Festival Cruises

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Festival Cruises

Logo
Rechtsform ?
Gründung 1994
Auflösung 2004
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Griechenland
Leitung George Poulides
Branche Kreuzfahrten

Festival Cruises war eine in Griechenland ansässige Reederei, die von 1994 bis zu ihrer Insolvenz im Jahr 2004 mehrere Kreuzfahrtschiffe betrieb.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mistral war der erste Neubau der Reederei

Festival Cruises wurde 1994 vom griechischen Reeder George Poulides gegründet. Erstes Schiff der Reederei wurde die 1971 in Dienst gestellte The Azur der griechischen Reederei Chandris. In den folgenden Jahren baute Festival Cruises eine Flotte von meist älteren Kreuzfahrtschiffen auf, die vorwiegend für Fahrten im Mittelmeer eingesetzt wurden.

1999 stellte die Reederei mit der Mistral ihren ersten Neubau in Dienst. In den Jahren 2001 und 2002 folgten die größeren Schwesterschiffe European Vision und European Stars, die am Design der Mistral angelehnt waren und nach der Auflösung von Festival Cruises an MSC Kreuzfahrten gingen. Zwei weitere Schwesterschiffe wurden später als MSC Lirica und MSC Opera direkt von MSC Kreuzfahrten in Dienst gestellt.

2004 meldete Festival Cruises Insolvenz an. Die insgesamt sechs Schiffe der Flotte wurden daraufhin arrestiert und nach Auflösung der Reederei zum Verkauf angeboten.

Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baujahr Name Reedereidienst Tonnage Bauwerft Status/Schicksal
1971 The Azur 1994–2004 9.159 BRT Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire Als Knyaz Vladimir für die russischen Staatsbetrieb Rosmoport in Fahrt.
1968 Bolero 1995–2004 15.781 BRT AG Weser, Bremerhaven 2018 in Alang verschrottet.
1972 Flamenco 1998–2004 17.042 BRT Cantiere navale di Riva Trigoso, Livorno Zuletzt als Ocean Dream in Fahrt, 2016 vor Laem Chabang gekentert.
1999 Mistral 1999–2004 48.200 BRT Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire Als AIDAmira für AIDA Cruises in Fahrt.
2001 European Vision 2001–2004 58.174 BRT Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire Als MSC Armonia für MSC Kreuzfahrten in Fahrt.
2002 European Stars 2002–2004 58.174 BRT Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire Als MSC Sinfonia für MSC Kreuzfahrten in Fahrt.
1948 Caribe 2002–2004[1] 15.614 BRT Götaverken, Göteborg Heute Astoria bei Portuscale Cruises.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fakta om Fartyg: M/S Stockholm. Abgerufen am 12. April 2021 (schwedisch).