Ferrovia Alta Valtellina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ferrovia Alta Valtellina
Bahnhof Tirano
Bahnhof Tirano
Strecke der Ferrovia Alta Valtellina
Streckennummer (RFI):26
Kursbuchstrecke (IT):180
Streckenlänge:26 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:3000 V =
Strecke – geradeaus
von Colico
Bahnhof, Station
0,000 Sondrio 297 m
Haltepunkt, Haltestelle
4,917 Poggiridenti-Tresivio-Piateda ehem. Bahnhof 304 m
Bahnhof, Station
8,416 Ponte in Valtellina 385 m
Haltepunkt, Haltestelle
9,709 Chiuro ehem. Bahnhof 390 m
Haltepunkt, Haltestelle
12,474 San Giacomo di Teglio ehem. Bahnhof 394 m
Bahnhof, Station
16,889 Tresenda-Aprica-Teglio 374 m
Haltepunkt, Haltestelle
19,850 Bianzone ehem. Bahnhof 444 m
Haltepunkt, Haltestelle
22,182 Villa di Tirano ehem. Bahnhof 381 m
Kopfbahnhof – Streckenende
25,957 Tirano Übergang zur Berninabahn 441 m

Die Ferrovia Alta Valtellina („Oberveltlin-Bahn“) ist eine normalspurige Eisenbahnstrecke in der Lombardei. Sie verbindet die Stadt Sondrio mit Tirano. Dort gibt es Anschluss an die meterspurige Berninabahn.

Die Strecke wurde am 29. Juni 1902 von der Società Anonima per le Ferrovie dell’Alta Valtellina (FAV) eröffnet.[1] Im selben Jahr wurde das Netz der Ferrovia della Valtellina (Veltlinbahn), die auch die FAV mit dem übrigen italienischen Bahnnetz verbindet, mit Drehstrom elektrifiziert. Dreißig Jahre später folgte auch die FAV, sie beschaffte dafür vier Lokomotiven des Typs E.440,[2] die mit bereits produzierten Teilen für die FS-Baureihe E.471 hergestellt wurden. 1952 wurde die Veltlinbahn auf Gleichstrom umgestellt, und Sondrio fungierte bis 1968 als Systemwechselbahnhof. Danach wurde der Betrieb über zehn Jahre lang mit Dieseltriebwagen durchgeführt. Eine Drehstromlok blieb erhalten und kam ins Nationale Eisenbahnmuseum Pietrarsa bei Neapel.

1970 wurde die Bahn von der staatlichen Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) übernommen. Damit ist die Strecke heute nur der letzte Abschnitt deren Bahnstrecke durch das Adda-Tal. Am 29. Mai 1980 wurde die 3 kV führende Gleichstrom-Oberleitung eingeweiht,[3] zum Fahrplanwechsel am folgenden 1. Juni begann der elektrische Betrieb.[4] Seit 1981 gibt es durchgehende Züge von Mailand nach Tirano.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ferrovia Alta Valtellina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rete Ferroviaria Italiana. Fascicolo linea 26

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926
  2. Nico Molino: Trifase in Italia 1925–1976. Locknotes, Edizioni Gulliver, Torino 1991, ISBN 88-85361-12-9, Seite 36
  3. Notizie flash. In: I Treni Oggi Nr. 1 (September 1980), S. 5.
  4. Eisenbahn-Amateur 7/80, Seite 454.