Bianzone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bianzone
Wappen
Bianzone (Italien)
Bianzone
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Sondrio (SO)
Koordinaten 46° 11′ N, 10° 6′ OKoordinaten: 46° 11′ 0″ N, 10° 6′ 15″ O
Höhe 444 m s.l.m.
Fläche 17 km²
Einwohner 1.326 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km²
Postleitzahl 23030
Vorwahl 0342
ISTAT-Nummer 014008
Volksbezeichnung Bianzonaschi
Schutzpatron San Siro (9. Dezember)
Website Bianzone
Gemeinde Bianzone in der Provinz Sondrio
Bianzone

Bianzone ist ein italienischer Ort mit 1326 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Sondrio in der Nähe des Flusses Adda.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich die beiden Orte Sondrio und Tirano. Die Nachbargemeinden sind Brusio (CH-GR), Teglio und Villa di Tirano.

Bianzone ist in wirtschaftlicher Hinsicht vor allem durch den Weinanbau von Bedeutung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine kulturelle Besonderheit des Ortes besteht in den historischen Kirchengebäuden, deren Ursprünge bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen.

  • Pfarrkirche San Siro mit Fresken Vita della Vergine von Cipriano Valorsa (1548)
  • Villa Besta-Lambertenghi
  • Kirche Madonna del Piano.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 388.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Bianzone Online
  • Bianzone auf tuttitalia.it/lombardia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bianzone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.