Fire Phone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fire Phone
Logo
Entwickler Amazon
Hersteller Foxconn[1]
Veröffentlichung 18. Juni 2014 (Vorstellung)
Marktstart 25. Juli 2014 in USA, in Deutschland am 30. September 2014[2]
Technische Daten
Anzeige 11,94 cm (4,7 Zoll), 1280 × 720 px, IPS-LCD, 315 ppi,
berührungsempfindlich,
Gorilla Glass
Digitalkamera 13 MP, HD-Videoaufnahme mit 1080p
Frontkamera 1,3 MP
Aktuelles Betriebssystem Bei Markteinführung: Fire OS 3.5 (basierend auf Android 4.2)
Aktuell: Fire OS 4.6.6 (basierend auf Android 4.4.4)
Prozessor Quad-Core-Snapdragon 800 (2,2 GHz)
RAM 2 GB
Interner Speicher 32 oder 64 GB
Speicherkarte keine

Sensoren

3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Kompass, Barometer

SAR-Wert

0,48

Konnektivität

Mobilfunknetze

GSM/GPRS/EDGE 850, 900, 1800, 1900 MHz
UMTS/HSPA 850, 900, 1700/2100, 1900, 2100 MHz
LTE 700, 800, 850, 900, 1700/2100, 1800, 1900, 2100, 2600 MHz

Weitere Funkverbindungen

Akkumulator
Typ 2400-mAh-Lithium-Ionen-Akkumulator
Wechselbar nein
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 285 Std.
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 22 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 140 mm × 66 mm × 9 mm
Gewicht 160 g
Besonderheiten
  • kostenloser, unlimitierter Cloud-Speicher
  • Infrarotkameras zu Erfassung des Nutzers im Raum und zur Anpassung des Bildes auf den Blickwinkel

Das Fire Phone ist das erste Smartphone von Amazon. Es wurde von Mitte 2014 bis Mitte 2015 verkauft. Besondere Funktionen sind die Bilderkennungs- und Verkaufssoftware Firefly und die Dynamic-Perspective-Technik des Smartphonedisplays.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fire Phone wurde am 18. Juni 2014 vorgestellt und war ab dem 25. Juli 2014 für etwa 649 US-Dollar in den USA im Verkauf.[3]

In Deutschland war das Smartphone seit dem 30. September 2014 erhältlich, allerdings nur mit einem Netlock zugunsten der Deutschen Telekom.[4] Dieser konnte aber bei einem Kauf direkt bei Amazon mit einem mitgelieferten Entsperrcode entfernt werden.[5] Das Fire Phone war in Deutschland zunächst nur mit einem Telekom-Vertrag erhältlich, konnte jedoch ab Oktober 2014 auch ohne Vertrag und mit bestehendem Telekom-Netlock, für 449 Euro (32-GB-Modell) bzw. 549 Euro (64 GB) erworben werden.[6] In den Folgemonaten senkte Amazon den Preis auf 149 Euro für das 32-GB-Modell.[7] Ende Mai 2015 wurde der Verkauf des Amazon Fire Phone in Deutschland eingestellt[8], seit Ende August 2015 ist es auch in den USA nicht mehr erhältlich.[9]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundlegendes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prozessor: Der System-on-a-Chip ist ein mit 2,2 GHz getakteter Snapdragon 800 mit vier Kernen vom Hersteller Qualcomm, bestehend aus einem Krait-400-Prozessor und einer Adreno-330-Grafikeinheit.[3]
  • Bildschirm: Das Fire Phone ist mit einem 4,7 Zoll großen IPS-LC-Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 × 720 Pixeln (720p) ausgestattet, der durch Gorilla Glass geschützt ist.
  • Tasten: Das Smartphone ist mit drei Seitentasten ausgestattet, die das Ändern der Lautstärke und das Aktivieren der Kamera ermöglichen.

Zum Einsatz kommt eine Nano-SIM-Karte.

Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fire-Phone-Vorderseite mit vier Infrarotkameras
Fire-Phone-Rückseite
Ein ausgepacktes Amazon Fire Phone mit Inhalt

Das Fire Phone ist mit einer 13-Megapixel-Kamera für Fotos und HD-Videos ausgestattet. Für die Fotos ist eine Extra-Taste verbaut, die es ermöglicht, selbst bei ausgeschaltetem Bildschirm sofort Fotos zu machen. Die Bilder können auf einen für den Nutzer kostenlosen und unlimitierten Cloud-Speicher hochgeladen werden.[10] Außerdem ist die Kamera mit einem Autofokus und optischem Bildstabilisator ausgestattet. Es lassen sich HDR- und Panoramamodus zuschalten. Durch einen Serienfoto-Modus (Burst Mode) ist die Kamera in der Lage, mehrere Bilder in kurzer Folge zu machen.

Das besondere Feature der Kamera ist jedoch die bisher einzigartige Dynamic-Perspective- und Firefly-Technik.[10] Dank Dynamic Perspective ist es möglich, dass die Kamera, unterstützt von vier Infrarotkameras bzw. -sensoren, den Betrachtungswinkel des Nutzers auf die Kamera erkennt und aufgrund dieser Daten die Darstellung auf dem Bildschirm ändert. So können die Bilder dreidimensional auf dem Bildschirm betrachtet werden, da das Neigen des Kopfes eine Änderung auf dem Bildschirm bewirkt. Mit dieser Funktion ist es zum Beispiel möglich, sich Gebäude von mehreren Seiten anzuschauen. Firefly dient zur Erkennung unterschiedlicher Dinge, beispielsweise QR-Codes, Barcodes aber auch Musik, Bilder, Texte und Produkte im Allgemeinen. Nach der Erkennung werden neben allgemeinen Informationen zum entsprechenden Objekt zusätzlich eine Möglichkeit zum sofortigen Kauf des Produkts angeboten.

Betriebssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fire OS genannte Betriebssystem des Fire Phones basiert auf Googles Betriebssystem Android 4.2 (Jelly Bean), erhielt jedoch einige Modifikationen. So ist Fire OS auf die Nutzung der Amazon-eigenen Dienste wie Amazon Instant Video oder das Lesen von Kindle-E-Books zugeschnitten. Über den so genannten Mayday Button ist es möglich, direkt auf die Hilfefunktionen zuzugreifen oder sich binnen 15 Sekunden mit einem Amazon-Mitarbeiter live in Verbindung zu setzen. Außerdem verschiebt Fire OS wenig genutzte Dateien automatisch in die Cloud. Man kann allerdings nicht direkt auf den Google Play Store zugreifen, sondern ist auf den hauseigenen Amazon Appstore angewiesen. Seit der Fire-OS-Aktualisierung auf Version 3.6.8 ist es jedoch auch möglich, durch die Installation separater Google-Programmpakete, den Play Store und dessen Apps zu verwenden.[11] Anfang Mai 2015 wurde Fire OS 4.6.1 veröffentlicht, das auf Android-Version 4.4.4 (KitKat) basiert.[12] Seit diesem Update gab es keine weitere Aktualisierung. Die Mitarbeiter, die an der Entwicklung des Fire Phone und dessen möglichen Nachfolger mitgearbeitet haben, wurden teilweise entlassen,[13] weshalb keine weiteren Updates noch ein Nachfolger des Smartphones zu erwarten sind.[14] Alle übrigen Mitarbeiter wurden für das Projekt Amazon Echo angesetzt.[15][13]

Das Fire Phone im Test[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Test der Stiftung Warentest wurde die mäßige Sprachqualität des Fire Phone kritisiert, die insbesondere bei Nebengeräuschen zum Problem werde. Wenig überzeugend fanden die Tester auch Netzempfindlichkeit und Kameraqualität. Positiv hervorgehoben wurde dagegen die Helligkeit des Displays, das sich auch bei Sonnenlicht vergleichsweise gut ablesen lasse.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amazon’s Fire Phone Boosts Foxconn. In: Bloomberg Businessweek. 19. Juni 2014. Abgerufen am 15. Dezember 2015.
  2. https://www.t-mobile.de/fire-phone/0,26792,28792-_,00.html?wt_mc=alias_1070_fire-phone Telekom liefert Fire Phone voraussichtlich ab dem 30. September 2014
  3. a b phonearena.com Amazon Fire Phone full specs (Amazon Fire Phone alle technischen Daten), abgerufen am 20. Juni 2014
  4. http://www.n-tv.de/technik/Amazon-bringt-Fire-Phone-nach-Deutschland-article13567881.html
  5. http://www.areamobile.de/news/30983-net-lock-amazon-versendet-entsperrcodes-fuer-fire-phone
  6. http://www.teltarif.de/amazon-fire-phone-ohne-vertrag/news/57231.html
  7. http://www.golem.de/news/smartphones-amazon-senkt-preis-fuer-fire-phone-auf-150-euro-1502-112402.html
  8. http://www.amazon.de/dp/B00IFQ35P8
  9. Amazon finally stops selling the Fire Phone, as company adjusts its hardware strategy, GeekWire, 8. September 2015, abgerufen am 9. September 2015
  10. a b heise.de Amazon Fire: Das Phone, die Tablets, die Apps, abgerufen am 20. Juni 2014
  11. http://www.giga.de/smartphones/fire-phone/news/fire-phone-google-apps-und-play-store-laufen-auf-dem-amazon-smartphone-ohne-root/
  12. http://www.computerbase.de/2015-05/amazon-fire-phone-erhaelt-grosses-update-auf-android-4.4-kitkat/
  13. a b http://winfuture.de/news,88800.html
  14. http://mashable.com/2015/08/27/amazon-hardware-layoffs/
  15. http://www.android-nachrichten.de/amazon-fire-phone-auf-android-umstellen/
  16. Amazon Fire Phone: Das Shopping-Handy, test.de, 12. Dezember 2014, abgerufen am 3. September 2015