Gerhild Steinbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhild Steinbuch (* 21. Jänner 1983 in Mödling) ist eine österreichische Autorin.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhild Steinbuch, 1983 in Mödling geboren, studierte Szenisches Schreiben bei UniT in Graz und Dramaturgie an der HfS Ernst Busch in Berlin. Von 1994 bis 1998 war sie Mitglied der Jugend-Literatur-Werkstatt Graz und einige Male Preisträgerin der zugehörigen Wettbewerbe. Ihre Texte erschienen in verschiedenen Tageszeitungen. Außerdem war sie Redaktionsmitglied und Sendungsgestalterin bei Radio Helsinki in Graz. 2003 wurde Steinbuch mit dem Retzhofer Dramapreis ausgezeichnet und gewann zudem den Stückewettbewerb der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin mit kopftot, das 2004 im Rahmen des Festivals Internationale Neue Dramatik an der Schaubühne gelesen wurde. Für die Arbeit an ihrem zweiten Stück Nach dem glücklichen Tag, das 2005 vom Hessischen Rundfunk auch als Hörspiel produziert wurde, erhielt Steinbuch im Mai 2004 von der Abteilung Kultur und Wissenschaft des Landes Niederösterreich ein Aufenthaltsstipendium in Slowenien. Ebenfalls 2004 nahm sie an der Summer School des Royal Court Theatre, London, sowie an den Werkstatttagen des Wiener Burgtheaters teil und erhielt das Literaturstipendium der Stadt Graz. Gerhild Steinbuch bekam 2005 das Stipendium für Nachwuchsautorinnen der Hermann-Lenz-Stiftung und war im selben Jahr auch nach Klagenfurt zum Bewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis (Tage der deutschsprachigen Literatur) eingeladen. 2006 erhielt sie das Dramatikerinnenstipendium der Kunstsektion des österreichischen Bundeskanzleramts und den Literaturförderpreis der Zeitschrift manuskripte. Von Herbst 2007 bis Mai 2008 war Steinbuch Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart. 2008 gewann sie den Preis der deutsch-französischen Autorentage für Menschen in Kindergrößen, das in demselben Jahr am Staatstheater Mainz uraufgeführt wurde. In der Spielzeit 2008/2009 war sie Hausautorin am Schauspielhaus Wien und Teilnehmerin der Autorenwerkstatt Prosa am Literarischen Colloquium Berlin. In der Spielzeit 2014/2015 war sie Stipendiatin im Autorenlabor des Schauspiel Frankfurt. Gerhild Steinbuch unterrichtet an der Sprachkunst in Wien sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2016 erhielt sie das Hannsmann-Poethen Literaturstipendium. Veröffentlichungen von Steinbuch erschienen in den Literaturzeitschriften manuskripte, kolik, Lichtungen und Volltext sowie in diversen Anthologien. Sie ist Mitbegründerin von nazisundgoldmund.net, einer Autor*innenallianz gegen die europäische Rechte und deren Allianzen (Blog seit 2016 online).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach dem glücklichen Tag, Schauspielhaus Graz, 2004, Regie: Matthias Fontheim
  • kopftot, Staatstheater Mainz, 2006, Regie: Julie Pfleiderer
  • schlafengehn, Schauspiel Essen, 2006, Regie: Roger Vontobel
  • verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafft, Steirischer Herbst / Schauspielhaus Graz, 2007, Regie: Roger Vontobel
  • R. Destillat, Freischwimmer-Festival, 2008, Regie: Julie Pfleiderer / Philipp Becker
  • Menschen in Kindergrößen, Staatstheater Mainz, 2008, Regie: Julie Pfleiderer
  • Angst obs wer merkt, Theater Bern, 2009, Regie: Philipp Becker
  • non response, Theater am Lend Graz, 2009, Komposition: Florian Gessler, Regie: Jan-Christoph Gockel
  • Herr mit Sonnenbrille, Schauspielhaus Wien, 2010, Regie: ´Robert Borgmann
  • Vier Wörter für ein besseres Leben, Schauspielhaus Wien / Ruhrtriennale, 2010, Regie: Daniela Kranz
  • Das kalte Herz. Kein Märchen, (nach Wilhelm Hauff), Theater Chemnitz, 2011, Regie: Schirin Khodadadian
  • Sleepless in my Dreams, Schauspiel Frankfurt, 2013, Regie: Pedro Martins Beja
  • MS Pocahontas, Schauspiel Frankfurt, 2015, Regie: Laura Linnenbaum
  • Finsternis (als Freundliche Mitte), brut Wien, 2016
  • Marta, Opéra de Lille, 2016, Regie: Ludovic Lagarde, Komposition: Wolfgang Mitterer

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]