Flughafen José María Córdova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aeropuerto Internacional José María Córdova
Aeropuerto Internacional José María Córdova
Kenndaten
ICAO-Code SKRG
IATA-Code MDE
Koordinaten
6° 9′ 52″ N, 75° 25′ 23″ WKoordinaten: 6° 9′ 52″ N, 75° 25′ 23″ W
2120 m (6955 ft.) über MSL
Basisdaten
Eröffnung 30. Juni 1985
Betreiber AirPlan
Fläche 600 ha
Passagiere 6,9 Mio.(2015)
Flug-
bewegungen
205.000 (2015)
Start- und Landebahn
01/19 3500 m × 45 m Asphalt
Luftansicht

Der Internationale Flughafen José María Córdova (span. Aeropuerto Internacional José María Córdova, oder Rionegro Airport, IATA-Code: MDE, ICAO-Code: SKRG) ist ein kolumbianischer Flughafen und der wichtigste von Medellín und des Departamento de Antioquia. Er ist Kolumbiens zweitgrößter Airport und befindet sich in dem Municipio Rionegro, knapp eine Stunde vom Zentrum Medellíns mit dem Auto entfernt.

In Medellín gibt es auch mit dem Flughafen Olaya Herrera einen nationalen Flughafen. Der internationale Flughafen wurde nach dem aus Rionegro stammenden kolumbianischen General José María Córdova benannt.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist der wichtigste Flughafen im Departamento de Antioquia und in Bezug auf die Infrastruktur ist er der wichtigste im westlichen Kolumbien. Es ist auch das wichtigste Luftfahrt-Drehkreuz für den Low Cost-Carrier Viva Colombia. Er bedient mehrere internationale Ziele, einer der verkehrsreichsten ist die Verbindung zum Miami International Airport. Es ist die meist geflogene Flugstrecke Kolumbiens Bogotá-Rionegro, die hauptsächlich von Avianca, Copa Airlines, Viva Colombia und LATAM Airlines Colombia betrieben wird. Es gibt jetzt auch Flüge zu Zielen in Europa[1] und neue Ziele in Süd- und Mittelamerika sowie in der Karibik gegeben.

Ausbau des Flughafens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Notwendigkeit eines Ausbaus des Flughafens stellte sich erst in jüngster Zeit, nachdem das Friedensabkommen zwischen Regierung und FARC-EP greift und deshalb immer mehr Touristen in das Land strömen, besonders nach Medellín. Die Aeronáutica Civil veröffentlichte Studienergebnisse zur technischen, betrieblichen und finanziellen Tragfähigkeit einer Umsetzung des Ausbaus. Nach diesem Plan soll, nach dem erwarteten Luftverkehrswachstums zwischen 2038 bis 2040, der Bau einer weiteren Start- und Landebahn von 3.500 Metern Länge, sowie ein neues Passagierterminal fertig gebaut werden. Darüber hinaus werden Neubauten in mehreren anderen Bereichen notwendig, wie in der Brandbekämpfung, des Kontrollturms und im elektrischen Bereich.[2]

Die Baukosten sollen etwa 1,2 Billionen Pesos betragen, aufgeteilt in drei Phasen über die nächsten 20 Jahre. Die Bedarfsprognosen schätzen etwa 13,5 Millionen Passagiere, 177.000 Tonnen Fracht und 131.000 Flugbewegungen für das Jahr 2036, so der Bericht.

In der ersten Phase, zwischen 2016 und 2021, soll die bestehende Runway um 500 Meter verlängert werden; dazu die Errichtung zweier zusätzlicher Fluggaststeige, Verbesserungen in den internen Prozessen des Passagierterminals, sowie ein Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, was An- und Abfahrten vom Stadtzentrum zum Flughafens betrifft.

Fluggesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passagiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fracht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: José María Córdova International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Avianca launch new direct Madrid to Medellin flights. alternativeairlines.com. Abruf am 3. April 2017 (englisch)
  2. La segunda pista del aeropuerto José María Córdova sería para 2040. El Tiempo vom 16. Oktober 2016 (spanisch)