Gian Luca Schulz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gian Luca Schulz
Personalia
Geburtstag 14. Januar 1999
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 180 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Hertha BSC
0000–2016 Tennis Borussia Berlin
2016–2018 1. FC Union Berlin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2018–2020 FSV Union Fürstenwalde 51 (10)
2020–2021 Hansa Rostock 5 0(0)
2020 Hansa Rostock II 2 0(2)
2021–2022 → Energie Cottbus (Leihe) 19 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2021/22

Gian Luca Schulz (* 14. Januar 1999 in Berlin) ist ein deutscher Fußballspieler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulz begann das Fußballspielen bei Hertha BSC, bevor er sich spätestens 2010 der Jugend von Tennis Borussia Berlin anschloss.[1] Dort spielte er in Saison 2015/16 in der B-Junioren Bundesliga Staffel Nord/Nordost. Mit der Borussia aus Berlin belegte er mit der Mannschaft den achten Tabellenplatz und wurde in 22 Spielen, in denen er zwei Tore erzielen konnte, eingesetzt. Für die nächsten zwei Jahre schloss er sich der U-19 des 1. FC Union Berlin an und spielte 2016 unter anderem im Achtelfinale des DFB-Junioren-Vereinspokal gegen die U-19 des FC Energie Cottbus’ und schied mit 0:4 aus dem Wettbewerb aus. Union Berlin gelang 2017 der Aufstieg aus der Regionalliga Nordost in die A-Junioren-Bundesliga, in der Schulz in der Folgesaison 21 Einsätze verbuchen konnte, und knapp den Klassenerhalt schaffte.

Union Fürstenwalde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018 schloss er sich dem in der Regionalliga Nordost spielberechtigten FSV Union Fürstenwalde an. Er belegte mit Fürstenwalde am Saisonende den 13. Tabellenplatz und brachte es in jener Spielzeit auf 29 Einsätze (drei Tore) und zwei Spiele im AOK-Landespokal Brandenburg. In der Folgesaison 2019/20, die aufgrund der grassierenden COVID-19-Pandemie ab dem 25. Spieltag einen Abbruch erfuhr, kam Schulz auf 22 Spieleinsätzen und sieben Tore und wurde mit Union Fürstenwalde zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs Vierter. Im Brandenburg-Pokal dieser Saison lief er in zwei Spielen auf und erzielte hierbei in der ersten Runde gegen den FC Stahl Brandenburg den 2:1 Siegtreffer.[2][3]

Hansa Rostock & Energie Cottbus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2020/21 wagte er den Sprung in den Profibereich und unterschrieb einen Kontrakt beim Drittligisten Hansa Rostock bis zum 30. Juni 2022.[4][5] In Rostock debütierte Gian Luca Schulz am 22. August 2020 im Finalspiel des Lübzer-Pils-Cups 2019/20 gegen den Torgelower FC Greif (3:0), welcher aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie erst ab August 2020 – und nicht wie ursprünglich geplant und vorgesehen im Mai 2020 – zu Ende gespielt werden durfte. In diesem ersten Pflichtspiel für Hansa wurde er von Hansa-Trainer Jens Härtel in der 66. Minute eingewechselt und wurde Landespokalsieger Mecklenburg-Vorpommerns.[6] Der erste Ligaspiel-Einsatz für Hansa Rostock erfolgte am 2. Spieltag beim Auswärtsspiel am 26. September 2020 gegen den 1. FC Saarbrücken, sein zweiter eine Woche später beim Heimspiel gegen den KFC Uerdingen 05. Im Kalenderjahr 2020 kamen nur noch zwei Einsätze in der Reservemannschaft der Rostocker in der Fußball-Oberliga Nordost und ein Einsatz im Landespokal hinzu, ehe er in der Rückrunde in drei weiteren Kurzeinsätzen für Rostock in der 3. Liga am Aufstieg in die 2. Bundesliga mitwirken durfte. Um mehr Spielpraxis erlangen zu können, verlieh Hansa Schulz Ende August 2021 an den brandenburgischen Viertligisten Energie Cottbus.[7]

Unter Trainer Claus-Dieter Wollitz gab Schulz Ende August 2021 sein Debüt für Energie Cottbus in der Regionalliga Nordost. Bis er im Februar 2022 einen Außenbandriss im Sprunggelenk erlitt, lief er in 19 Ligapartien auf und stand zudem in drei Landespokalspielen, in denen er einen Treffer erzielte, auf dem Platz. Der Landespokal konnte schließlich gewonnen werden, was die Qualifikation für den DFB-Pokal der folgenden Saison bedeutete. In der Regionalliga platzierte sich Schulz mit dem Cottbusser Team hinter dem BFC Dynamo und Carl Zeiss Jena auf dem dritten Platz. Nach Ablauf der Saison endete die Leihe. Nach Rostock kehrte er jedoch nicht zurück.[8]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F.C. Hansa Rostock
Energie Cottbus

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gian Luca Schulz ist der jüngere Bruder des bei Borussia Dortmund spielenden Nico Schulz.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2 GIAN LUCA SCHULZ (Spielerprofil) (Memento vom 8. Mai 2021 im Internet Archive), In: tebe-team1997.de.tl. Tennis Borussia Berlin.
  2. transfermarkt.de: Spielbericht FC Stahl Brandenburg gegen Union Fürstenwalde 1:2. 10. August 2019, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  3. a b bild.de: Interview mit Gian Luca Schulz. 16. Juli 2020, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  4. fc-hansa.de: Willkommen an der Ostsee: F.C. Hansa Rostock nimmt Gian Luca Schulz unter Vertrag. 9. Juli 2020, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  5. kicker.de: "Brauchte nicht zweimal überlegen": Schulz geht nach Rostock. 9. Juli 2020, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  6. a b sportbuzzer.de: 6. Titel in Folge: Hansa Rostock schnappt sich den Landespokalsieg. 22. August 2020, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  7. fc-hansa.de: Leihe für ein Jahr: Hansa-Mittelfeldspieler Gian Luca Schulz wechselt zu Energie Cottbus. 26. August 2021, abgerufen am 26. August 2021.
  8. liga2-online.de: Rizzuto, Rother, Bahn und Co: 16 Abgänge bei Hansa Rostock. 15. Mai 2022, abgerufen am 22. Mai 2022.