Gaily, Gaily

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Gaily, Gaily
Originaltitel Gaily, Gaily
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1969
Länge 107 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Norman Jewison
Drehbuch Abram S. Ginnes
Produktion Norman Jewison
Musik Henry Mancini
Kamera Richard H. Kline
Schnitt Byron W. Brandt,
Ralph E. Winters
Besetzung
Synchronisation

Gaily, Gaily (Alternativtitel: Heißes Pflaster Chicago) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1969. Regie führte Norman Jewison, das Drehbuch schrieb Abram S. Ginnes anhand eines Romans von Ben Hecht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ben Harvey verlässt im Jahr 1910 seinen Heimatort und zieht nach Chicago. Dort wird ihm sein Bargeld gestohlen. Harvey lernt Lil, die Besitzerin eines Bordells, kennen, die ihn mit den Mitgliedern der gehobenen gesellschaftlichen Kreise bekannt macht. Er wird zum erfolgreichen Journalisten.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Sprecher[1]
Ben Harvey Beau Bridges Elmar Wepper
Francis X. Sullivan Brian Keith Wolfgang Lukschy
Johanson George Kennedy Wolf Ackva
Lil Melina Mercouri Gisela Trowe
Tim Grogan Hume Cronyn Leo Bardischewski

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Chicago, in Galena (Illinois), in Milwaukee (Wisconsin) und in Dubuque (Iowa) gedreht.[2] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 8 Millionen US-Dollar. Der Film spielte weltweit in den Kinos ca. 2 Millionen US-Dollar ein.[3]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film-Dienst schrieb, der Film sei eine „an Zeit- und Lokalkolorit reiche, aber wenig subtile und oft platte Satire auf Geschäftemacherei, Moralheuchelei und amerikanische Aufsteigermentalität“.[4] Eher negativ urteilt auch der Evangelische Film-Beobachter: „Der offenbar als Parodie auf altertümlichen amerikanischen Puritanismus geplante Film erreicht sein Ziel erst gegen Schluß und bietet bis dahin mäßige Unterhaltung.“[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde im Jahr 1970 in den Kategorien Bestes Szenenbild, Bestes Kostümdesign (Ray Aghayan) und Bester Ton für den Oscar nominiert. Abram S. Ginnes wurde 1970 für den Writers Guild of America Award nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Filme | Heißes Pflaster Chicago. Abgerufen am 17. September 2017 (deutsch).
  2. Filming locations for Gaily, Gaily, abgerufen am 13. Mai 2008
  3. Box office / business for Gaily, Gaily, abgerufen am 13. Mai 2008
  4. Gaily, Gaily im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 13. Mai 2008
  5. Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 530/1970.