Freddy Krueger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freddy Krueger ist ein fiktiver Serienmörder und die Hauptfigur der Nightmare-Filmreihe. In allen sieben Filmen wird die Figur von Robert Englund dargestellt, ebenso wie im Spin-Off Freddy vs. Jason. In der Neuverfilmung A Nightmare on Elm Street von 2010 diente Jackie Earle Haley als Darsteller Kruegers. Seit seinem ersten Auftritt im Jahr 1984 in Nightmare – Mörderische Träume zählt er zu den bekanntesten Figuren des Horror-Genres.[1]

Gestalt[Bearbeiten]

Das Auffälligste an Freddy Krueger sind sein brandnarbiges Gesicht und ein Handschuh an der rechten Hand mit Klingen am Ende der Finger (mit Ausnahme des Daumens). Krueger trägt einen rot-grün quergestreiften Pullover (entweder aus Wolle oder schlabbrigem Stoff; im ersten Teil noch ohne Streifen auf den Armen), einen braunen Schlapphut und eine einfache braune Stoffhose.

Für den siebten Teil, Freddy’s New Nightmare, wurde sein Aussehen etwas verändert: Die Klingen sitzen jetzt direkt an der Hand und an allen fünf Fingern, und er trägt einen langen schwarzen Mantel über seinem Pullover und seiner Hose.

Name[Bearbeiten]

Kruegers vollständiger Name lautet Frederick Charles Krueger, Freddy ist sein Spitzname.

Geschichte[Bearbeiten]

Freddy Krueger war der Sohn der Nonne Amanda Krueger. Durch einen Zufall wurde sie in einem Turm eingesperrt, in dem auch rund hundert Geisteskranke eingeschlossen waren. Dort wurde sie von ihnen misshandelt und vergewaltigt. Dies führte zur Schwangerschaft und Geburt von Freddy. Von seinem Adoptivvater nur schikaniert und gedemütigt, von seinen Mitschülern gemobbt und als „Sohn von hundert Irren“ beschimpft, entwickelte Freddy recht früh soziopathisches Verhalten. Unter anderem tötete er Tiere und verletzte sich selbst.

Als Freddy erwachsen war, entführte er 20 Kinder der Einwohner der Elm Street im Örtchen Springwood, brachte sie in das Kraftwerk, in dem er als Hausmeister gearbeitet hatte, tötete sie und verbrannte die Leichen. Als das Gericht Freddy aufgrund eines Fehlers laufen ließ, nahmen die Bewohner das Recht in ihre eigenen Hände und verübten Selbstjustiz: Sie schütteten im Keller seines Hauses Benzin aus und zündeten es an, worauf der Mörder verbrannte. Sie versteckten seine Knochen in einem Sack in einem roten Cadillac auf dem Schrottplatz.

Doch Freddy wurde nicht völlig vernichtet, sondern lebte durch einen Teufelspakt in den Albträumen der Kinder in der Elm Street weiter. Er nahm Rache an den Bewohnern der Elm Street, indem er seine Taten fortsetzte und ihre Kinder nacheinander tötete. Freddy konnte nur von Kindern aufgehalten werden, die in der Lage waren, die Handlungen in ihren Träumen zu kontrollieren.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Freddy Krueger lebt in den Träumen der Menschen und kann nur durch einen besonderen Trick in die Realität gebracht werden, wie es im Film Freddy vs. Jason geschieht. Dazu muss Freddy von dem Träumer gepackt werden und letzterer aufwachen – eine schwere Aufgabe, denn Kruegers Anwesenheit sorgt für einen viel tieferen Schlaf als gewöhnlich. In der Wirklichkeit ist er körperlich besiegbar. Er ist verletzbar, jedoch viel widerstandsfähiger als ein normaler Mensch (siehe Freddy vs. Jason: Freddy steht dort selbst nach schwersten Verletzungen noch auf). In seiner Albtraumwelt verfügt er jedoch über eine grenzenlose Allmacht. Er kann dort Illusionen erzeugen, Gegenstände schweben lassen, Räumlichkeiten oder die Gesetze der Schwerkraft spontan verändern, sich selbst verwandeln und vieles mehr. In Freddys Welt sind die Naturgesetze aufgehoben, und so kommt es oft zu grotesken Ereignissen, mit denen er Ekel und Schreie von seinen Opfern fordert. Ein großer Schwachpunkt ist Feuer, vor dem Freddy sich fürchtet, da er durch ein Feuer sein Leben verlor. Dies kann von den Träumenden bewusst genutzt werden, um ihn auf Abstand zu halten. Außerdem ist Freddy von der Hysterie seiner Opfer abhängig. Er kann nur existieren und Untaten begehen, solange Kinder an seine schaurige Legende glauben und diese weitererzählen. Freddy tötet seine Opfer meist mit seinem berüchtigten Klingenhandschuh.

Popularität[Bearbeiten]

Freddy Kruegers Beliebtheit bei den Fans der Nightmare-Filme basiert auf seiner skurrilen Persönlichkeit. War er zu Beginn der Serie beinahe stumm, so entwickelte er über die folgenden Filme hinweg einen überaus zynischen Humor, der sich in pointierten Einzeilern und blankem Sadismus äußert. Krueger tötet seine jugendlichen Opfer in aller Regel, indem er ihre Schwächen ausnutzt. Freddy Krueger lässt sich damit als ein Symbol für die eigenen Fehler und Ängste interpretieren, was ihn aber auch zu einem Teil eines jeden selbst macht.

Freddys Familie[Bearbeiten]

Freddy Krueger war, als er noch ein lebender Mensch war, verheiratet und hatte eine Tochter. Im sechsten Teil der Nightmare-Reihe sieht man in einer Rückblende, wie Freddy mit seiner kleinen Tochter Kathryn Krueger spielt. Anschließend kommt Freddys Frau Loretta Krueger schreiend aus dem Keller. Sie beteuert immer wieder, nichts zu verraten. Freddy gibt vor, allein mit ihr sprechen zu wollen und schickt seine Tochter ins Haus. Dort läuft sie in den „verbotenen Raum“ und entdeckt viele von Freddys Mordutensilien. Als Kathryn ihre Mutter im Garten schreien hört, geht sie wieder hinaus und sieht mit an, wie Freddy ihre Mutter im Garten erwürgt.

Kathryn wird später adoptiert, ihr Name wird in Maggie Burroughs geändert.

Hypnocil[Bearbeiten]

Hypnocil ist ein fiktives Medikament in der Nightmare-Filmreihe, das Träume im Schlaf unterdrückt.

Popkultur[Bearbeiten]

Freddy Krueger ist inzwischen zu einem Teil der Popkultur geworden, der immer wieder referenziert wird. So tritt er beispielsweise in zwei South-Park-[2] und mehreren Simpsons-Folgen[3] auf. In der Comedy-Serie Switch reloaded findet Freddy Krueger in einer Parodie der Fernsehwerbung für die Jobbörse Monster.de passenderweise eine Stelle als Friseur. Auch in der Musik gibt es zahlreiche Beispiele, unter anderem gab es Songs von den Böhsen Onkelz, S.O.D., der Punkband Molotow Soda, der Oi!-Band Troopers oder der Hip-Hop-Band The Fat Boys, die sich auf Krueger bezogen. In der Mangaversion von Soul Eater dient Freddy als Vorbild für die Massenmörderin Frey D. Sadoko, die sowohl Elemente von Freddy als auch von Michael Jackson enthält.

Trivia[Bearbeiten]

Der geistige Vater Kruegers, Wes Craven, schuf die Filmfigur einst ohne große Geschichte. Auch spielte in seinem Originalfilm 1984 alles in Los Angeles. Der fiktive Ort Springwood, und alle weiteren Details wurden erst nach und nach über die diversen Filmteile hinzugedichtet.

Schauspieler & Synchronsprecher[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cinema.de: Remake von „Nightmare on Elm Street“: Freddy Krueger is back
  2. Staffel 11 Land der Fantasiefreunde (engl. Imaginationland II); Staffel 14 Insheeption (engl. Originaltitel)
  3. Staffel 7, Halloween-Folge; Staffel 17, Folge 16 Corrida de Toro; Staffel 10, Halloween-Folge (Couchgag)