Gené

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gené
Gené (Frankreich)
Gené
Gemeinde Erdre-en-Anjou
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Segré
Koordinaten 47° 38′ N, 0° 48′ WKoordinaten: 47° 38′ N, 0° 48′ W
Postleitzahl 49220
ehemaliger INSEE-Code 49148
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Gené ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 455 Einwohnern (Stand 2013) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire. Sie gehörte zum Arrondissement Segré und zum Kanton Tiercé (bis 2015: Kanton Le Lion-d’Angers).

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die Gemeinden Brain-sur-Longuenée, Gené, La Pouëze und Vern-d’Anjou zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Erdre-en-Anjou zusammengelegt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gené liegt etwa 32 Kilometer (Fahrtstrecke) nordwestlich von Angers in einer mittleren Höhe von etwa 44 Metern ü. d. M.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
Einwohner 280 305 275 258 262 259 456

Der deutliche Bevölkerungsanstieg in den vergangenen Jahrzehnten ist ganz wesentlich auf die Nähe zur Großstadt Angers und die vergleichsweise niedrigen Mieten und Grundstückspreise in Gené zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft des Ortes war jahrhundertelang auf die Selbstversorgung der Bevölkerung ausgerichtet. Mit dem Anwachsen der Einwohnerzahl von Angers wurde auch für die dortigen Märkte produziert, was wegen der Entfernung jedoch nicht leicht zu bewerkstelligen war.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Geschichte des Ortes ist nur wenig bekannt. Ob im Mittelalter eine Pfarrei existierte ist unklar. Im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert hatte Gené unter den Aufständen der königstreuen Bevölkerung der Bretagne (chouans) gegen das revolutionäre Frankreich zu leiden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pfarrkirche St Pierre et St Paul ist ein einschiffiger und mit einem Rippengewölbe versehener Bau des 16. Jahrhunderts. Der Westturm ist von einer – im Westen Frankreichs nur selten anzutreffenden – geschwungenen Haube bedeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gené – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien