Flughafen Bogotá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aeropuerto Internacional El Dorado Luis Carlos Galán Sarmiento
El Dorado Aiport.JPG
Kenndaten
ICAO-Code SKBO
IATA-Code BOG
Koordinaten

4° 42′ 6″ N, 74° 8′ 49″ WKoordinaten: 4° 42′ 6″ N, 74° 8′ 49″ W

Höhe über MSL 2.549 m  (8.363 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 15 km nordwestlich von Bogotá
Straße Avenida El Dorado (Calle 26)
Basisdaten
Eröffnung 1959
Betreiber Operadora Aeropuerto Internacional - Opain S.A.
Fläche 690 ha
Terminals 2
Passagiere 30,989,932[1](2017)
Luftfracht 1.022.766 t (2017)
Flug-
bewegungen
322.129 (2017)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
40 Mio. Passagiere
Start- und Landebahnen
13L/31R 3800 m × 45 m Asphalt
13R/31L 3800 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Flughafen El Dorado (spanisch Aeropuerto Internacional El Dorado Luis Carlos Galán Sarmiento,[2] IATA-Code: BOG; ICAO-Code: SKBO) ist ein internationaler Verkehrsflughafen und der größte und wichtigste in Kolumbien. Skytrax zeichnete El Dorado als den besten Flughafen Südamerikas 2018 aus.[3] Er liegt auf 2549 m ü. NHN im Nordwesten der Hauptstadt Bogotá auf dem Anden-Plateau.

Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige Präsident Gustavo Rojas Pinilla ließ den Flughafen während seiner Regierungszeit von 1953 bis 1957 planen und bauen, 1959 wurde er eröffnet. Im Jahr 1981 wurde ein zweites Terminal unter dem Namen Puente Aéreo in Betrieb genommen. Im Jahr 1998 folgte die Inbetriebnahme einer zweiten Start- und Landebahn. Seither sind die Einwohner des nahe gelegenen Stadtbezirkes Fontibón vom Fluglärm besonders betroffen. Heute ist El Dorado mit jährlich über 30 Mio. Passagieren der drittgrößte Flughafen Lateinamerikas, hinter den Flughäfen São Paulo und Mexiko-Stadt. Die kolumbianische Antidrogenpolizei (Dirección de Antinarcóticos) ist auffällig präsent und überwacht jeden Winkel des Flughafens.

Um- und Ausbau El Dorado I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Flughafen dem massiven Passagieraufkommen nicht mehr genügte, begannen bereits im Jahre 2007 die ersten Um- und Ausbauarbeiten von El Dorado, betrieben durch den Flughafenbetreiber Opain S.A.,[4] der bis Mitte 2017 in vier Phasen vonstatten geht. Deutlich erhöhen werden sich dann die bisherigen 27 Parkpositionen auf insgesamt 90 und auch die nördliche Start- und Landebahn wird um 800 Meter verlängert. Eine dritte Start- und Landebahn ist seit 2017 im Gespräch.[5]

Im Innern des Flughafengebäudes wurden mit Investitionen von insgesamt einer Milliarde US-Dollar bis Juli 2014 der Airport in seinen öffentlichen Bereichen vollkommen erneuert. Eine neue Ankunftshalle ist bereits in Betrieb, ein neues Feuerwehrhaus, ein neues Bürogebäude und ein neues Frachtzentrum mit 21 Flugzeug-Positionen wurden gebaut. Der Platz des alten Frachtbereichs wurde für das neue internationale Terminal benötigt.[6] Wenn er einmal bis Mitte 2017 fertig ausgebaut ist soll Bogota-El Dorado der modernste und größte Flughafen in ganz Lateinamerika werden.[7] Durch die Erweiterung und Modernisierung kann der Betreiber Opain S.A. künftig 22 Mio. Passagiere pro Jahr abfertigen.

Im Dezember 2015 wurde der neue Kontrollturm (Torre Muisca) eröffnet, der 90 Start und Landung pro Stunde kontrolliert. Bis dahin konnten nur 58 Operationen pro Stunde bewältigt werden. Die Fluglotsen werden dann nicht nur den ganzen kolumbianischen Luftraum kontrollieren, sondern auch Flugverspätungen vermeiden helfen.[8][9]

Wichtigster Nutzer am Flughafen – mit 61 Prozent des Verkehrsaufkommens – ist die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca, die ihre Fusion mit der mittelamerikanischen TACA abgeschlossen hat und als Avianca-Taca Ende Juni 2010 der Star Alliance beigetreten ist.[10]

Projekt El Dorado II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolkenbruch über El Dorado

Bereits 2011 war klar dass der Ausbau des Flughafens im Hinblick auf das erwartete Wachstum im Tourismus zu klein ausfallen werde.[11] Um das Problem dauerhaft zu lösen wird bis 2023 ein zweiter Flughafen mit drei Start-/Landebahnen südlich der Nordwest-Einflugschneise von El Dorado I für 7,5 Millionen Passagiere pro Jahr gebaut, vorläufig als New Bogota (El Dorado II) Airport oder El Dorado II International Airport bezeichnet. Dazu liegt eine Machbarkeitsstudie vor.[12]

Der Ausbau einer bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche wird in zwei Phasen realisiert. In Phase I werden ab Mitte 2018 zunächst 799 ha bebaut, in Phase II bis zur Vollendung 2022 bis 2023 werden dann insgesamt 1.980 ha bebaut sein. Die Gesamtkosten werden über 1,06 Mrd. USD betragen.[13] Ausführende Firmen sind die britische Mott MacDonald (51 %), die spanische Aertec Solutions (24 %) und die kolumbianische C&M Consultores (25 %).[14] Ein Masterplan liegt bereits vor.[15][16]

Die Bauarbeiten begannen Anfang 2018 und die Inbetriebnahme der ersten Start- und Landepiste wird für 2022 erwartet. El Dorado II wird zwischen den Vororten Facatativá und Madrid, knapp 40 km von Bogotás Stadtzentrum entfernt, gebaut. In erster Linie Billigfluggesellschaften, wie Viva Air Colombia, Satena, EasyFly und Searca (Charter), sollen von dort mit nationalen und internationalen Flügen operieren.[17][18] Die verkehrstechnische Anbindung mit El Dorado I und dem Zentrum von Bogotá wird dann mit dem zukünftigen Schienennahverkehr in der Region Bogotá hergestellt, was das Umsteigen für die Passagiere erleichtern wird.[19]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen dient Avianca, Copa Airlines Colombia (vormals AeroRepública), EasyFly, LATAM Airlines Colombia, Satena und Viva Air Colombia als Luftfahrt-Drehkreuz, von wo sie nationale und internationale Ziele anfliegen.

In Europa werden Ziele in sechs Ländern angeflogen: Täglich Madrid-Barajas (Iberia zusammen mit Avianca),[20] Barcelona-El Prat (Avianca), Paris-Charles de Gaulle (Air France),[21] Frankfurt am Main (Lufthansa),[22] London Heathrow[23] und fünfmal wöchentlich München (Avianca).[24] Fünfmal wöchentlich bedient werden Amsterdam Schiphol (KLM)[25] und dreimal Istanbul-Atatürk (Turkish Airlines).[26]

Zusätzlich bietet Avianca mehrmals wöchentlich Direktflüge von Madrid nach Cali (sechsmal wöchentlich) und Medellín (dreimal wöchentlich) an.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen verfügt über zwei Start-/Landebahnen in einer Höhe von 2546 Metern sowie drei Abfertigungshallen für Passagiere. Eine für Inlandsflüge, eine für den internationalen Flugverkehr und eine nur für Avianca (Terminal Puente Aéreo mit 14 Flugsteigen). Der Flughafenbetreiber Opain S.A. ist ein Konsortium bestehend aus kolumbianischen Unternehmen und der Flughafen Zürich AG. El Dorado war der erste lateinamerikanische Flughafen überhaupt für Luftfracht. Avianca dominiert das Geschäft am Airport Bogotá, der vor allem durch Blumen für die USA und Europa mit über 600.000 t jährlich den größten Frachtumschlag unter Lateinamerikas Flughäfen verzeichnet.[27][28] Der Flughafen unterliegt der Luftraumklasse A.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 22. September 1966 kollidierte eine Douglas DC-4-1009 der kolumbianischen Avianca (HK-174) nach einem Triebwerksausfall beim Start vom Flughafen Bogotá-El Dorado mit Bäumen und stürzte ab. Auslöser waren Ermüdungsbrüche in einem Drehzahlregler. Beitragend war die Tatsache, dass Avianca den Kapitän auf diesem Nachtflug nach Barranquilla einsetzte, obwohl er dafür auf dem Typ DC-4 gar nicht lizenziert war. Die beiden Piloten, einzige Insassen des Frachtfluges, kamen ums Leben (siehe auch Avianca-Flug 870).[32]
  • Am 18. Dezember 1966 schlug eine Lockheed L-1649 Starliner der Aerocondor Colombia (N7301C) auf dem Flug von Miami nach Bogotá 10 bis 20 m vor der Landebahn auf. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich Nebelschwaden über Teilen des Flughafens. Der Kapitän der aus den USA gemieteten Maschine verfügte nicht über ein gültiges Flugtauglichkeitszeugnis. Von den 59 Personen an Bord starben 17.[33]
  • Am 13. Februar 1969 schlug eine Curtiss C-46D Commando der kolumbianischen Aeropesca Colombia (HK-683) beim Start vom Flughafen Bogotá 1600 Meter hinter dem Starbahnemde im Gelände auf. Die überladene Frachtmaschine war nur auf knapp 100 Meter Höhe gestiegen, bevor sie in einen Sinkflug überging und in einer Höhe von rund 2400 Metern über dem Meeresspiegel (8400 Fuß) wieder zu Boden sank. Alle vier Insassen überlebten. Das Flugzeug wurde irreparabel beschädigt.[34]
  • Am 21. Januar 1972 stürzte eine Vickers Viscount 837 der kolumbianischen Lineas Aereas La Urraca (HK-1347) kurz nach dem Start vom Flughafen Bogotá etwa drei Kilometer entfernt ab. Das Flugzeug war in ein Gewitter geraten. Alle 20 Insassen, fünf Besatzungsmitglieder und 15 Passagiere, kamen ums Leben.[35]
  • Am 5. Januar 1974 verunglückte eine Lockheed 18 Lodestar der kolumbianischen Aeropesca Colombia (HK-1146) bei einem Trainingsflug auf dem Flughafen Bogotá-El Dorado. Nach dem letzten Start ließ sich das Fahrwerk nicht wieder einfahren. Da bei der Landung wegen eines Lecks im Hydrauliksystem auch die Bremsen ausgefallen waren, geriet die Maschine von der Landebahn ab und endete in einem Entwässerungsgraben. Alle fünf Insassen, drei Besatzungsmitglieder und zwei Passagiere, überlebten. Das Flugzeug wurde irreparabel beschädigt.[38]
  • Am 22. Februar 1975 streifte eine Canadair CL-44/CC-106 Yukon der Aerocondor Colombia (HK-1972) 10 Kilometer vom Startflughafen Bogotá-El Dorado entfernt einen Baum und stürzte 1200 Meter weiter in einen Berg. Alle fünf Besatzungsmitglieder der Frachtmaschine wurden getötet.[39]
  • Am 10. Juli 1975 drehte ein Frachtflugzeug des Typs Lockheed L-188AF Electra der Aerocondor Colombia (HK-1976) kurz nach dem Abheben vom Flughafen Bogotá-El Dorado plötzlich nach rechts, sank zurück und stürzte in eine Douglas DC-6 der Aerocosta (HK-756). Beide Flugzeuge fingen Feuer und wurden zerstört. Zwei der vier Besatzungsmitglieder an Bord der Electra kamen ums Leben.[40][41]
  • Am 21. Juni 1977 wurde mit einer Curtiss C-46D-20-CU Commando der kolumbianischen Aeronorte (HK-75) wegen eines Triebwerksbrandes von Motor Nr. 1 (links) beim Start vom Flughafen Bogotá-El Dorado eine Notlandung durchgeführt. Diese gelang, jedoch breitete sich das Feuer über die linke Tragfläche und Rumpfseite aus. Das Flugzeug wurde irreparabel beschädigt. Alle fünf Besatzungsmitglieder des Frachtfluges überlebten.[42]
  • Am 29. April 1978 verunglückte eine Douglas DC-6/C-118A der kolumbianischen LAC Líneas Aéreas del Caribe (HK-1705) beim Start etwa einen Kilometer nordwestlich des Startflughafens Bogotá-Eldorado. Nach dem Abheben gewann die Maschine nicht genügend Höhe, kollidierte mit einem Baum und stürzte ab. Das nur für Frachttransport zugelassene und nicht mit Sitzen ausgerüstete Flugzeug hatte auch neun Passagiere an Bord. Von den 12 Insassen wurden 8 getötet, alle drei Besatzungsmitglieder und 5 der 9 Passagiere.[43]
  • Am 27. November 1989 stürzte eine Boeing 727-21 der Avianca (HK-1803) auf dem Weg vom Flughafen El Dorado nach Cali etwa 16 Kilometer südwestlich des Startflughafens nach einer Bombenexplosion ab. Bei dem Anschlag im Auftrag des Drogenbarons Pablo Escobar kamen alle 107 Insassen ums Leben. Zudem wurden drei weitere Personen am Boden durch Trümmerteile getötet (siehe auch Avianca-Flug 203).[44]
  • Am 10. Februar 1991 mussten die Piloten einer Douglas DC-6/C-118A der kolumbianischen Air Colombia (HK-1702) 16 Kilometer vom Startflughafen Bogotá-Eldorado entfernt eine Notlandung in einem Feld durchführen. Kurz nach dem Abheben hatte Triebwerk Nr. 1 der Frachtmaschine (links außen) Feuer gefangen, das sich auf Triebwerk Nr. 2 (links innen) ausbreitete. Bei der geglückten Notlandung rollte das Flugzeug noch 400 Meter auf dem Feld, zerbrach dann in zwei Teils und brannte aus. Alle 85 Insassen überlebten: Die Passagiere, 80 auf dem Boden sitzende Soldaten, konnten sich ebenso retten wie die fünfköpfige Besatzung.[45]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: El Dorado International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estadísticas de las Actividades Aeronáuticas - Estadisticas Trafico de Aeropuertos Diciembre 2017.xls. aerocivil.gov.co. Abruf am 3. November 2018 (spanisch)
  2. Namensänderung per Dekret, abgerufen am 11. April 2015
  3. Best Airports in South America worldairportawards.com, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch)
  4. Webseite Opain S.A., Abruf am 11. April 2015 (spanisch)
  5. El Dorado, moderno, pero insuficiente semana.com. Abgerufen am 19. April 2018 (spanisch)
  6. Schweizer helfen Kolumbien beim Quantensprung. nzz.ch. Abruf 11. April 2015
  7. Anschauliches Video von dem zukünftigen El Dorado II. elespectador.com. Abruf 11. April 20915 (spanisch)
  8. Neuer Kontrollturm. eltiempo.com. Abgerufen am 18. Dezember 2015 (spanisch)
  9. Kontrollturmbau (amtliches Video) vimeo.com. Abgerufen am 18. Dezember 2015 (spanisch)
  10. Latin America’s Avianca-TACA and Copa Airlines to Join Star Alliance. airlinesandfdestinations.com. Abruf am 28. Januar 2017 (englisch)
  11. Neuer Flughafen schon zu klein. aerotelegraph.com. Abruf am 11. April 2015
  12. NUEVO AEROPUERTO EL DORADO II BOGOTÁ -COLOMBIA icao.int, abgerufen am 7. Mai 2019 (spanisch)
  13. New Bogota (El Dorado II) Airport centreforaviation.com, abgerufen am 8. Januar 2019 englisch)
  14. Bogotá contará con un segundo aeropuerto semana.com, vom 9. Oktober 2017 (spanisch)
  15. PLAN MAESTRO DEL AEROPUERTO EL DORADO icao.int, abgerufen am 16. April 2018 (spanisch)
  16. Plan Maestro Nuevo Aeropuerto El Dorado II Illustratives Video über El Dorado II, abgerufen am 16. April 2018
  17. Este será el plan para construir el aeropuerto El Dorado II. eltiempo.com. Vom 14. März 2016 (spanisch)
  18. Entre Madrid y Facatativá quedaría aeropuerto El Dorado II. caracol.com.co. Abruf 11. April 2015 (spanisch)
  19. Se construirá un segundo aeropuerto para Bogotá, semana.com, abgerufen am 6. Dezember 2015 (spanisch)
  20. Kolumbien: Avianca erhöht Flugfrequenzen nach Madrid latina-press.com, abgerufen am 8. Januar 2019
  21. Günstige Business Class Flüge nach Kolumbien mit Air France insideflyer.de, abgerufen am 8. Januar 2019
  22. Germany’s Lufthansa to increase seat capacity on Colombia route thecitypaperbogota.com, abgerufen am 8. Januar 2019 (englisch)
  23. Colombia offers Dreamliner service to Blighty and beyond thecitypaperbogota.com, abgerufen am 8. Januar 2019 (englisch)
  24. Avianca fliegt nun von Bogotá nach München flug-news.com, vom 17. November 2018
  25. Cartagena neues Ziel in Kolumbien world-of-flights.de, abgerufen am 8. Januar 2018
  26. Turkish Airlines Launches a New Route to Bogota and Panama, turkishairlines.com, abgerufen am 17. März 2016
  27. Airfreight fortunes flying high in Latin America tiaca.org, abgerufen am 11. April 2019 (englisch)
  28. Aviancas Aircargo-Sparte wächst dvz.de. Abruf am 11. April 2019
  29. Jennifer M. Gradidge: The Douglas DC-1/DC-2/DC-3: The First Seventy Years, Volumes One and Two. Tonbridge, Kent, UK: Air-Britain (Historians), 2006, ISBN 0-85130-332-3, S. 429.
  30. Flugunfalldaten und -bericht DC-3 HK-306 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 3. Mai 2021.
  31. Unfallbericht C-46 HK-390, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 12. August 2019.
  32. Flugunfalldaten und -bericht DC-4 HK-174 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. April 2021.
  33. Unfallbericht L-1649 Starliner N7301C, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Februar 2016.
  34. Flugunfalldaten und -bericht C-46 HK-683 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. März 2021.
  35. Flugunfalldaten und -bericht Viscount 800 HK-1347 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. März 2021.
  36. Flugunfalldaten und -bericht Viscount 700 HK-1061 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. März 2021.
  37. Unfallbericht L-188A HK-777, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 3. Januar 2019.
  38. Flugunfalldaten und -bericht Lodestar HK-1146 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. März 2021.
  39. Unfallbericht CL-44 HK-1972, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 13. Januar 2019.
  40. Unfallbericht L-188AF HK-1976, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 13. Januar 2019.
  41. Unfallbericht DC-6 HK-756, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 13. Januar 2019.
  42. Flugunfalldaten und -bericht C-46 HK-75 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. April 2021.
  43. Flugunfalldaten und -bericht DC-6 HK-1705 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 28. April 2021.
  44. Unfallbericht B-727-100 HK-1803, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 3. Februar 2019.
  45. Flugunfalldaten und -bericht DC-6 HK-1702 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 28. April 2021.
  46. Unfallbericht C-46 HK-2716, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 11. August 2019.
  47. Unfallbericht B-727-230 HC-BSU, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 5. Februar 2019.