Euratom-Versorgungsagentur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
  
Euratom-Versorgungsagentur
ESA
Englische Bezeichnung Euratom Supply Agency
Französische Bezeichnung Agence d’approvisionnement de l’Euratom
Organisationsart Agentur der Europäischen Union
Status Einrichtung des europäischen öffentlichen Rechts mit eigener Rechtspersönlichkeit
Sitz der Organe

Luxemburg, Luxemburg

Vorsitz Marian O’Leary (Generaldirektorin)
ec.europa.eu/euratom/

Die Euratom-Versorgungsagentur (ESA, englisch Euratom Supply Agency) ist eine Agentur der Europäischen Union, die dazu beiträgt, im Rahmen des Euratom-Vertrages die Versorgung der Europäischen Union mit spaltbarem Material (Natururan, angereichertes Uran, Plutonium und andere) sicherzustellen. Ihre satzungsgemäßen Aufgaben umfassen die Informationssammlung und Beratung zum Markt von spaltbarem Material. Ihr Ziel ist dabei eine Marktbeobachtung, um die Versorgung sicherzustellen. Die Agentur kann auch spaltbares Material bevorraten.

Die Agentur nahm ihre Tätigkeit am 1. Juni 1960 auf und hat ihren Sitz in Luxemburg. Sie wird von einem Generaldirektor geleitet. Der zugrundeliegende Vertrag zur Gründung Europäischen Atomgemeinschaft wurde zuletzt durch den Beschluss des Rates vom 12. Februar 2008 über die Satzung der Euratom-Versorgungsagentur ausgestaltet.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschluss des Rates vom 12. Februar 2008 über die Satzung der Euratom-Versorgungsagentur (PDF; 59,53 kB), abgerufen am 18. Juni 2013

Koordinaten: 49° 34′ 57,5″ N, 6° 7′ 3,5″ O