Evangelische Hochschule Moritzburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evangelische Hochschule Moritzburg (ehm)
Gründung 1872
Trägerschaft kirchlich
Ort Moritzburg
Bundesland Sachsen
Land Deutschland
Rektor Christian Kahrs[1]
Studierende 114 (WS 2014/15)[2]
Website www.eh-moritzburg.de
Evangelische Hochschule Moritzburg

Die Evangelische Hochschule Moritzburg am Evangelisch-Lutherischen Diakonenhaus Moritzburg e. V. bildet als Diakonenausbildungsstätte der Sächsischen Landeskirche Frauen und Männer zu Religionspädagogen für den kirchlichen Dienst an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus. Schwerpunkte dieses Berufsbildes sind die Arbeit mit Kindern (Religionsunterricht bis zur 10. Klasse, Christenlehre, freie Kinderarbeit, Arbeit mit Vorschulkindern, Kinder- und Familiengottesdienst), Jugendarbeit (Junge Gemeinde, regionale und überregionale Veranstaltungen, Freizeiten) sowie Angebote in der Erwachsenenarbeit.

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studienangebot umfasst drei verschiedene Bachelorstudiengänge (Bachelor of Arts): „Ev. Religionspädagogik mit sozialarbeiterischem Profil“, „Ev. Religionspädagogik mit musikalischem Profil“ und „Bildung und Erziehung in der Kindheit mit religionspädagogischem Profil“ sowie einen Masterstudiengang „Evangelische Religionspädagogik“ (Master of Arts).

Nach dem Bachelorabschluss kann sich der Absolvent zur Übernahme in den kirchlichen Dienst bewerben oder ein Masterstudium anschließen. Die Bachelorprüfung ist zugleich kirchliche Diakonenprüfung (doppelte Qualifikation). Durch einen Gestellungsvertrag zwischen dem Freistaat Sachsen und der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen ist der Einsatz im Religionsunterricht bis zur 10. Klasse geregelt.

Außerdem unterhält die Hochschule das „Institut für berufsbegleitende Studien“ (IBS), das aus dem früheren „Gemeindepädagogischen C-Institut“ hervorgegangen ist.

Insgesamt studieren etwa 155 Personen an der Hochschule, davon circa 120 in den Bachelor- und Masterstudiengängen und circa 35 in den Kursen des Instituts für berufsbegleitende Studien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fachhochschule gründet sich in ihren Wurzeln auf die Bruderschaft Moritzburger Diakone (heute Gemeinschaft Moritzburger Diakone und Diakoninnen), die 1872 gegründet wurde. Mit Wirkung vom 1. September 1992 wurde die Ausbildung des Diakonenhauses Moritzburg im Vergleich mit religionspädagogischen Studiengängen altbundesdeutscher Länder als Fachhochschule anerkannt. Zugleich wurde der Studiengang auch für Frauen zugänglich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Evangelische Hochschule Moritzburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zum Rektor auf den Webseiten der Hochschule@1@2Vorlage:Toter Link/www.fhs-moritzburg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. http://www.statistik.sachsen.de/download/100_Berichte-B/B_III_1_j_14_SN.pdf

Koordinaten: 51° 9′ 25,6″ N, 13° 41′ 15,8″ O