Generaldirektion Handel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission (engl. Directorate-General Trade, interne Abkürzung: TRADE) leitet die organisatorischen Handelsbeziehungen mit Drittstaaten außerhalb der EU. Dies beinhaltet die Verhandlungen mit Drittstaaten, Anstrengungen zur Verbesserung des Marktzugangs für Im- & Exporteure sowie der Durchsetzung von fairen Regeln auf dem internationalen Markt, und dies unter Berücksichtigung der sozialen und ökologischen Auswirkungen des internationalen Handels.

Zu den hoheitlichen Handelsbeziehungen der Europäischen Union gehören:

  • Regelung des Warenaustausches
  • Regelung von Dienstleistungen und Auslandsdirektinvestitionen (Foreign Direct Investment)
  • Kommerzielle Verwertung von Patentrechten

Der Generaldirektor für Handel ist seit Januar 2011 Jean-Luc Demarty aus Frankreich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]