Flughafen Timișoara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aeroportul Internațional Traian Vuia
Baza 71 Aeriana annex
Timisoara International Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LRTR
IATA-Code TSR
Koordinaten

45° 48′ 36″ N, 21° 20′ 16″ OKoordinaten: 45° 48′ 36″ N, 21° 20′ 16″ O

106 m (348 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 8 km nordöstlich von Timișoara
Straße E70
Nahverkehr Autobus-Expresslinien E4 und E4 (gestrichene Linie) der Societatea de Transport Public Timișoara
Basisdaten
Eröffnung 1964
Terminals 2
Passagiere 1.620.800[1]
Flug-
bewegungen
14.222 (2016)[2]
Beschäftigte 250
Start- und Landebahn
11/29 3500 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Business Class Lounge am Flughafen von Timișoara
Blick auf das Rollfeld aus der Business Class Lounge

Der Flughafen Timișoara (rumänisch Aeroportul Internațional Traian Vuia) ist ein internationaler rumänischer Flughafen nordöstlich der Stadt Timișoara. Er ist nach dem Flughafen Bukarest Henri Coandă der zweitgrößte Flughafen Rumäniens.

Der Flughafen ist nach dem rumänischen Erfinder und Luftfahrtpionier Traian Vuia (1872–1950) benannt. Dieser konstruierte, baute und flog 1906 das erste Eigenantriebs-Luftfahrzeug schwerer als Luft in Europa.

Der Flugplatz wird auch von den Rumänischen Luftstreitkräfte mitgenutzt. Früher waren auf der Baza Aeriană 93 Kampfflugzeuge stioniert. Nach ihrem Abzug wurde der militärische Bereich stark verkleinert. Ein kleineres Areal wird nach wie vor durch die Luftstreitkräfte genutzt, es untersteht seit September 2004 als Baza 71 Aeriana annex dem Militärflugplatz Câmpia Turzii.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1935 wurde unweit des heutigen Standortes in Moșnita Veche südöstlich von Timișoara der erste rumänische Flugplatz gebaut. Ein weiterer Flugplatz, der noch heute existiert, befindet sich nordwestlich der Innenstadt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde dieser auch von der deutschen Luftwaffe genutzt. Im April 1941 lag hier die 3. Staffel der (Höhen-) Aufklärungsgruppe 41.

1960 wurde das erste Verwaltungsgebäude des Flughafens an seiner heutigen Stelle in der Nähe des Dorfes Ghiroda gebaut. 1964 wurde das Empfangsgebäude für Inlandsflüge seiner Bestimmung übergeben.

Zwischen 1975 und 1980 wurde die Start- und Landebahn von 2500 auf 3500 m verlängert, und der International Terminal, der Kontrollturm, die VIP-Lounge und ein Verwaltungsgebäude in Betrieb genommen. In den Jahren zwischen 1980 und 1990 wurde der Luftverkehr für Inlandsflüge (nach Bukarest und Constanța) und auch für internationale Flüge (von und nach Frankfurt am Main, New York und Chicago) aufgenommen.

Nach dem Ende des Kalten Kriegs blieb die damalige Baza 93 Aeriana noch einige Jahre Stützpunkt von MiG-23MF/UB-Jagdbombern. Die letzten drei "Flogger" wurde Anfang 2002 außer Dienst gestellt. Die hier stationierten Hubschrauber gehörten zu diesem Zeitpunkt noch zur 73. Hubschraubergruppe, Grupul 73 Elicoptere in Caransebeș/Karansebesch. Im August 2004 wurde die Luftbasis 93 geschlossen und das militärische Areal mit ihren Helikoptern wurden als Baza 71 Aeriana Annex in Câmpia Turzii unterstellt.

Ein Lagerhaus für Luftfracht wurde 1998 eröffnet. 2002 wurde die Abflugshalle für Inlandsflüge modernisiert. Seit 2003 trägt der Flughafen den Namen von Traian Vuia. Ebenfalls 2003 nahm ein Terminal für Transitverkehr seinen Betrieb auf, und der Flughafen entwickelte sich zu einem Luftverkehrsknotenpunkt, der auch Städte in Rumänien mit Flughäfen in Italien und Deutschland verband.

2004 wurde der internationale Terminal modernisiert und erweitert. 2005 folgte eine Machbarkeitsstudie für die Entwicklung des Flughafens in den Jahren 2006 bis 2015. Wegen des ansteigenden Flugaufkommens wurde 2006 der Vorfeldbereich erweitert und ein neuer Parkplatz eingerichtet. 2007 folgte eine Erweiterung des internationalen Terminals.[3] Im Jahr 2008 hatte der Flughafen fast eine Million Passagiere und bewegte 1950 Tonnen Fracht.

Im Jahr 2010 wurden die Arbeiten für das Terminal 1, für Nicht-Schengen-Flüge, beendet. 2012 wurde die Start- und Landebahn mit Asphalt erneuert, sowie die Befeuerung der Landebahn. Zudem wurden 2015 Systeme für die Landekategorien CAT IIIa in Richtung Osten (290) sowie CAT II in Richtung Westen (110) in Betrieb genommen.[4]

2017 verzeichnete der Flughafen 1.620.800 Passagiere.[5]

Militärische Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der militärische Bereich des Flughafens wird noch (Stand 2018) von einem Verband genutzt:

Escadrila 712 Elicoptere, Hubschrauberstaffel ausgerüstet mit ausgerüstet mit IAR-330M-Helikoptern

Zivile Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ungarische Wizz Air hat seit 2009 eine Basis am Flughafen. 2016 gibt es Verbindungen nach Barcelona, Bari, Bologna, Brüssel, Dortmund, Eindhoven, Frankfurt Hahn, London, Mailand, Madrid, Memmingen, Paris, Rom, Venedig, Valencia und Tel Aviv.[6]

Die rumänische Billigfluggesellschaft Blue Air fliegt nach Cluj-Napoca und Iași. Außerdem fliegt die Airline saisonal nach Bukarest, Constanța, Rhodos, Iraklio, Bodrum, Antalya und Zakynthos.[7]

Freebird Airlines, Air Bucharest und Corendon Airlines fliegen in der Saison 2016 Antalya an.[8]

Die rumänische Tarom bedient Bukarest, saisonal die Insel Santorin sowie seit Mitte Juli 2018 Stuttgart.[9]

Blick auf das Rollfeld und das Terminalgebäude

Tunisair verbindet Timișoara saisonal mit Tunis.

Außerdem hat Ryanair eine Basis am Flughafen etabliert. Somit verbindet die Fluggesellschaft Temeswar mit Bukarest, Brüssel, Frankfurt Hahn, London, Mailand und Weeze. Eine Verbindung nach Berlin-Schönefeld wurde dagegen Ende März 2018 wieder eingestellt.

Lufthansa fliegt nach München[10] und seit dem 29. Oktober 2017 auch nach Frankfurt.[11] Ab Juni 2019 bedient Eurowings dreimal wöchentlich die Strecke nach Stuttgart.[12]

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Passagiere (total)[13] Veränderung Flugbewegungen (total)[13] Veränderung
2005 611,705 22,716
2006 753,934 +23,2 % 24,817 +9,2 %
2007 836,574 +6,7 % 25,379 +2,2 %
2008 890,704 +6,4 % 24,788 +2,4 %
2009 973,873 +9,3 % 24,815 +0,1 %
2010 1,138,431 +16,8 % 25,807 +3,9 %
2011 1,202,925 +5,6 % 23,214 −10,1 %
2012 1,039,109 −13,7 % 18,522 −20,3 %
2013 757,096 −27,2 % 11,929 −35,6 %
2014 736,191 −2,8 % 10,293 −13,8 %
2015 924,459 +25,6 % 11,661 +13,3 %
2016[14] 1,161,482 +25,3 % 14,222 +22 %
2017 (Juli)[15] 925,257 +62 % 10,031 +39,1 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Timișoara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traficul aerian a explodat anul trecut, Pro TV 6. März 2018
  2. [1]
  3. AeroTim.ro, Brief history, in englischer Sprache
  4. http://www.aerotim.ro/index.php?pg=prezentare (rumänisch)
  5. Traficul aerian a explodat anul trecut, Pro TV 6. März 2018
  6. flights timetable aufgerufen Juli 2013
  7. http://www.tez-tour.ro/informatii/info-orare (rumänisch)
  8. http://www.tez-tour.ro/informatii/info-orare
  9. Neue Airline am Flughafen Stuttgart: Tarom fliegt nach Sibiu und Timisoara. In: stuttgarter-zeitung.de. 5. Juni 2018, abgerufen am 17. Juni 2018.
  10. Flugplan (englisch)
  11. Archivlink (Memento des Originals vom 28. Juli 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/newsroom.lufthansagroup.com Lufthansa to expand Europe network: Six new Frankfurt destinations for the winter now fixed aufgerufen Juni 2017
  12. Eurowings launches flights on Timisoara-Stuttgart route | Romania Insider. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  13. a b Verkehrszahlen Temeswarer Flughafen, aerotim.ro
  14. [2]
  15. [3]