Gabriela Suter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gabriela Suter (2019)

Gabriela Suter (* 12. Dezember 1972 in Aarau) ist eine Schweizer Politikerin. Sie ist Präsidentin der SP Aargau und Nationalrätin.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabriela Suter ist in der Region Lenzburg aufgewachsen. Sie studierte Geschichte und Germanistik an der Universität Zürich und schloss mit dem Lizenziat ab. Ausserdem absolvierte sie das Höhere Lehramt Mittelschulen. Sie arbeitete viele Jahre als Gymnasiallehrerin an der Alten Kantonsschule Aarau. 2017 schloss sie ausserdem ein zusätzliches Masterstudium in Nonprofit und Public Management ab. Derzeit arbeitet sie als Personalverantwortliche und Projektleiterin.[1]

Suter ist seit 2018 Präsidentin der SP Kanton Aargau.[2][3] Von 2006 bis 2017 war sie für die SP Einwohnerrätin von Aarau, von 2015 bis 2018 auch Präsidentin der SP Aarau. Im Oktober 2016 wurde sie in den Grossen Rat des Kantons Aargau gewählt, dem sie bis Ende November 2019 angehörte. Sie ist ausserdem Mitglied der Geschäftsleitung der SP Schweiz. Im Oktober 2019 wurde sie in den Nationalrat gewählt.[4] Im Nationalrat ist sie Mitglied der Kommission Umwelt, Raumplanung und Energie UREK-N.[5]

Seit 2021 ist sie Vizepräsidentin im schweizerischen Fachverband für Solarenergie Swissolar.[6]

Suter lebt mit ihrer Familie in Aarau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gabriela Suter – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gabriela Suter. Abgerufen am 6. Februar 2019.
  2. SP Aargau. Abgerufen am 6. Februar 2019.
  3. Wegen Blocher trat sie der SP bei, Oltner Tagblatt/Mittelland-Zeitung, 11. Juni 2018 (Online)
  4. Nationalratswahlen im Aargau: Die SVP verliert massiv – das sind die 16 Gewählten. Abgerufen am 20. Oktober 2019.
  5. Kommissionen für Umwelt, Raumplanung und Energie UREK. Abgerufen am 6. Juli 2020.
  6. Jürg Grossen ist neuer Swissolar-Präsident, Gabriela Suter ist neue Vizepräsidentin. In: Swissolar.ch, 27. Mai 2021.