Hansjörg Knecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hansjörg Knecht

Hansjörg Knecht (* 24. März 1960 in Leuggern, heimatberechtigt in Leibstadt) ist ein Schweizer Politiker (SVP).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hansjörg Knecht war von Januar 1990 bis Dezember 1997 im Gemeinderat von Leibstadt und von März 1996 bis Januar 2012 im Grossen Rat des Kantons Aargau. Seit den Schweizer Parlamentswahlen 2011 hat er Einsitz im Nationalrat[1] und ist dort Mitglied in der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK). Am 24. November 2019 wurde er im zweiten Wahlgang für den Kanton Aargau in den Ständerat gewählt. Für ihn rutschte die Aargauer Politikerin Stefanie Heimgartner in den Nationalrat nach.

Knecht ist Unternehmer und verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Als hätte Hansjörg Knecht diesen Tag schon hundert Mal gelebt. In: Aargauer Zeitung; abgerufen am 19. Dezember 2011.