Fight for This Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fight for This Love
Cheryl Cole
Veröffentlichung 16. Oktober 2009
Länge 3:46
Genre(s) R&B, Dance, Pop, Synthpop
Text Wayne Wilkins, Steve Kipner, Andre Merritt
Musik Wayne Wilkins, Steve Kipner
Auszeichnung(en) Gold (Schweiz, Italien) Platin (Vereinigtes Königreich, Dänemark)
Album 3 Words

Fight for This Love ist ein Lied der britischen Sängerin Cheryl Cole aus ihrem Debütalbum 3 Words. Im Vereinigten Königreich und Irland wurde das Lied am 16. Oktober 2009 von Coles Plattenfirma Fascination Records als erste Single des Albums ausgekoppelt. Im Jahr 2010 wurde das Lied im restlichen Europa von Universal Music als zweite Single des Albums veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fight for This Love ist Coles erste Solo-Single außerhalb ihrer Girlgroup Girls Aloud. Das Lied wurde von Steve Kipner, Wayne Wilkins und Andre Merrit geschrieben, eine Demoaufnahme des Liedes wurde von Merrit gesungen.[1]

Das Lied ist ein Uptempo[2]-R&B-Pop-Titel mit Synthpop-[2] und Dance[3]-Einflüssen. Das Lied zählt 123 Schläge pro Minute. Cheryl Coles Stimmumfang reicht von E3 bis D5. Nach dem Breakdown in der Mitte des Liedes werden einige Musikinstrumente durch Händeklatschen ersetzt, manche Medien berichteten, dass Coles Stimme ganz mit der von Whitney Houston vergleichbar sei.[4] Dem Magazin New Musical Express fielen Ähnlichkeiten zwischen Coles und Kelis’ Titel Lil Star aus dem Jahr 2007 auf, doch Cole wies alle Ähnlichkeiten zurück.[5] Währenddessen berichteten andere Medien Fight for This Love habe die gleiche Akkordfolge wie All My Life von K-Ci & JoJo.[6] Fight for This Love wurde später von der britischen Boygroup The Wanted gecovert und ist auf der B-Seite zu ihrem Nummer-eins-Hit All Time Low enthalten.[7] Auf der B-Seite von Fight for This Love findet sich der Titel Didn’t I.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Musikkritikern wurde Fight for This Love überwiegend gelobt.

Ruth Harrison von Female First war vom Lied beeindruckt und hoffte, dass Cole ständig solo bliebe und nicht in ihre Girlgroup Girls Aloud zurückkehre. Sie sagte: „Es hört sich ein kleines bisschen nach Girls Aloud an, wir lieben es und vermuten, dass es ein riesiger Hit in den Clubs werden wird. (…) Wir denken, dass dieses Lied sie auf ihre Weise zum weltweiten Megastar machen wird.“[8]

Popjustice lobten das Lied ebenfalls und sagten: „Fight For This Love ist definitiv keine Girls-Aloud-Single mit einer Person, die den Titel singt… es ist eines dieser Lieder, die du mehrere Stunden lang hintereinander hören kannst und dir wird nicht langweilig. Eine Sache die dich beeindrucken wird – Gut, ist das wirklich Cheryls Gesang? Gesanglich ist das Lied eine sehr große Überraschung… Zum Ende des Liedes singt sie prima – stark, sanft, klar und direkt. Wie eine erfolgreiche Popsängerin, die gesanglich den I-Tüpfen auf ihre Werke setzt. Es ist eine fast magisch gut gelungene Produktion…“ [4]

David Balls von Digital Spy war weniger beeindruckt und erklärte, dass „Coles Gesang nicht stark und glaubhaft“ sei, aber sie habe den „süßen britischen Charm von X Factor“. Zum Lied selbst sagte er: „Cole ist ihre erste Solo-Single mehr als gut gelungen. Fight For This Love ist ein wunderschöner Pop-R&B-Titel mit einer synthie-angehauchten Melodie und einer eingängigen Hookline, welche das Bewusstsein, schon nach wenigen Wiederholungen des Liedes, zerfrisst.“[2]

Fraser McAlpine sagte: „Cheryl hat etwas aufgenommen, was sich sehr von Girls Aloud unterscheidet, ihr ist alles wie meisterhaft gelungen.“[3]

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regie zum Musikvideo führte Ray Kay. Es wurde im frühen September 2009 in London gedreht.[9]

Das Musikvideo beginnt mit einer lässigen Cheryl Cole, sie trägt ein weißes Tanktop, viel Make-up und schwarze Handschuhe, hinter ihr befindet sich eine große Gruppe schwarz gekleideter Tänzerinnen.[10] Cole beginnt mit einigen Tanzchoreografien. Verschiedene Szenen während des Musikvideos zeigen Cole tanzend in einem Ganzkörper-Leoparden-Catsuit. An den Wänden im Hintergrund kann man Textzeilen des Liedes erkennen.[10][11]

Promotion und Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großbritannien und Irland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Single hatte ihre Premiere bei Chris Moyless’ Frühstückssendung am 7. September 2009 auf BBC Radio 1.[8] Am 18. Oktober 2009 wurde der Titel als Download in Großbritannien veröffentlicht. Cole sang das Lied am gleichen Tag während der The X Factor Live Results Show zum ersten Mal live.[12] Sie trug während des Auftritts ein militärisches Outfit des walisischen Modedesigners Julien MacDonald. Es bestand aus einem Ganzkörper-Catsuit,[13] einer roten Militärjacke mit schwarzen Knöpfen und weiteren Details.[14][15] Das Outfit selbst bekam eine große mediale Aufmerksamkeit in der britischen Presse.[16][17] Die Medien spekulierten ebenso, ob der X-Factor-Auftritt Vollplayback gewesen sei,[18] was Cole aber zurückwies.[19] Die Sendung, die auch den ersten Auftritt von Whitney Houston seit sechs Jahren beinhaltete, brachte der Castingshow einen Rekord von 14,8 Millionen Zuschauern.[20]

Am 16. Februar 2010 sang Cole das Lied bei den BRIT Awards 2010, wo sie und ihre Tänzerinnen zu Beginn auf die Bühne „katapultiert“ wurden.[21]

Cole bekam auch wieder mediale Aufmerksamkeit, als sie das Lied bei den Brit Awards ohne ihren Hochzeitsring sang. Darauf folgten Berichte, dass ihr Mann Ashley sie betrogen habe. Cheryl Cole wollte sich hierzu nicht äußern.[21][22]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2010 flog Cole nach Deutschland, um Fight for This Love bei der deutschen DLD Starnight im Haus der Kunst in München zu singen.[23] Außerdem wurde „Fight for This Love“ Titellied zur fünften Staffel von Germany’s Next Topmodel.[24]

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vereinigten Königreich debütierte Fight for This Love nach Cheryl Coles Auftritt bei X-Factor direkt auf Platz 1 der britischen Charts.[25] In der ersten Woche nach der Veröffentlichung verkaufte sich das Lied 292.000 Mal[26] Das Lied blieb für zwei Wochen auf Platz 1[27] und wurde am Ende des Jahres die erfolgreichste und meistverkaufte Single des Jahres im Vereinigten Königreich.[26] Außerdem erreichte Fight for This Love Platz 29 der britischen Dekadencharts (2000-09).[28] Am 14. Mai 2010, sechs Monate nach der Veröffentlichung als Single, wurde das Lied im Vereinigten Königreich mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet.[29] Das Lied brachte Cole bei den BRIT Awards 2010 auch eine Nominierung in der Kategorie „Beste britische Single“[30], welche sie 2009 mit Girls Aloud für deren Single The Promise gewann.[31] Sie verlor in der Kategorie gegen Beat Again von den „X Factor“-Finalisten JLS.[30]

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts (2009/2010) Höchstplatzierung
DeutschlandDeutschland Deutschland 4
OsterreichÖsterreich Österreich 4
SchweizSchweiz Schweiz 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1

Jahrescharts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts (2009) Platzierung
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4
Charts (2010) Platzierung
DeutschlandDeutschland Deutschland[32] 37
OsterreichÖsterreich Österreich[33] 45
SchweizSchweiz Schweiz[34] 38

Dekaden-Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dekade-Charts (2000–2009) Platzierung
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[28] 23

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fight for This Love verkaufte sich im Vereinigten Königreich am Tag der Veröffentlichung 134.000 Mal. Das gelang zuvor Niemandem.[35]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Allen Jones: Andre Merritt “Fight For This Love (Demo)”. In: mixtape maestro 2.0. 20. Oktober 2009, abgerufen am 13. Juli 2011 (englisch).
  2. a b c David Balls: Cheryl Cole: ‘Fight For This Love’. In: Digital Spy. Digital Spy Ltd, 19. Oktober 2010, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  3. a b Fraser McAlpine: Cheryl Cole – ‘Fight For This Love’. In: BBC Chart Blog. BBC, 14. Oktober 2009, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  4. a b Peter Robinson: A positive review of Cheryl Cole’s ‘Fight For This Love’. In: Popjustice. 5. September 2009, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  5. Cheryl Cole accused of ripping off Kelis on ‘Fight For This Love’. In: New Musical Express. IPC Media, 21. Oktober 2009, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  6. Cheryl Cole denies No.1-to-be Fight For This Love is a ‘rip-off’ of a Kelis song. In: The Daily Mail. Associated Newspapers Ltd, 22. Oktober 2009, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  7. The Wanted – All Time Low (CD single). In: HMV UK. HMV Group, 26. Juli 2010, abgerufen am 3. August 2010.
  8. a b Single Review: Cheryl Cole – Fight For This Love. In: Female First. First Active Media Ltd, 7. September 2009, abgerufen am 22. Mai 2010.
  9. SHOT: Cheryl Cole – Ray Kay, director. In: Video Static. videostatic.com. 14. September 2009. Abgerufen am 16. September 2009.
  10. a b Cheryl Cole – ‘Fight For This Love’ official Video. In: MOBO. MOBO Organisation, September 2009, abgerufen am 22. Mai 2010.
  11. Anna Pickard: Cheryl Cole – Fight for This Love. In: The Guardian. Guardian News and Media Limited, London, 23. Oktober 2009, abgerufen am 22. Mai 2010.
  12. Tom Bryant: Cheryl, we salute you. In: The Daily Mirror. Trinity Mirror. 19. Oktober 2009. Abgerufen am 25. Oktober 2009.
  13. Nathan, Sarah; Clements, Jo; Johnson, Chris: Cheryl Cole delivers ‘incredible’ performance on X Factor as comeback queen Whitney Houston almost loses her dress. In: The Daily Mail, Associated Newspapers Ltd., 19. Oktober 2009. Abgerufen am 29. Mai 2010. 
  14. Julien Macdonald’s X Factor outfit for Cheryl. In: Vogue. Condé Nast Digital UK. 22. Oktober 2009. Abgerufen am 12. Februar 2010.
  15. Steph Rowland: Cheryl’s Night In. Red Carpet Fashion Awards. 15. Dezember 2009. Abgerufen am 29. Mai 2010.
  16. Nick Collins: X Factor: Cheryl Cole’s ‘Street Fighter’ outfit. In: The Daily Telegraph, Telegraph Media Group, 20. Oktober 2009. Abgerufen am 12. Juni 2010. 
  17. Jo Steele: Cheryl Cole goes from X Factor to Xbox. In: Metro. Associated Newspapers Ltd. 20. Oktober 2009. Abgerufen am 12. Juni 2010.
  18. Sara Nathan: X Factor: Cheryl Cole to MIME her solo single (but nervous contestants she’s judging will have to sing live). In: The Daily Mail, Associated Newspapers Ltd, 13. Oktober 2009. Abgerufen am 25. Oktober 2009. 
  19. Cheryl gives 'incredible' X Factor performance. In: MTV UK. MTV Networks. 19. Oktober 2009. Abgerufen am 25. Oktober 2009.
  20. Anita Singh: X Factor: Cheryl Cole and Whitney Houston draw record ratings. In: The Daily Telegraph, Telegraph Media Group, 19. Oktober 2009. Abgerufen am 25. Oktober 2009. 
  21. a b Cheryl Cole comes out fighting with an angry Brits performance. In: Marie Claire. IPC Media. 17. Februar 2010. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  22. Cheryl Cole Performs Without Wedding Ring. And is spotted clearly miming… In: mtv.co.uk. 17. Februar 2010, abgerufen am 13. Juli 2011 (englisch).
  23. Lizzie Smith: Cheryl Cole parades her slim figure in racy outfits at German awards. In: The Daily Mail, Associated News Ltd, 26. Januar 2010. Abgerufen am 12. Februar 2010. 
  24. „Fight For This Love“ – der Titelsong zur neuen Staffel (German) In: Prosieben. ProSiebenSat.1 Media. April 2010. Abgerufen am 9. April 2010.
  25. Cheryl Cole scores fastest-selling single of 2009 with ‘Fight For This Love’. In: NME. IPC Media. 25. Oktober 2009. Abgerufen am 30. Mai 2010.
  26. a b Cheryl Cole Hits Number One. In: MTV UK. MTV Networks. 26. Oktober 2009. Abgerufen am 12. Juni 2010.
  27. UK Dance Singles Week-ending 7 November 2009. In: theofficialcharts.com. The Official UK Charts Company. 7. November 2009. Abgerufen am 24. Juni 2010.
  28. a b Chart of the Decade, Episode 4. 31. Dezember 2009. Abgerufen am 31. Januar 2010.
  29. BPI: UK Certifications for Cheryl Cole. British Phonographic Industry. 14. Mai 2010. Abgerufen am 14. September 2014.
  30. a b Oli Simpson: In Full: Brit Awards 2010 – The Winners. In: Digital Spy. Digital Spy Ltd.. 16. Februar 2010. Abgerufen am 17. Februar 2010.
  31. The Promise by Girls Aloud is the 2009 British Single. In: The Brit Awards. Brit Trust. 18. Februar 2009. Abgerufen am 26. November 2009.
  32. VIVA Single Jahrescharts 2010 - 2010 (Memento vom 10. Januar 2011 im Internet Archive)
  33. [1]
  34. [2]
  35. David Balls: Cole ‘on course for record number one’. In: Digital Spy. Hachette Filipacchi Médias. 20. Oktober 2009. Abgerufen am 25. Oktober 2009.