Felix Hufeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Felix Hufeld (* 17. Juni 1961 in Mainz) ist ein deutscher Jurist und Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felix Hufeld studierte von 1980 bis 1985 Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau und schloss dieses mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab. Von 1986 bis 1988 erwarb Hufeld einen Master of Public Administration an der Harvard University und legte 1991 sein zweites juristisches Staatsexamen in Berlin ab.[1]

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer kurzen Tätigkeit als Rechtsanwalt begann Felix Hufeld Anfang 1992 seine Karriere als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group in Düsseldorf. Von 1996 bis 1998 war er dort als Manager / Principal mit Fokus auf der Finanzbranche tätig. Danach wechselte Hufeld für knapp drei Jahre als Leiter der weltweiten Konzernentwicklung zur Dresdner Bank nach Frankfurt. Von 2001 bis 2010 war Hufeld anschließend als Chief Executive Officer bei Marsh mit Verantwortung für Deutschland, Österreich und Nordeuropa sowie weiteren Aufgaben auf europäischer und globaler Ebene tätig. Im Jahr 2010 übernahm er die Funktion des Geschäftsführenden Gesellschafters der Agora Beteiligungen GmbH in Bad Homburg vor der Höhe und war Gesellschafter und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Inex24 AG in Ismaning. Zudem arbeitete er als Partner bei Westlake Partners, die mittelständische Unternehmen bei Investitionen auf dem chinesischen Markt mit Kapital und Know-how unterstützen, in München, Hongkong und Schanghai.[1]

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2013 übernahm Felix Hufeld die Aufgaben des Exekutivdirektors für den Bereich der Versicherungs- und Pensionsfondssaufsicht bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Während seiner Zeit als BaFin-Exekutivdirektor war Felix Hufeld auch Mitglied im Vorstand (Management Board) sowie im Aufsichtsgremium (Board of Supervisors) der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA).[3] Außerdem war er von 2014 bis 2015 Vorsitzender des Exekutivausschusses der Internationalen Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden (IAIS).[4] Seit März 2015 ist Hufeld Nachfolger von Dr. Elke König als Präsident der BaFin.[2]

Felix Hufeld ist Mitglied im Aufsichtsgremium (Supervisory Board) des Einheitlichen Bankenaufsichtsmechanismus (SSM)[5] der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Gruppe der Zentralbankpräsidenten und Leiter der Aufsichtsbehörden (GHOS)[6] in Basel.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hufeld ist verheiratet und Vater zweier Kinder.[1]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Felix Hufeld: A Regulatory Framework for Systemic Risk in the Insurance Sector. In: Felix Hufeld, Ralph S.J. Kojen, Christian Thimann (Hrsg.): The Economics, Regulation and Systemic Risk of Insurance Markets. Oxford, 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Präsident der BaFin – Lebenslauf von Felix Hufeld. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, abgerufen am 19. Juli 2017.
  2. a b Felix Hufeld: BaFin bekommt bissigen Chef. In: Spiegel Online. 4. Februar 2015, abgerufen am 4. Februar 2015.
  3. EIOPA elects new members of its management board. (PDF) Abgerufen am 19. Juli 2017 (englisch).
  4. Pressemitteilung IAIS vom 27. Oktober 2014. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) IAIS, 27. Oktober 2014, archiviert vom Original am 10. August 2017; abgerufen am 19. Juli 2017 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.airdc.org
  5. ECB: Members of Supervisory Board. Abgerufen am 19. Juli 2017 (englisch).
  6. Bernd Neubacher: Börsen-Zeitung: BaFin lehnt Kompromiss „um jeden Preis“ in Basel ab. In: Börsen-Zeitung. 11. Januar 2017, abgerufen am 19. Juli 2017.