • edc men – moderne Kleidung für junge Männer
  • edc accessories – Taschen, Leder- und Textil-Accessoires für Frauen und Männer
  • edc shoes – Schuhe, passend zur Kleidung von edc by Esprit und edc men
  • edc bodywear – Unterwäsche u. ä.
  • edc youth by Esprit – modische Kleidung für Kinder von 8 bis 14 Jahren

Seit 2007 ist edc by Esprit eine eigenständige Marke, hinter der ein autarkes Team steht. Eine einst geplante relative Selbstständigkeit sollte zu einer weltweiten Gründung eigener, reiner edc-by-Esprit-Stores führen. Jedoch wurde diese Strategie aufgegeben und edc wieder weitestgehend in die Esprit-Stores integriert, da sich die Kollektionen nach Unternehmensangaben ergänzen.

Lizenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1990 unterhält Esprit verschiedene Lizenzpartnerschaften. Zu den Lizenzpartnern gehören z. B. Luxess, die die Duft- und Kosmetikserie für Esprit betreuen, und Falke, der Lizenzpartner für Strumpfwaren. TMS produziert Uhren und Schmuck.

Im Bereich „Esprit Home“ sind Teppichen, Heimtextilien, Bad und Bettwäsche lizenziert. Zu den Accessoires in Lizenz zählen Uhren, Schmuck, Brillen, Parfüm und Regenschirme. 2015 wurde angekündigt, dass Esprit auch sein Kindermodegeschäft lizenzieren wird, seit 1. Januar 2016 ist der französische Kindermodekonzern Groupe Zannier europäischer Lizenzpartner für Esprit Kids.

Outlet Stores / Fabrikverkauf in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Esprit betreibt in Stuhr, Metzingen, Soltau, Ochtrup, Neumünster, Vaterstetten-Parsdorf, Zweibrücken, Sandersdorf-Brehna[18] sowie Ratingen Verkaufsgeschäfte, in denen Restbestände, Überproduktionen sowie fehlerbehaftete Waren zu vergünstigten Preisen angeboten werden.

Produktionsstandorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktion der Esprit-Waren verteilte sich im Geschäftsjahr 2015/2016 auf folgende Länder:[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Esprit Holdings – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2018/19. (pdf) In: www.esprit.com. Abgerufen am 11. November 2019 (englisch).
  2. Esprit brand history. Esprit, abgerufen am 2. Januar 2014.
  3. Die Firmengeschichte von Esprit. Baur, 18. Januar 2011, abgerufen am 2. Januar 2014.
  4. a b Esprit mit tiefroter Bilanz. Handelsblatt, 10. September 2013, abgerufen am 2. Januar 2014.
  5. a b Carolin Wahnbaeck, Simon Book: Esprit wird chinesisch: Ist das der endgültige Niedergang? In: DER SPIEGEL. Abgerufen am 28. Januar 2021.
  6. Tiffany Ap: Esprit to Halt Australian, New Zealand Operations. In: WWD. 3. Mai 2018, abgerufen am 28. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  7. Esprit exits Australia and New Zealand, shutting all 67 stores. 3. Mai 2018, abgerufen am 28. Januar 2021 (englisch).
  8. Esprit says virus-driven Europe store closures to result in considerable loss. 17. März 2020, abgerufen am 30. Januar 2021 (englisch).
  9. Westdeutsche Zeitung: Mehrere Esprit-Tochtergesellschaften beantragen Schutzschirm. Abgerufen am 2. April 2020.
  10. Auch in Franken? Esprit will Hälfte aller Filialen schließen. In: nordbayern.de. Abgerufen am 3. Juli 2020.
  11. Neuer Großaktionär bei Esprit. Abgerufen am 28. Januar 2021.
  12. Nettoumsatz der Esprit Stores weltweit im Jahr 2013 nach Ländern (in Millionen Euro). Handelsdaten, abgerufen am 2. Januar 2014.
  13. Umsatz der 100 größten Online-Shops in Deutschland in den Jahren 2013 und 2014 (in Millionen Euro). Statista, abgerufen am 19. Dezember 2015.
  14. Esprit-Chef Krogner tritt ab. Westdeutsche Zeitung, 29. März 2009, abgerufen am 2. Januar 2014.
  15. Esprit findet neuen Chef. Spiegel Online, 7. August 2012, abgerufen am 2. Januar 2014.
  16. Jan Schroder: Esprit: CEO Jose Manuel Martínez tritt ab. 21. März 2018, abgerufen am 25. Juli 2019.
  17. Profil. Esprit, abgerufen am 2. Januar 2014.
  18. ➤ Esprit Outlet 06796 Brehna Öffnungszeiten | Adresse | Telefon. Abgerufen am 25. Juli 2019.
  19. Verteilung der Produktionsstandorte von Esprit weltweit nach Regionen im Geschäftsjahr 2015/16. Statista, abgerufen am 2. Januar 2014.