Freundeskreis Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freundeskreis Hannover e.V.
Logo
Rechtsform Gemeinnütziger Verein
Gründung 7. Dez. 1988
Sitz Goseriede 15, 30159 Hannover
Personen Matthias Görn (Vorstandsvorsitzender),[1]
Klaus E. Goehrmann (Ehrenvors.),
Katharina Sterzer (Geschäftsführerin)[1]
Schwerpunkt Geschichte und Kultur Hannovers und der Region Hannover
Methode Entwicklung und Koordination von Veranstaltungen
Mitglieder rund 1500 (Stand: 11/2016)
Website freundeskreis-hannover.de

Der Freundeskreis Hannover e. V. ist ein gemeinnütziger Verein zur aktiven Bürgerbeteiligung,[2] der sich die Förderung von Kunst und Kultur in Stadt und Region Hannover zum Ziel gesetzt hat.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1988 als Forum zur aktiven Bürgerbeteiligung[2] zur Vorbereitung der 750-Jahr-Feier der Stadtgründung gegründet.[3]

Zur Expo 2000 organisierte der Freundeskreis Hannover die Initiative Wir laden die Jugend der Welt nach Deutschland ein. Dies sollte „jungen Menschen aus der ganzen Welt […] einen Deutschlandbesuch und den Besuch der Weltausstellung ermöglichen“. Der Verein vermittelte mehrere tausend (oftmals kostenfreie) Übernachtungsmöglichkeiten für jugendliche Expo-Besucher[4][5] und gab der Freundeskreis den zweisprachigen Stadtführer Hannover - mehr als Expo / more than Expo heraus, der sich mit Texten im Szenejargon primär an Jugendliche richtete.[6][7]

Wechsel in der Geschäftsführung, (v.l.): Roger Cericius, Erwin Schütterle und Gil Maria Koebberling,
im Jahr 2013

2001 initiierte der Freundeskreis die seitdem jährlich ausgetragene Internationale A-cappella-Woche Hannover.[8]

Zum Jahreswechsel 2011/2012 verschmolz der ehemalige Hannover Tourismus Service mit dem Freundeskreis Hannover, wodurch sich dessen Mitgliederzahl auf 1100 nahezu verdoppelte.[9]

2013 ging Geschäftsführer Erwin Schütterle nach jahrelanger Tätigkeit in den Ruhestand und übergab die Geschäftsführung an Gil Maria Koebberling.[10]

Verleihung des Stadtkulturpreises 1995 (v.l.): Erwin Schütterle, Jot Claus, Dagmar Brand, Ute Blohm, Klaus E. Goehrmann

Stadtkulturpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick von der Bühne in der Orangerie der Herrenhäuser Gärten kurz vor der Verleihung des Stadtkulturpreises 2016

Der Freundeskreis Hannover ist Initiator und Träger des Stadtkulturpreises, der jährlich vergeben wird.[3][11] Der seinerzeit mit 10.000 DM, später mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde 1995 erstmals verliehen, seit 2012 wird zusätzlich ein Sonderpreis für herausragendes bürgerliches Engagement vergeben.[12]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Projektgruppe 750-Jahr-Feier, Geschäftstelle Freundeskreis Hannover (Red.): Jahresvorschau 750. Stadtjubiläum Hannover. Festprograamm 1991, hrsg. von der Landeshauptstadt Hannover, der Oberstadtdirektor, Hannover: Hahn-Druckerei (Druck), 1990
  • Dietmar Elger: Aussenraum Innenstadt. Eine Ausstellung des Sprengel-Museums Hannover zusammen mit dem Freundeskreis Hannover e.V., Oktober 1991, Hannover, 1991, ISBN 3-89169-064-9
  • Heide N. Rohloff: Königlich-grossbritannisch-hannoversche Reminiszenzen. Die Residenzstadt im frühen 19. Jahrhundert (= Schriftenreihe des Englischen Seminars der Universität Hannover), Begleitband zur Ausstellung, für die Hannoversch-Britische Gesellschaft e.V. und den Freundeskreis Hannover e.V., Englisches Seminar der Universität Hannover, Hannover 1991, ISBN 3-923522-02-9
  • Sonja Brandt (Red.), Kerstin Günther, Susanne Kummer, Sabine Matthes (Mitarb.): Ansichten zu Hannover. Die schönsten Arbeiten aus hannoverschen Schulen zur 750-Jahr-Feier der Stadt, Hrsg.: Freundeskreis Hannover e.V., Colorset, Hannover [1991]
  • Dorothée Beckhoff: Vereinte Nationen von Hannover. Ein Beitrag zum multikulturellen Stadtleben; Stadtjubiläum 1991, hrsg. vom Freundeskreis Hannover e.V., Postskriptum-Verlag, Hannover 1992, ISBN 3-922382-63-0 und ISBN 9783922382638
  • Gabriele Hausmann, Dirk Bethge, Hassan Mahramzadeh: Hannover: Jahreszeiten einer Stadt, hrsg. in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Hannover e.V., Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft, 1993, ISBN 3877063683 und ISBN 9783877063682
  • Renate Baumgart, Wolfgang Schatz: Was für ein Theater! Die Freie Theater-Szene in Hannover. Hrsg. vom Freundeskreis Hannover, Hannover: Freundeskreis Hannover [Röselerstraße 2, Rechtsamt], 1994
  • Hans Werner Dannowski, Gisela Jansen (Hrsg.), Julia Otto (Red.): Ein Kunstmuseum „Mitten im Verkehr“. Die Skulpturenmeile von Hannover [75.000 Autos täglich oder wie die Skulpturenmeile Straße und Stadtraum neu erfindet], hrsg. vom Freundeskreis Hannover, unter Mitarbeit von Michael Stoeber, Lothar Romain, Timm Ulrichs und Robert Simon, Hannover: Freundeskreis Hannover, 2010, ISBN 300031380X und ISBN 978-3-00-031380-6; Inhaltsverzeichnis
  • Julia Förster, Sandra de Loo, Jobst Wolter (Red.): H-town presente. Young City Guide Hannover, Führer zur Expo 2000 in deutsch und englisch, 192 Seiten plus herausnehmbarer Stadt- und Uestraplan, 200.000 Exemplare, herausgegeben vom Freundeskreis Hannover e.V., Hannover: Freundeskreis Hannover, Mai 2000
  • Freundeskreis Hannover Magazin, hrsg. vom Freundeskreis Hannover e.V., ab Oktober 2006 in drei Folgen halbjährlich erschienenes Magazin, IDN: 104611137X, ZDB-ID: 2749593-0

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens Bielke, Jens-C. Schulze: Unser Anspruch: Eine lebenswerte Stadt, Interview mit Roger Cericius, Vorsitzender des Freundeskreis Hannover, vom 16. März 2010, in: magaScene, Ausgabe 4 von 2000, S. 7–13.
  • Simone Niemann: im gespräch: der citoyen, in: Stadtkind, Ausgabe 2 von 2011.
  • Klaus Mlynek: Freundeskreis Hannover e.V., in: Stadtlexikon Hannover, S. 191.
  • Jens Bielke, Stephanie Ristig-Bresser (Red.): 25 Jahre Freundeskreis Hannover e.V. Wir gratulieren Hannovers emotionaler Mitte, Sonderheft der Zeitschrift Hannover Live, Hannover: Stroetmann Verlag, Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Freundeskreis Hannover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jens Bielke, Cora Beckmann, Hauns-Ulrich Meißner, Reinhard Stroetmann, Karsten Wende (Red.): Stadtgespräch, in dies.: Hannover live, Ausgabe April 2017, S. 8f.; hier: S. 8
  2. a b N.N.: Freundeskreis Hannover – Zum Start lässt der Verein es knallen. In: HAZ vom 1. Dezember 2008, S. 6 f.
  3. a b c Klaus Mlynek: Freundeskreis Hannover e.V. (siehe Literatur)
  4. jk: Expo-Gäste / Versicherung richtet Jugendbüro ein, in: HAZ vom 4. Februar 1999.
  5. N.N.: ExpoNews. Betten für junge Expo-Besucher, in: Hallo am Sonntag vom 22. August 1999
  6. N.N.: More than Expo, in: ran. Das junge Magazin der Gewerkschaften, Nr. G 1394 aus 07/2000 [Zeitungsausschnitt im Archiv des Freundeskreises, ohne handschriftliche Seiten-Nummerierung]
  7. N.N.: P 105 EXPO 2000: City-Guide für junge Leute in: Reisenachrichten. Presse- und Marktinformationsdienst der Deutschen Zentrale für Tourismus, Ausgabe Nr. 7, Juli/August 2000, S. 3
  8. Vergleiche etwa diese Angaben im Impressum zur Broschüre A Cappella …
  9. Heike Schmidt: Fusion hat Erfolg / Freundeskreis Hannover ist nun unabhängig, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 6. März 2012, zuletzt abgerufen am 29. April 2012
  10. Sonja Fröhlich: Aufrichtige Worte zum Abschied / Erwin Schütterle geht in den Ruhestand, Nachfolgerin will Freundeskreis besser vernetzen, in: HAZ vom 6. März 2013
  11. Stadtkulturpreis, Liste der Preisträger mit Fotos und Laudatio
  12. 25 Jahre Freundeskreis Hannover e.V., Jubiläums-Broschüre, S. 9
  13. Michael Krische: Stadtkulturpreis für die Kunstaktion „Wintergärten“ in der Güntherstraße. In: Neue Presse vom 4. März 1995, S. 6.
  14. Helmut Knocke, Hugo Thielen: 1996. In: Hannover Kunst- und Kultur-Lexikon, S. 59.
  15. Stadtkulturpreis 2016 geht an Prof. Siegfried Neuenhausen, hannover.de, 6. Dezember 2016

Koordinaten: 52° 22′ 41″ N, 9° 43′ 53″ O