Gardy Granass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gardy Granass, manchmal auch Gardy Granaß (* 7. Januar 1930 in Berlin; gebürtig Hildegard Erika Charlotte Granass) ist eine ehemalige deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie erhielt mit sechs Jahren Ballettunterricht bei Tatjana Gsovsky, trat in Kinderballetts auf und bekam 1946 an der Städtischen Oper Berlin ihr erstes Engagement. Nach Schauspielunterricht bei Herma Clement spielte sie in Baden-Baden und Wiesbaden Theater.

Gardy Granass wirkte vor allem in Heimatfilmen mit. Bereits 1949 im Alter von 19 Jahren spielte sie zusammen mit Gustav Knuth und René Deltgen in dem Spielfilm Tromba unter der Regie von Helmut Weiss. Im Jahr 1952 wurde sie für ihre Rolle in Heidelberger Romanze als beste Nachwuchsschauspielerin mit dem Bundesfilmpreis „Goldene Dose“ ausgezeichnet. Doch erst als sie Mitte der 1950er-Jahre in den Filmen Drei Mädels vom Rhein (mit Fita Benkhoff und Paul Henckels), Schwarzwaldmelodie (mit Claus Biederstaedt, Willy Fritsch und Walter Giller) und Die Christel von der Post (mit Hardy Krüger und Gunther Philipp) auftrat, erlangte sie große Popularität. Auch spielte sie vermehrt unter dem Regisseur Paul Verhoeven und in Filmen, die von Kurt Ulrich produziert wurden.

Doch zu Beginn der 1960er-Jahre wurden die Filmrollen von Gardy Granass kleiner. Nach drei Auftritten im Fernsehen in Francis Durbridges Das Halstuch (1962), in Das Kriminalmuseum und in der Serie Landarzt Dr. Brock (1965) beendete sie ihre Schauspieltätigkeit. Den größten Erfolg hatte der Straßenfeger Das Halstuch, in dem sie die unauffällige Ehefrau von Inspektor Yates (Heinz Drache) spielte. Der Sechsteiler war mit Albert Lieven, Horst Tappert, Dieter Borsche, Margot Trooger, Erwin Linder, Hellmut Lange und Erica Beer hochkarätig besetzt. Drei Jahre zuvor sah man sie neben Willy Millowitsch und Elsa Scholten in der Komödie Der müde Theodor, einer Fernseh-Übertragung aus dem Kölner Millowitsch-Theater.

Gardy Granass heiratete 1979 Werner Hess, der ab 1962 Intendant des Hessischen Rundfunks war. Werner Hess starb am 11. April 2003 im Alter von 88 Jahren in München, wo Gardy Granass auch heute noch wohnt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]