Franco Tancredi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franco Tancredi
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Januar 1955
Geburtsort GiulianovaItalien
Größe 176 cm
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1972–1974 Giulianova Calcio 45 (0)
1974–1976 AC Mailand 0 (0)
1976–1977 Rimini Calcio 28 (0)
1977–1990 AS Rom 288 (0)
1990–1991 AC Turin 6 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1984–1986 Italien 12 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1992–2004 AS Rom (Torwart)
2004–2006 Juventus Turin (Torwart)
2006–2007 Real Madrid (Torwart)
2008–2011 England (Torwart)
2011–2012 AS Rom (Torwart)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Franco Tancredi (* 10. Januar 1955 in Giulianova, Provinz Teramo, Italien) ist ein Torwarttrainer und ehemaliger italienischer Fußballtorhüter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tancredi begann seine Karriere bei seinem Heimatclub Giulianova Calcio und wechselte 1974 zum AC Mailand, kam jedoch in der Serie A für Milan nie zum Einsatz. Nach einer Saison bei Rimini Calcio wechselte er 1977 zum AS Rom, wo er bis 1990 282-mal in der Serie A zwischen den Pfosten stand. In der Saison 1982/83 gewann Tancredi mit der Roma den Scudetto, die italienische Meisterschaft. Außerdem gewann er mit dem AS Rom vier Mal die Coppa Italia. Nach der Saison 1990/91, wo er noch sechsmal für den AC Turin zum Einsatz kam, beendete er seine aktive Laufbahn.

Für die italienische Fußballnationalmannschaft kam er zwischen 1984 und 1986 zu zwölf Einsätzen. Er war Ersatztorwart hinter Giovanni Galli bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko, blieb jedoch ohne Einsatz bei seiner einzigen WM. Vor und während der WM lieferte er sich einen erbitterten Machtkampf um die Position des ersten Torhüters mit Giovanni Galli. Dieser Machtkampf trug nach Meinung des ehemaligen, damals dritten italienischen Nationaltorhüters Walter Zenga nicht unwesentlich zur Schwächung der Squadra Azzurra und zu deren vorzeitigem Ausscheiden bei.

Franco Tancredi nahm außerdem als Stammtorhüter der italienischen Olympiamannschaft an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles teil. 1987 verlor er bei einem Ligaspiel gegen den AC Mailand im San Siro durch einen Feuerwerkswurf eines Mailänder Fans das Bewusstsein. Es wurde von den Ärzten ein Atemstillstand festgestellt. Tancredi konnte jedoch noch im Stadion reanimiert werden und überlebte.

Nach seiner aktiven Karriere wurde er 1992 Torwarttrainer beim AS Rom. 2004 folgte er dem damaligen Roma-Trainer Fabio Capello zu Juventus Turin. Seitdem arbeitet er ununterbrochen mit Fabio Capello zusammen. So auch 2006/07 bei Real Madrid und seit 2007 mit der englischen Fußballnationalmannschaft. Als Torwarttrainer nahm er für England an der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 teil.

Erfolge/Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinen Vereinen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]