Evangelische Kirche (Veldenz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Außenansicht
Turm der alten Kirche

Die Evangelische Kirche Veldenz ist eine von drei Kirchen der Evangelischen Kirchengemeinde im Ort Veldenz der Rheinischen Landeskirche im Kirchenkreis Trier. Sie hat keinen eigenen Turm. Glocken und Uhr sind im etwas abseits stehenden Turm der ehemaligen Kirche untergebracht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom mittelalterlichen Vorgängerbau ist der über der heutigen Kirche stehende Turm erhalten. Bereits in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde in Veldenz die Reformation eingeführt. Im Zuge der Rekatholisierung während der französischen Besatzung und der in diesem Zusammenhang erklärten Religionsfreiheit musste diese Kirche seit 1868 als Simultankirche auch der katholischen Gemeinde zur Verfügung gestellt werden. Das Simultaneum wurde 1880 aufgelöst und die Kirche ging gegen Zahlung einer Abfindung in den alleinigen Besitz der evangelischen Kirchengemeinde über. Aufgrund erheblicher Bauschäden musste das Kirchenschiff durch einen Neubau ersetzt werden. Für diesen wurde ein Platz etwas unterhalb der bisherigen Kirche gewählt, so dass der mittelalterliche Turm zwar noch als Uhr- und Glockenturm dient, aber keine direkte Verbindung zur Kirche hat.

Die Kirche wurde 1929 erstmals renoviert, 1945 wurde die Verglasung durch Artilleriebeschuss zerstört. Im Zuge der Renovierung 1973 erhielt die Kirche ihre heutige schlichte hellfarbige Ausmalung.[1]

Architektur und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenraum
Orgel

Die neugotische Kirche entstand nach Entwurf und unter Leitung des Trierer Architekten und Dombaumeisters Reinhold Wirtz. Die Grundsteinlegung erfolgte am 12. Mai 1886, die Einweihung am 25. August 1887.

Das Kirchenschiff ist als Sechseck mit acht Metern Kantenlänge gestaltet. Im Osten schließt sich die fünfseitige Apsis und im Westen ein rechteckiger Baukörper, der von zwei Treppentürmen begleitet wird, mit der Orgelempore an. Die restlichen Polygonseiten des Kirchenschiffs werden durch halbe Sechsecke erweitert. Über dem Kirchenschiff erhebt sich über einem Sterngewölbe eine sechseckige Pyramide mit einem Dachreiter ohne Geläut. Das Kirchengestühl besteht aus geraden Bänken links und rechts des Mittelgangs.

Die Orgel steht auf der Empore im westlichen Anbau. Die Kirche hatte ursprünglich eine Kapazität von 520 Sitzplätzen, die 1973 durch Einbau einer Heizung in den Emporenapsiden auf 420 Plätze vermindert wurde.[1]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche ist eine von drei Kirchen der evangelischen Kirchengemeinde Veldenz. Derzeit (2015) findet in der Kirchengemeinde regelmäßig ein Sonntagsgottesdienst statt. Dieser wechselt im Turnus zwischen der Kirche in Veldenz, der Evangelischen Kirche Burgen und der Evangelischen Kirche Gornhausen, sodass in Veldenz etwa jede dritte Woche ein Gottesdienst stattfindet.[2] Seit 2011 ist die Kirchengemeinde Veldenz mit der Kirchengemeinde Mülheim an der Mosel pfarramtlich verbunden.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Evangelische Kirche (Veldenz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Verzeichnis der evangelischen Kirchenneubauten im Rheinland 1860–1914 (1927), Nr. 113 Evangelische Kirche Saarburg, S. 191/192 (PDF) Auf: duepublico.uni-duisburg-essen.de, abgerufen am 30. Mai 2015
  2. Pfarrblatt der Kirchengemeinde Veldenz Frühjahr 2015
  3. http://www.kirchenrecht-ekir.de/kabl/19333.pdf Mitteilung im Kirchlichen Amtsblatt der Evangelischen Kirche im Rheinland, 16. Mai 2011; S. 283

Koordinaten: 49° 53′ 21,1″ N, 7° 1′ 23,1″ O