August Fischer (Bildhauer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ferdinand August Fischer)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kämpfergruppe von August Fischer.

Ferdinand August Fischer (* 17. Februar 1805 in Berlin; † 2. April 1866 ebenda) war ein preußischer Bildhauer und Medailleur. Er ist ein Bruder des Medailleurs Johann Karl Fischer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferdinand August Fischer (oft nur August Fischer) widmete sich auf der Berliner Akademie unter Johann Gottfried Schadows Leitung der Plastik, trat dann als Lehrer in die Anstalt ein und wurde 1847 Mitglied der Akademie und Professor.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schillers Lied von der Glocke auf einer Hamburger Medaille von August Fischer und Christian Schnitzspahn zu Schillers 100. Geburtstag 1859.
Plastischen Arbeiten (Auswahl)

August Fischer wurde auf dem Friedhof II der Sophiengemeinde Berlin, Bergstraße 29 beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. L. Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Fischer, Ferdinand August. Band II. Spink & Son Ltd, London 1904, S. 98.
  2. L. Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Fischer, A. Band VII. Spink & Son Ltd, London 1923, S. 306.
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.