Walter Zenga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Zenga
Spielerinformationen
Geburtstag 28. April 1960
Geburtsort MailandItalien
Größe 188 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
1977–1978 Inter Mailand
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1978–1979
1979–1980
1980–1982
1982–1994
1994–1996
1996–1997
1997
1999
Salernitana Calcio
Savona 1907 FBC
SS Sambenedettese Calcio
Inter Mailand
Sampdoria Genua
Calcio Padova
New England Revolution
New England Revolution
3 (0)
23 (0)
67 (0)
328 (0)
41 (0)
21 (0)
22 (0)
25 (0)
Nationalmannschaft
1985–1992 Italien 58 (0)
Stationen als Trainer
1999
2000–2001
2002–2003
2004–2005
2005–2006
2006
2007
2007
2008–2009
2009–2010
2010
2011–2013
2013–2014
2015
2015–2016
New England Revolution
Brera
FC Național Bukarest
Steaua Bukarest
FK Roter Stern Belgrad
Gaziantepspor
Al Ain Club
Dinamo Bukarest
Calcio Catania
US Palermo
al-Nasr Riad
al-Nasr SC Dubai
al-Jazira Club
Sampdoria Genua
Al-Shaab
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Walter Zenga (* 28. April 1960 in Mailand) ist ein ehemaliger italienischer Fußballtorhüter und jetziger Trainer. Er spielte in den 1980er und 1990er Jahren unter anderem für Inter Mailand.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt in der Serie A gab er beim Match Inter Mailand gegen Sampdoria (1:2) am 11. September 1983. In seiner Laufbahn als Fußballprofi wurde er als erster Torwart dreimal zum Welttorhüter des Jahres gewählt (1989, 1990, 1991).

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der italienischen Nationalmannschaft war er zwischen Oktober 1986 und Juni 1992 insgesamt 58 Mal aktiv. Sein größter Erfolg war der 3. Platz bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990. Bei diesem Turnier blieb er 517 Minuten lang ohne Gegentor und stellte damit den im Männerfußball bis heute gültigen Rekord auf.

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seinem Karriereende ist Walter Zenga als Fußballtrainer tätig. Er wechselte 2002 nach Rumänien und übernahm dort zunächst den FC Național Bukarest für zwei Jahre. Nach einem Platz im Mittelfeld am Ende der Saison 2002/03 und dem Erreichen des rumänischen Pokalfinals (0:1 gegen Dinamo Bukarest) wurde er jedoch nach einem Fehlstart in die folgende Spielzeit im September 2003 wieder entlassen. Es folgte Steaua Bukarest in der Saison 2004/05, wo er im Mai 2005 trotz Tabellenführung vorzeitig gehen musste. Anschließend trainierte er FK Roter Stern Belgrad, mit dem ihm 2006 das Double in Serbien gelang. Zu Beginn der Saison 2006–2007 trainierte er Gaziantepspor in der Türkei, wechselte jedoch nach der Hinrunde in die Vereinigten Arabischen Emirate. Ab Anfang 2007 trainierte Zenga dort den Al Ain Club.

Am 5. September 2007 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bei Dinamo Bukarest, musste aber schon am 25. November 2007 wieder seinen Hut nehmen. Im April 2008 übernahm Zenga beim italienischen Klub Catania Calcio den Posten des Trainers. Im Juni 2009 gab der sizilianische Lokalrivale US Palermo bekannt, dass Zenga einen 2-Jahres-Vertrag mit Option auf eine dritte Saison bei den Rosa-Schwarzen unterzeichnet habe.[1]

Die Jahre 2010 bis 2014 verbrachte er erneut auf der Arabischen Halbinsel, er trainierte dort al-Nasr in Saudi-Arabien sowie den Al-Nasr Sports Club[2] und den al-Jazira Club in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Zur Saison 2015/16 übernahm Zenga den italienischen Erstligisten Sampdoria Genua[3], er wurde aber nach einem mäßigen Start in die Saison bereits im November 2015 wieder entlassen.[4] Schon Ende des Monats fand Zenga einen neuen Arbeitgeber, er heuerte erneut in den Vereinigten Arabischen Emiraten an und wurde Trainer von Al-Shaab, Tabellenletzter der UAE Arabian Gulf League, bei denen er einen Vertrag über sechs Monate unterzeichnete.[5] Nach neun Niederlagen und nur vier Punkten in elf Spielen trennten sich Zenga und Al-Shaab im Februar 2016 im gegenseitigen Einvernehmen.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nationalmannschaft

Im Verein

Individuelle Ehrungen

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Verein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Walter Zenga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachricht der US Palermo vom 5. Juni 2009 (ital.)
  2. Ha firmato un biennale con l'Al-Nasr
  3. Sampdoria Genua holt Walter Zenga auf nzz.ch vom 4. Juni 2015, abgerufen am 9. Juli 2015
  4. Zenga bei Sampdoria entlassen auf nzz.ch vom 10. November 2015, abgerufen am 12. November 2015
  5. UFFICIALE: Al Shaab, Zenga nuovo tecnico. Ma al debutto è subito ko auf tuttomercatoweb.com vom 1. Dezember 2015
  6. Zenga, altra avventura finita male: è divorzio dall'Al Shaab auf goal.com vom 21. Februar 2016