3. Fußball-Liga 2020/21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
3. Liga 2020/21
3. Liga Wordmark.svg
Meister Dynamo Dresden
DFB-Pokal Dynamo Dresden
Hansa Rostock
FC Ingolstadt 04
TSV 1860 München
Aufsteiger Dynamo Dresden
Hansa Rostock
FC Ingolstadt 04
Relegation ↑ FC Ingolstadt 04 (3:0 und 1:3 gegen den VfL Osnabrück)
Absteiger KFC Uerdingen 05 (Rückzug)
FC Bayern München II
VfB Lübeck
SpVgg Unterhaching
Mannschaften 20
Spiele 380 + 2 Relegationsspiele
 (davon 380 gespielt)
Tore 1015  (ø 2,67 pro Spiel)
Zuschauer 134.133  (ø 353 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland Sascha Mölders
(TSV 1860 München), 22 Tore
Yellow card.svg Gelbe Karten 1649  (ø 4,34 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 49  (ø 0,13 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 45  (ø 0,12 pro Spiel)
3. Liga 2019/20
2. Bundesliga 2020/21
Spielorte der 3. Liga 2020/21
1 München: FC Bayern München II, TSV 1860 München, Türkgücü München
2 Düsseldorf/Lotte: KFC Uerdingen 05
3 Paderborn: SC Verl
4 Frankfurt am Main/Völklingen: 1. FC Saarbrücken

Die Saison 2020/21 der 3. Fußball-Liga war die 13. Spielzeit der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball. Sie wurde am 18. September 2020 mit dem Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den Absteiger Dynamo Dresden (0:1) eröffnet und endete am 22. Mai 2021 mit dem 38. Spieltag. Die Relegationsspiele für die 2. Bundesliga wurden am 27. und 30. Mai 2021 ausgetragen.[1]

Veränderungen gegenüber der Vorsaison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Aufstieg von Würzburg und Braunschweig in die 2. Bundesliga kehrten aus dieser Liga die Absteiger Wehen Wiesbaden und Dresden in die 3. Liga zurück. Der SV Wehen hatte den unmittelbaren Wiederabstieg hinnehmen müssen, wohingegen Dynamo vier Spielzeiten hintereinander zweitklassig gespielt hatte.

Aus den Regionalligen kehrte der 1. FC Saarbrücken nach sechs Jahren Abstinenz zurück. Mit ihm stiegen Türkgücü München sowie der VfB Lübeck auf, ebenso der SC Verl, welcher sich in den Aufstiegsspielen gegen Lok Leipzig hatte durchsetzen können. Für alle drei war es die jeweils erste Drittligaspielzeit, Lübeck und Verl spielten zuletzt in der Saison 2007/08 in der damaligen zweigeteilten Regionalliga drittklassig und konnten sich damals nicht für die neu geschaffene 3. Liga qualifizieren. Die vier Teams ersetzten die Absteiger Münster, Großaspach, Chemnitz und Jena.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absteiger Dynamo Dresden und der FC Ingolstadt 04 gingen unter anderem als Favoriten in die Saison. Während beide eher mäßig in den Drittligaspielbetrieb starteten, stellte der Vorjahresachte 1860 München rasch den Kontakt zu den oberen Rängen her und konnte sich dort auch festsetzen; mit 6:1 sowie 5:0 wurden Halle sowie Mannheim besiegt, was die höchsten Siege der Hinserie bedeutete. In dieser waren nach Abschluss des 19. Spieltags noch acht Nachholpartien zu absolvieren, die aufgrund der unverändert präsenten COVID-19-Lage sowie ab Januar 2021 auch in Folge von unbespielbaren Plätzen verlegt werden mussten. Liganeuling Saarbrücken, nach sechs Spielzeiten in der Regionalliga wieder zurück in der 3. Liga, belegte zu diesem Zeitpunkt bislang am häufigsten die Spitzenposition und hatte bereits nach zehn Spieltagen 22 Zähler eingefahren, was bis dahin noch keinem Aufsteiger gelungen war.[2] Auch zwei andere Neulinge, Verl und Türkgücü München, kamen, teilweise mit Neuverpflichtungen mit Erst- sowie Zweitligaerfahrung, gut in die Spielzeit und konkurrierten mit Teams wie Hansa Rostock und auch dem SV Wehen Wiesbaden um die vorderen Ränge. Dresden, das Team mit der durchschnittlich jüngsten Mannschaft, stand seit dem 15. Spieltag auf der Spitzenposition und holte die Herbstmeisterschaft. Dynamo hatte bei einer noch ausstehenden Partie aber auch bereits fünfmal verloren und lediglich zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Seit Saisonstart kämpften Magdeburg und Kaiserslautern gegen den Abstieg, auch der vierte Aufsteiger, der VfB Lübeck, konnte bis dato als beste Platzierung Rang 11 vorweisen und war stellenweise sogar mehrere Spieltage lang Letzter. Der Vorjahressiebte Meppen stürzte nach kurzzeitiger Erholung in einer Nachholspielphase ebenso in den Tabellenkeller wie Zwickau, das im Frühjahr 2020 nur aufgrund einer um einen Treffer besseren Tordifferenz gegenüber Chemnitz die Klasse halten konnte. Der MSV Duisburg, der in der vorherigen Saison noch knapp am direkten Wiederaufstieg gescheitert war, musste den Verlust diverser Leistungsträger hinnehmen und befand sich ebenfalls seit Saisonbeginn im Kampf um den Ligaerhalt.

Rückrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dresden konnte die Spitzenposition auch in der Rückserie verteidigen, trennte sich jedoch nach einer Serie von vier sieglosen Partien von seinem Trainer Markus Kauczinski, da die Vereinsverantwortlichen den durch die konstante Spitzenposition – entgegen anderer Verlautbarungen vor der Saison – inzwischen angepeilten direkten Wiederaufstieg gefährdet sahen. Im weiteren Verlauf wurde Hansa Rostock durch mehrere Siege in Folge zur besten Rückrundenmannschaft sowie zum ärgsten Verfolger der Sachsen, die mittlerweile von Alexander Schmidt (ehemals Türkgücü) übernommen wurden. Drei Spieltage vor Schluss standen Rostock und Dynamo punktgleich auf den direkten Aufstiegsrängen, auf die nur noch 1860 München wie auch der FC Ingolstadt vordringen konnten. Mit dem 1. FC Saarbrücken und Wehen Wiesbaden waren andererseits nach dem 35. Spieltag zwei weitere Konkurrenten ebenfalls rechnerisch nicht mehr in der Lage, wenigstens den Aufstiegsrelegationsrang zu erreichen. Dresden machte die Rückkehr in die zweite Bundesliga durch ein 4:0 gegen Türkgücü München im vorletzten Saisonspiel perfekt, nach einem Remis im Münchner Derby gegen den FC Bayern II verpasste der TSV 1860 hingegen die Chance auf einen direkten Aufstiegsplatz. Am finalen Spieltag kam es dann zum direkten Duell zwischen den Löwen und den Ingolstädter Schanzern, die bei einer Niederlage Rostocks sogar noch direkt hätten aufsteigen können. Nach neun Spielminuten wurde der Münchner Keeper Marco Hiller nach einer „Notbremse“ des Feldes verwiesen, woraufhin das Team fortan in Unterzahl zu spielen hatte. Letztendlich entschied der FC Ingolstadt das Spiel mit 3:1 für sich und musste aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem FC Hansa in der Relegation antreten. Die Oberbayern gewannen erst das Hinspiel mit 3:0, verloren dann das Rückspiel in Osnabrück (3:1), hatten aber insgesamt einen Treffer mehr erzielt als die Niedersachsen. Somit gelang Ingolstadt in der dritten Relegation in Folge die Rückkehr in die zweite Bundesliga. Dresden sicherte sich hingegen vor Rostock die Drittligameisterschaft. Die Sechzger erreichten neben den Mannschaften auf den Rängen 1 bis 3 ebenfalls den DFB-Pokal, darüber hinaus stellten sie mit dem bereits 36-jährigen Sascha Mölders den besten Torschützen der Saison.

Der 1. FC Magdeburg verlor ab Anfang März bis zum vorletzten Spieltag kein Spiel mehr und drang schließlich sogar in die obere Tabellenhälfte vor. Gemeinsam mit Zwickau und Halle, die sich im Vorjahr knapp gerettet hatten, gelang dem FCM ebenso vorzeitig der Klassenerhalt wie Waldhof Mannheim und dem FC Viktoria Köln. Türkgücü, nach dem Hinrundenende noch Vierter, verlor ab dem 27. Spieltag mehrere Spiele und schied so im weiteren Verlauf aus dem Aufstiegsrennen aus.

Die SpVgg Unterhaching gewann zwischen Mitte Dezember 2020 und März 2021 ihrerseits kein Spiel mehr, seit Ende Januar befand sich das Team stets auf einem Abstiegsplatz. Nach einem 0:2 gegen Waldhof Mannheim am 35. Spieltag standen die Oberbayern, die ihre vierte Drittligasaison am Stück absolviert hatten, als erster Absteiger fest. Ihr Mittelfeldspieler Markus Schwabl wurde später mit zwölf Vorlagen zum besten Assistgeber der Liga. Zu diesem Zeitpunkt waren acht weitere Teilnehmer – darunter Kaiserslautern, der KFC Uerdingen 05 und der amtierende Meister Bayern München II – noch nicht sportlich gerettet, am stärksten gefährdet war nach wie vor der VfB Lübeck auf dem vorletzten Platz. Am letzten Spieltag hatten alle Teams vor dem KFC Uerdingen auf Platz 16 bereits die Klasse gehalten; die Krefelder standen zwei Punkte vor dem SV Meppen sowie drei vor Bayern München II und sechs vor Lübeck, das durch eine Niederlage am 37. Spieltag gegen Zwickau den Unterhachingern in die Regionalliga folgen musste. Trotz eines Sieges des SV Meppen gegen Duisburg (2:1) am letzten Spieltag, der zeitgleich ausgetragen wurde, mussten die Emsländer sportlich den Gang in die vierte Liga antreten, nachdem Uerdingen (das ein weitaus besseres Torverhältnis hatte) remis gegen Mannheim gespielt hatte. Dem Meister des Vorjahres Bayern München II hätte so auch kein Sieg gereicht und nach einer Heimniederlage gegen Halle (0:1) war die Mannschaft des Trainergespanns Danny Schwarz und Martín Demichelis ebenfalls abgestiegen.

Nach Saisonende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der KFC Uerdingen 05 gab Anfang Juni 2021 bekannt, die durch den DFB gestellten Lizenzauflagen nicht erfüllen zu können; unter anderem war es hier um die Hinterlegung eines Betrags von 7 Mio. Euro gegangen. Der Klub kündigte als Konsequenz daraus an, sich aus der 3. Liga zurückzuziehen. Der sportlich zuvor mitabgestiegene SV Meppen (17. Tabellenplatz) durfte daraufhin nach der Erteilung der Drittligalizenz in der 3. Liga verbleiben.[3][4][5]

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war die Eröffnung für den 24. Juli 2020 und der letzte Spieltag auf den 15. Mai 2021 terminiert worden. Da der Spielbetrieb der Vorsaison aufgrund der COVID-19-Pandemie in Deutschland vom 9. März bis zum 30. Mai unterbrochen war und erst am 4. Juli beendet wurde, war eine Verschiebung des Saisonstarts notwendig. Der DFB und die DFL (für die Bundesligen) passten in Absprache mit der FIFA die Sommertransferperiode (grundsätzlich 1. Juli bis 31. August) an. Das Transferfenster war am 1. Juli (Wechselperiode I.1) und vom 15. Juli bis zum 5. Oktober 2020 (Wechselperiode I.2) geöffnet. Die erste, eintägige Phase diente insbesondere der Registrierung am 1. Juli 2020 beginnender Verträge.[6]

Am 15. September 2020, drei Tage vor Eröffnung der neuen Saison, einigten sich die Ministerpräsidenten und Vertreter der Liga auf ein Konzept, das bis Ende Oktober eine Zuschauerzahl von maximal 20 Prozent der Stadionkapazität zuließ.[7] Letztlich mussten an den ersten acht Spieltagen 30 von 75 Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden, im Schnitt durften bis dahin aber trotzdem lediglich 1700 Zuschauer in die Stadien. Nach einem Beschluss der Ministerpräsidenten vom 29. Oktober wurde schließlich mindestens für die Spieltage 9 bis 13 sowie die in diesem Zeitraum ausgetragenen Nachholspiele ein genereller Ausschluss von Zuschauern angeordnet. Hintergrund war der zunächst nur für November und später mehrfach bis Mitte April verlängerte bundesweit gültige Shutdown, der aber den generellen Spielbetrieb der beiden Bundesligen sowie der 3. Liga nicht mit einschloss.[8] Am 20. März 2021, an dem der 29. Spieltag stattfand, durfte Hansa Rostock aufgrund eines dauerhaft niedrigen, innerstädtischen Corona-Inzidenzwerts als erster Profiverein seit Anfang November unter strengen Auflagen vor 777 Zuschauern spielen.[9]

Zur Rückrunde wurde die Wiedereinführung von fünf Spielerwechseln pro Mannschaft und Partie bis zum Saisonende beschlossen, nachdem sich eine Mehrheit der Teilnehmer vor Saisonbeginn noch dagegen ausgesprochen hatte.[10]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter

Abschlusstabelle [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte Anmerkung / Qualifikation
 1. Logo SG Dynamo Dresden neu.svg Dynamo Dresden (A)  38  23  6  9 061:290 +32 75 Aufsteiger in die 2. Bundesliga 2021/22 /
DFB-Pokal 2021/22
 2. F.C. Hansa Rostock Logo.svg Hansa Rostock  38  20  11  7 052:330 +19 71
 3. FC-Ingolstadt logo.svg FC Ingolstadt 04 (R)  38  20  11  7 056:400 +16 71 Relegation / DFB-Pokal 2021/22
 4. TSV 1860 München.svg TSV 1860 München  38  18  12  8 069:350 +34 66 DFB-Pokal 2021/22
 5. 1. FC Saarbrücken.svg 1. FC Saarbrücken (N)  38  16  11  11 066:510 +15 59
 6. Logo SV Wehen Wiesbaden.svg SV Wehen Wiesbaden (A)  38  15  11  12 057:530  +4 56
 7. SC Verl Logo.svg SC Verl (N)  38  14  13  11 066:550 +11 55
 8. Svwaldhof.svg SV Waldhof Mannheim  38  13  13  12 050:550  −5 52
 9. Hallescher FC Logo 2012.svg Hallescher FC  38  14  10  14 051:580  −7 52
10. FSV Zwickau Logo.svg FSV Zwickau  38  13  12  13 046:450  +1 51
11. 1. FC Magdeburg.svg 1. FC Magdeburg  38  14  9  15 042:450  −3 51
12. FC Viktoria Köln 1904 Logo.svg FC Viktoria Köln  38  13  12  13 052:590  −7 51
13. Türkgücü München Logo.svg Türkgücü München (N)  38  12  11  15 045:550 −10 47
14. Logo 1 FC Kaiserslautern.svg 1. FC Kaiserslautern  38  8  19  11 047:520  −5 43
15. Msv duisburg (2017).svg MSV Duisburg  38  11  10  17 052:670 −15 43
16. Logo KFC Uerdingen 05.svg KFC Uerdingen 05IN  38  11  11  16 038:500 −12 41 Absteiger …
17. Logo SV Meppen 2019.svg SV Meppen  38  12  5  21 037:610 −24 41
18. FC Bayern München logo (2017).svg FC Bayern München IIB (M)  38  8  13  17 047:580 −11 37 … in die Regionalligen 2021/22
19. VfB Lübeck.svg VfB Lübeck (N)  38  8  11  19 041:570 −16 35
20. SpVgg Unterhaching Logo 2012.svg SpVgg Unterhaching  38  9  5  24 040:570 −17 32
Stand: Endstand[11]
(A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 2019/20: SV Wehen Wiesbaden, Dynamo Dresden
(M) Meister der 3. Liga 2019/20: FC Bayern München II
(R) Verlierer der Relegation zur 2. Bundesliga: FC Ingolstadt 04
(N) Neuzugang, Aufsteiger aus der Regionalliga 2019/20: 1. FC Saarbrücken, SC Verl, Türkgücü München, VfB Lübeck
B Bemerkung: Zweite Mannschaften von höherklassigen Vereinen sind weder aufstiegs- noch zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.
IN Dem KFC Uerdingen 05 wurden drei Punkte abgezogen. Die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH leitete am 21. Januar 2021 die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens ein. Der Abzug der drei – vor der COVID-19-Pandemie noch neun – Punkte durch den DFB wurde am 12. Februar bestätigt[12][13] und ist seit dem 23. April rechtskräftig.[14] Am 22. Februar 2021 legte der Verein gegen den Abzug Widerspruch ein.[15] Dieser wurde am 31. März 2021 vom DFB-Präsidium zurückgewiesen, Uerdingen konnte allerdings innerhalb einer Woche noch Verwaltungsbeschwerde beim DFB-Bundesgericht einlegen[16] und scheiterte letztinstanzlich auch vor diesem.[17] Die Lizenzbedingungen für die folgende Saison konnte der KFC Uerdingen nicht erfüllen und zog sich deshalb nach Saisonende aus der 3. Liga zurück.[3]

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2020/21 SV Wehen Wiesbaden Dynamo Dresden FC Bayern München II FC Ingolstadt 04 MSV Duisburg Hansa Rostock SV Meppen TSV 1860 München SV Waldhof Mannheim 1. FC Kaiserslautern SpVgg Unterhaching FC Viktoria Köln KFC Uerdingen 05 1. FC Magdeburg Hallescher FC FSV Zwickau 1. FC Saarbrücken SC Verl Türkgücü München VfB Lübeck
SV Wehen Wiesbaden 0:1 2:4 1:2 0:3 2:1 1:0 1:1 0:1 2:2 1:0 2:2 3:1 1:0 1:1 3:1 2:2 0:0 3:1 4:2
Dynamo Dresden 1:05 6 1:16 4:0 1:05 0:0 3:0 2:1 1:1 4:3 2:0 2:0 0:0 1:0 0:3 1:2 1:1 4:1 4:0 3:1
FC Bayern München II 2:0 3:0 1:3 1:1 0:1 2:05 0:2 2:0 0:0 1:2 0:1 0:1 0:2 0:1 3:25 0:4 1:26 2:2 2:3
FC Ingolstadt 04 4:1 1:0 2:2 2:1 1:0 0:0 3:1 1:0 1:0 0:1 2:1 2:1 1:0 1:1 3:2 0:0 2:1 2:1 1:1
MSV Duisburg 4:1 0:3 2:2 1:5 1:2 1:0 1:0 1:1 2:2 2:1 1:3 0:2 1:25 0:05 1:1 2:35 0:4 3:2 3:1
Hansa Rostock 1:1 1:3 2:0 1:1 3:1 0:2 1:1 1:0 2:1 1:0 5:1 0:0 0:2 1:0 0:0 4:2 3:2 2:05 1:1
SV Meppen 0:3 0:4 2:1 2:0 2:1 2:3 1:3 2:05 3:2 3:2 0:1 0:45 1:2 2:1 1:2 1:0 1:2 1:45 0:2
TSV 1860 München 2:2 1:0 2:2 1:0 0:2 0:0 1:1 5:0 3:0 3:1 1:1 0:0 1:1 6:1 0:1 1:2 3:2 2:2 4:1
SV Waldhof Mannheim 0:1 1:0 2:2 4:1 2:2 1:2 0:1 0:2 0:2 1:4 2:2 1:1 5:2 3:2 1:0 4:1 2:2 4:4 3:2
1. FC Kaiserslautern 0:1 0:1 1:1 1:1 2:2 0:0 2:2 0:3 1:1 3:2 0:0 4:1 1:1 3:1 2:26 2:1 1:1 0:0 1:0
SpVgg Unterhaching 2:1 2:0 1:1 0:1 0:1 0:1 2:1 0:2 0:2 2:0 2:2 2:3 0:2 3:0 1:2 0:1 3:45 0:2 1:0
FC Viktoria Köln 0:2 2:4 3:2 2:0 3:1 1:2 1:06 2:1 1:2 3:3 1:1 0:2 2:46 2:0 1:1 0:2 2:2 0:2 0:2
KFC Uerdingen 05 0:4 0:25 1:1 0:35 1:2 0:15 0:2 1:3 1:1 0:2 3:1 1:1 1:0 0:1 1:16 1:0 1:2 1:0 1:1
1. FC Magdeburg 1:2 0:1 2:1 2:0 3:2 1:1 0:0 0:3 1:1 1:0 1:1 0:2 1:1 0:2 0:0 1:25 0:4 2:0 1:0
Hallescher FC 4:0 1:3 0:4 0:2 1:16 1:1 4:1 0:4 0:05 1:1 2:05 2:0 2:1 1:0 0:2 1:1 1:1 4:1 2:1
FSV Zwickau 2:1 0:2 1:1 0:25 3:1 0:2 0:0 1:2 0:0 1:2 2:1 1:2 1:2 0:1 2:2 2:0 3:0 0:15 2:1
1. FC Saarbrücken 3:3 2:1 1:2 3:3 4:16 2:0 2:0 2:1 5:0 1:1 2:1 2:3 2:2 0:3 4:0 1:26 1:2 2:1 0:0
SC Verl 2:2 0:0 3:0 1:16 1:2 2:3 3:1 1:1 0:1 1:1 2:1 1:1 3:0 3:1 4:2 1:15 1:3 0:1 1:2
Türkgücü München 0:0 1:0 0:0 1:1 2:1 0:3 2:0 0:2 0:2 3:0 0:05 1:1 0:2 2:1 0:3 1:1 1:1 1:2 4:3
VfB Lübeck 0:3 0:1 3:0 1:1 1:1 1:06 0:2 0:06 0:15 1:1 1:0 1:2 1:0 1:1 2:3 1:2 1:1 2:2 0:2
Stand: Endstand[18]
5 Aufgrund mehrerer mannschaftsinterner COVID-19-Fälle mussten 24 Partien verlegt werden.[19]
6 Aufgrund der Unbespielbarkeit des jeweiligen Platzes mussten 15 Partien verlegt werden.[19]
Verlegte Partien

Es mussten 39 Spiele aufgrund von teaminternen COVID-19-Infektionsfällen bzw. Witterungsbedingungen verlegt werden. Der FSV Zwickau war mit neun Absagen am häufigsten betroffen, gefolgt vom MSV Duisburg mit sechs Verschiebungen.[19]

Übersicht
Spieltag Partie Verlegungsgrund Quelle(n)
4 MSV Duisburg1. FC Saarbrücken COVID-19-Pandemie [20]
5 MSV Duisburg – Hallescher FC [20]
7 FSV ZwickauTürkgücü München [21]
8 Hallescher FC – SpVgg Unterhaching [22]
SC Verl – FSV Zwickau* [22][23]
9 SV MeppenSV Waldhof Mannheim [24]
SpVgg Unterhaching – SC Verl [24]
Hansa Rostock – Türkgücü München [24]
10 FC Bayern München II – SV Meppen [25]
11 SV Meppen – Türkgücü München [26]
13 VfB Lübeck – SV Waldhof Mannheim [27]
14 FC Bayern München II – FSV Zwickau [28]
Türkgücü München – SpVgg Unterhaching [29]
15 FSV Zwickau – FC Ingolstadt 04 [28]
16 1. FC Magdeburg – 1. FC Saarbrücken [30]
17 Hallescher FC – Waldhof Mannheim [31]
MSV Duisburg – 1. FC Magdeburg [32]
19 1. FC Saarbrücken – FSV Zwickau* Platz nicht bespielbar [33][34]
VfB Lübeck – Hansa Rostock* [35][36]
Dynamo DresdenSV Wehen Wiesbaden* COVID-19-Pandemie [37]
Platz nicht bespielbar [38]
20 KFC Uerdingen 05 – FC Ingolstadt 04 COVID-19-Pandemie [39]
21 FC Bayern München II – SC Verl Platz nicht bespielbar [40]
SV Meppen – KFC Uerdingen 05 COVID-19-Pandemie [39]
22 KFC Uerdingen 05 – Hansa Rostock [41]
Dynamo Dresden – FC Bayern München II Platz nicht bespielbar [42]
FC Viktoria Köln – 1. FC Magdeburg [43]
23 VfB Lübeck – TSV 1860 München [44]
1. FC Saarbrücken – MSV Duisburg [45]
24 FC Viktoria Köln – SV Meppen [46]
Hallescher FC – MSV Duisburg [47]
SC Verl – FC Ingolstadt 04 [47]
KFC Uerdingen 05 – FSV Zwickau [48]
28 1. FC Kaiserslautern – FSV Zwickau [49]
32 Dynamo Dresden – MSV Duisburg COVID-19-Pandemie [50]
33 KFC Uerdingen 05 – Dynamo Dresden
* Die markierten Partien wurden zweimal verlegt.

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Dritten der 3. Liga und dem 16. der 2. Bundesliga wurden am 27. und 30. Mai 2021 ausgetragen.[51]

Das Hinspiel in Ingolstadt durften neben Vereins- und Familienangehörigen auch 250 Heimfans besuchen,[52] in Osnabrück waren 2.000 Heimfans zugelassen.[53]

Datum Ergebnis Tore
27. Mai 2021 FC Ingolstadt 04 3:0 (2:0) VfL Osnabrück 1:0 Schröck (2.), 2:0 Kaya (35.), 3:0 Eckert Ayensa (81.)
30. Mai 2021 VfL Osnabrück 3:1 (2:1) FC Ingolstadt 04 1:0, 2:0 Heider (6., 20.), 2:1 Bilbija (31.), 3:1 Amenyido (81.)
Gesamt: FC Ingolstadt 04 4:3 VfL Osnabrück  

Der VfL Osnabrück stieg damit in die 3. Liga ab, der FC Ingolstadt 04 stieg in die 2. Bundesliga auf.

Tabellenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit an allen Spieltagen für jede Mannschaft die gleiche Anzahl an Spielen berücksichtigt wird.

Der Punktabzug des KFC Uerdingen 05 ist ab dem 24. Spieltag berücksichtigt.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38
SV Wehen Wiesbaden 13 6 7 10 12 9 7 10 11 10 9 8 9 7 8 6 7 8 8 9 10 8 6 6 5 4 5 7 7 7 6 5 6 6 6 6 6 6
Dynamo Dresden 6 8 12 8 4 8 11 7 8 7 6 3 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
FC Bayern München II 7 18 8 12 13 14 12 11 10 9 10 12 12 12 11 10 10 11 9 10 12 12 12 12 13 12 12 13 15 16 16 16 16 18 18 18 18 18
FC Ingolstadt 04 4 1 4 11 5 7 5 5 5 5 3 2 5 4 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 3 3 3 3 3 3 3 3 3 4 4 3 3
MSV Duisburg 18 15 17 16 17 15 16 15 15 17 18 17 20 20 19 19 20 20 20 20 20 20 20 19 17 16 14 15 14 12 13 14 14 13 14 14 14 15
Hansa Rostock 1 9 11 7 7 4 3 2 2 2 4 5 4 5 6 8 6 5 6 4 4 3 3 3 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
SV Meppen 18 9 14 14 17 19 17 17 17 19 19 20 19 19 16 17 15 14 14 13 16 17 14 15 14 14 15 14 12 14 15 15 15 16 16 16 17 17
TSV 1860 München 1 4 3 2 2 3 2 3 3 3 7 7 8 11 5 5 5 3 3 3 3 4 4 4 7 6 6 4 4 4 4 4 4 4 3 3 4 4
SV Waldhof Mannheim 7 13 13 13 9 12 15 14 14 13 13 11 10 8 10 13 11 10 11 11 8 7 9 9 9 10 11 12 13 11 11 11 11 14 12 10 8 8
1. FC Kaiserslautern 17 20 19 18 19 17 18 19 19 16 16 16 15 15 17 18 16 17 18 19 17 18 15 16 16 17 17 18 18 18 18 17 17 15 15 15 15 14
SpVgg Unterhaching 15 11 5 3 5 11 13 16 16 18 17 17 17 16 14 14 14 15 16 16 18 19 19 20 20 20 19 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20
FC Viktoria Köln 7 15 9 5 3 2 6 9 6 8 8 9 11 9 9 12 13 13 12 14 14 15 18 14 12 13 13 10 10 10 9 8 8 8 8 9 10 12
KFC Uerdingen 05 15 19 18 17 14 16 14 13 13 11 11 13 13 13 13 11 12 12 15 15 13 13 13 13 15 15 16 16 16 17 17 18 18 17 17 17 16 16
1. FC Magdeburg 20 17 20 20 15 18 19 20 20 20 20 19 18 18 18 20 17 18 17 17 19 14 17 18 19 19 18 17 17 15 14 13 12 10 9 8 9 11
Hallescher FC 3 11 15 15 16 13 10 8 9 12 12 10 7 10 12 7 9 9 10 8 9 11 11 11 11 9 10 11 11 13 12 12 13 12 11 12 11 9
FSV Zwickau 4 7 9 5 10 6 9 12 12 14 15 15 16 17 20 16 19 16 13 12 11 10 10 10 10 11 9 9 8 9 10 10 10 11 13 13 12 10
1. FC Saarbrücken 11 5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 3 4 4 3 6 7 7 7 9 7 7 6 5 4 5 6 5 5 6 5 5 5 5 5 5
SC Verl 13 3 2 4 8 5 4 3 4 4 2 4 3 1 2 3 4 4 5 6 5 5 5 5 4 7 7 6 5 6 7 7 7 7 7 7 7 7
Türkgücü München 7 2 6 9 11 10 8 6 7 6 5 6 6 6 7 9 8 7 4 5 6 6 8 8 8 8 8 8 9 8 8 9 9 9 10 11 13 13
VfB Lübeck 11 14 16 18 20 20 20 18 18 15 14 14 14 14 15 15 18 19 19 18 15 16 16 17 18 18 20 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19

Platzierungen 3. Liga 2020-21.svg

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Spieler Mannschaft Tore
1. Deutschland Sascha Mölders TSV 1860 München 22
2. Vereinigte Staaten Terrence Boyd Hallescher FC 18
3. Deutschland Nicklas Shipnoski 1. FC Saarbrücken 15
4. Bosnien und Herzegowina Zlatko Janjić SC Verl 14
Deutschland Aygün Yıldırım SC Verl
6. Deutschland Stefan Kutschke FC Ingolstadt 04 13
Kroatien Dominik Martinović SV Waldhof Mannheim
Kroatien Petar Slišković Türkgücü München
9. Deutschland Christoph Daferner Dynamo Dresden 12
Deutschland Maurice Malone SV Wehen Wiesbaden
Niederlande John Verhoek Hansa Rostock
Stand: Endstand[54]

Torvorlagenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Spieler Mannschaft Vorlagen
1. Deutschland Markus Schwabl SpVgg Unterhaching 12
2. Deutschland Kasim Rabihić SC Verl 11
Turkei Sercan Sararer Türkgücü München
4. Deutschland Maurice Malone SV Wehen Wiesbaden 09
Kroatien Dominik Martinović SV Waldhof Mannheim
6. Deutschland Barış Atik 1. FC Magdeburg 08
Osterreich Philipp Hosiner Dynamo Dresden
Deutschland Tobias Jänicke 1. FC Saarbrücken
Bosnien und Herzegowina Zlatko Janjić SC Verl
Deutschland Morris Schröter FSV Zwickau
Deutschland Nicklas Shipnoski 1. FC Saarbrücken
Deutschland Moritz Stoppelkamp MSV Duisburg
Deutschland Mike Wunderlich FC Viktoria Köln
Stand: Endstand[55]

Stadien, Zuschauer, Sponsoring, Ausstatter und Dauerkarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teilnehmer sind nach dem Zuschauerschnitt vorsortiert.

Zunächst waren aufgrund der COVID-19-Pandemie nur Teilauslastungen der jeweiligen Gesamtkapazitäten gestattet, es gab hierbei regionale Unterschiede, die auf Entscheidungen der jeweiligen Landesregierung zurückgingen. Seit dem 9. Spieltag waren nur noch sogenannte „Geisterspiele“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit gestattet. Hansa Rostock durfte am 29. Spieltag als erster Teilnehmer nach einer Erlaubnis durch das Land Mecklenburg-Vorpommern wieder Zuschauer (777) empfangen[9], musste jedoch im darauffolgenden Heimspiel ebenfalls wieder vor leeren Rängen spielen. Im letzten Saisonspiel am 38. Spieltag durften die Hanseaten erneut Zuschauer empfangen, diesmal waren es gar 7500 Personen.[56] Am gleichen Spieltag waren bei den Heimspielen von Bayern München II und Türkgücü München sowie des FC Ingolstadt 04 je 250 Zuschauer zugelassen. Der TSV 1860 München war letztendlich der einzige Klub, der bei keinem seiner Heimspiele Zuschauer hatte empfangen dürfen.

Verein Stadion Kapazität Zuschauer pro Spiel Auslastung absolvierte Heimspiele Geisterspiele Trikotsponsor Ärmelsponsor Ausstatter
01. Hansa Rostock Ostseestadion 29.000 37.902 01.995 06,88 % 19 13 sunmaker SoftClean Nike
02. 1. FC Magdeburg MDCC-Arena 30.098 18.300 00963 03,20 % 19 15 sunmaker SWM Uhlsport
03. 1. FC Kaiserslautern Fritz-Walter-Stadion 49.850 13.055 00687 01,38 % 19 16 Allgäuer Latschenkiefer Lacalut Nike
04. Dynamo Dresden Rudolf-Harbig-Stadion 32.066 12.853 00676 02,11 % 19 15 ALL-INKL.COM AOK Plus Craft
05. VfB Lübeck Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle 10.800 07.260 00382 03,54 % 19 15 HanseBelt Mayo Feinkost Hummel
06. Hallescher FC Erdgas Sportpark 15.057 06.785 00357 02,37 % 19 16 sunmaker Autohaus König Puma
FC Ingolstadt 04 Audi-Sportpark 15.200 06.783 00357 02,35 % 19 15 PROSIS Audi Schanzer Fußballschule Puma
08. FSV Zwickau GGZ-Arena 10.134 06.221 00327 03,23 % 19 17 sunmaker ATUS Automatisierungstechnik Puma
09. SV Waldhof Mannheim Carl-Benz-Stadion 25.721 06.202 00326 01,27 % 19 17 Suntat13 SNP Capelli
10. SV Meppen Hänsch-Arena 13.696 04.000 00211 01,54 % 19 15 KiKxxl ECHT EMSLAND Nike
11. MSV Duisburg Schauinsland-Reisen-Arena 31.500 03.462 00182 00,58 % 19 18 Iberostar R(H)EINPOWER Capelli
12. KFC Uerdingen 05 10 × Merkur Spiel-Arena, Düsseldorf
9 × Stadion am Lotter Kreuz, Lotte7
54.600
10.059
02.500 00132 00,39 % 19 18 SWK keiner Capelli Sport
13. SV Wehen Wiesbaden Brita-Arena 09.100 02.070 00109 01,20 % 19 16 BRITA sunmaker Capelli
14. SC Verl 5 × Benteler-Arena, Paderborn
14 × Sportclub Arena8
15.000
05.153
02.017 00106 01,37 % 19 17 Beckhoff EGE GmbH Joma
15. 1. FC Saarbrücken 17 × Ludwigsparkstadion
1 × PSD Bank Arena, Frankfurt
1 × Hermann-Neuberger-Stadion, Völklingen9
16.003
12.542
06.800
01.800 00095 00,62 % 19 17 Victor's Group Saarland-Sporttoto Adidas
16. FC Viktoria Köln Sportpark Höhenberg 10.001 01.323 00070 00,70 % 19 17 ETL Wintec Autoglas Puma
17. SpVgg Unterhaching Sportpark Unterhaching 15.053 01.100 00058 00,38 % 19 18 Deutsche Saatgut12 LUPSE & LUPSE Adidas
18. FC Bayern München II 18 × Grünwalder Stadion
1 × FC Bayern Campus10
15.000
02.500
000250 00013 00,09 % 19 18 Magenta Sport Tipico Adidas
Türkgücü München 11 × Grünwalder Stadion
8 × Olympiastadion11
15.000
69.250
000250 00013 00,03 % 19 18 YAYLA-Türk Gazi Capelli
20. TSV 1860 München Grünwalder Stadion 15.000 00000 00000 0000 % 19 19 Die Bayerische Bet3000 Nike
Gesamt 447.9030 134.1330 00353 1,68 % 3800 3300
Stand: Endstand[57]
7 Da das Grotenburg-Stadion in Krefeld nicht die Anforderungen der 3. Liga erfüllte, trug der KFC seine ersten zehn Heimspiele im Düsseldorfer Stadion aus.[58] Aufgrund ausstehender Mietzahlungen wurden seit dem 20. Spieltag keine Heimspiele mehr im Düsseldorfer Stadion ausgetragen[59][60], den Mietvertrag kündigte man auf.[61] Als Ausweichspielstätte diente seitdem das Stadion des Regionalligisten Sportfreunde Lotte.[62]
8 Da die Sportclub Arena in Verl ebenfalls nicht die Anforderungen der 3. Liga erfüllte, trug der SC Verl seine Heimspiele grundsätzlich in der Paderborner Benteler-Arena aus. Aufgrund der wegen der COVID-19-Pandemie eingeschränkten Zulassung von lediglich 1.000 Zuschauern wurde jedoch durch die Stadt Verl die Austragung von mindestens drei Heimpartien in der Sportclub-Arena bewilligt.[63]
9 Wegen Unbespielbarkeit des Platzes im Ludwigsparkstadion fand das Heimspiel des 1. FC Saarbrücken gegen den VfB Lübeck in der Frankfurter PSD Bank Arena, die Partie gegen den TSV 1860 München im Hermann-Neuberger-Stadion statt. Beide Stadien waren bereits im Vorfeld der Saison als Ausweichspielstätten benannt worden.[64][65]
10 Aufgrund der Beanspruchung des Rasens im Grünwalder Stadion durch drei Münchner Vereine erteilte der DFB eine Sondergenehmigung für die Absolvierung eines Heimspiels im Stadion der vereinseigenen Jugendmannschaften.[66]
11 Türkgücü München hatte neben den beiden Münchner Stadien zudem als „vollumfänglich verfügbare Spielstätte“ die Würzburger Flyeralarm Arena gemeldet, ebenso wurde als möglicher Austragungsort die Wacker-Arena in Burghausen benannt.
12 Ab dem 2. Spieltag.
13 Ab dem 7. Spieltag.

Wissenswertes – Höchstwerte der Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das torreichste Spiel sowie Remis war mit acht Treffern das 4:4 des SV Waldhof Mannheim gegen Türkgücü München am 3. Spieltag.
  • Die höchsten Siege waren mit jeweils fünf Toren Differenz:
  • Die torreichsten Spieltage waren mit je 37 Toren der 6. und der 9. Spieltag.
  • Dennis Dressel (TSV 1860 München) erzielte beim 6:1 gegen den Halleschen FC am 9. Spieltag vier Tore, was vor ihm bislang nur sieben weiteren Spielern gelungen war.[67]
  • Der jüngste in der 3. Liga eingesetzte Spieler war Fynn Seidel (SpVgg Unterhaching) mit 16 Jahren, elf Monaten und 27 Tagen; er löste am 21. Spieltag Julian Hettwer (MSV Duisburg) ab, der rund zwei Monate zuvor im Alter von 17 Jahren, vier Monaten und 30 Tagen debütiert hatte.[68]
  • Mit seiner 333. Drittligapartie überholte Robert Müller am 21. Spieltag den nicht mehr aktiven Tim Danneberg und wurde so zum neuen Rekordspieler.[69]
  • Paul Will gelang es als erstem Spieler überhaupt, zweimal in Folge mit einer Mannschaft Drittligameister zu werden – zuerst mit dem FC Bayern München II, dann mit Dynamo Dresden.[70]

Cheftrainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle listet alle Cheftrainer auf, die zu Beginn der Saison ihre jeweilige Mannschaft verantworteten. Interimstrainer sind unter den Trainerwechseln berücksichtigt, sofern sie ein Spiel absolvierten. Die Vereine sind nach der Abschlusstabelle sortiert.

Cheftrainer zum Saisonbeginn
Verein Cheftrainer Seit(a)
Dynamo Dresden Markus Kauczinski 12/2019
Hansa Rostock Jens Härtel 1/2019
FC Ingolstadt 04 Tomas Oral 3/2020
TSV 1860 München Michael Köllner 11/2019
1. FC Saarbrücken Lukas Kwasniok 1/2020
SV Wehen Wiesbaden Rüdiger Rehm 2/2017
SC Verl Guerino Capretti 4/2017
SV Waldhof Mannheim Patrick Glöckner Saisonbeginn
Hallescher FC Florian Schnorrenberg 6/2020
FSV Zwickau Enochs, Joe Joe Enochs 7/2018
1. FC Magdeburg Thomas Hoßmang 6/2020
FC Viktoria Köln Dotchev, Pavel Pavel Dotchev 7/2019
Türkgücü München Alexander Schmidt Saisonbeginn
1. FC Kaiserslautern Boris Schommers 9/2019
MSV Duisburg Torsten Lieberknecht 10/2018
KFC Uerdingen 05 Stefan Krämer 3/2020
SV Meppen Torsten Frings Saisonbeginn
FC Bayern München II Holger Seitz Saisonbeginn
VfB Lübeck Landerl, Rolf Rolf Landerl 7/2016
SpVgg Unterhaching Lent, Arievan Arie van Lent Saisonbeginn
Trainerwechsel
Nach Spieltag Verein Platz Neuer Cheftrainer Quelle
02 1. FC Kaiserslautern 20. SchommersLuxemburg Jeff Saibene [71][72]
09 MSV Duisburg 17. LieberknechtMarvin Compper (interim) [73]
10 MSV Duisburg (2) 18. Compper (interim)Italien Gino Lettieri(b) [74]
20 FC Viktoria Köln 13. DotchevDaniel Zillken (interim) [75]
21 MSV Duisburg (3) 20. LettieriUwe Schubert (interim) [76]
FC Viktoria Köln (2) 14. Zillken (interim)Olaf Janßen [77]
22 1. FC Kaiserslautern (2) 18. SaibeneMarco Antwerpen [78][79]
MSV Duisburg (4) 20. Schubert (interim)Bulgarien Pavel Dotchev [80]
23 1. FC Magdeburg 17. HoßmangChristian Titz(c) [81][82]
Türkgücü München 08. SchmidtAndreas Pummer (interim) [83]
25 Türkgücü München (2) 08. Pummer (interim)Turkei Serdar Dayat [84]
30 FC Bayern München II 16. SeitzMartín Demichelis & Danny Schwarz (Lizenzinhaber) [85]
31 KFC Uerdingen 05 17. KrämerStefan Reisinger (interim) [86]
SV Meppen 15. FringsMario Neumann (interim) [87]
32 SV Meppen (2) 15. Neumann (interim)Rico Schmitt [88]
34 Dynamo Dresden 01. Kauczinski → Alexander Schmidt(d) [89][90]
KFC Uerdingen 05 (2) 17. Reisinger (interim)Jürgen Press [91]
35 Türkgücü München (3) 10. Dayat → Andreas Pummer(e) (interim) [92]
(a) Bei Cheftrainern, die ihre Mannschaft zum Beginn einer vorherigen Saison übernahmen, ist zur besseren Vergleichbarkeit der Juli als Startmonat angegeben.
(b) Das Spiel des MSV vom 5. Spieltag gegen den Halleschen FC wurde abgesagt und zwischen dem 10. und 11. Spieltag neu angesetzt. In diesem Spiel war somit Lettieri Cheftrainer.
(c) Das Spiel von Viktoria Köln gegen den 1. FC Magdeburg vom 22. Spieltag wurde abgesagt und später nachgeholt. In diesem Spiel war bei Magdeburg somit der neue Trainer Titz verantwortlich.
(d) Die Spiele von Dynamo Dresden gegen den MSV Duisburg vom 32. Spieltag und gegen den KFC Uerdingen 05 vom 33. Spieltag wurden abgesagt und auf den Zeitraum zwischen dem 34. und dem 35. Spieltag verschoben. In diesen Spielen war somit Schmidt verantwortlich.
(e) Pummer vertrat Dayat bereits am 35. Spieltag, ehe dieser den Verein aufgrund von Rückenproblemen endgültig verließ.

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 3. Fußball-Liga 2020/21 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rahmenterminkalender 2020/2021: Saison startet mit DFB-Pokal. In: dfb.de. 10. Juli 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  2. FCS stellt Rekord als Liga-Aufsteiger auf, sr.de, abgerufen am 19. Januar 2021
  3. a b Aus für den KFC Uerdingen: Lizenzauflagen nicht erfüllbar, kicker.de, 2. Juni 2021, abgerufen am 2. Juni 2021.
  4. DFB bestätigt: KFC hat keine weiteren Unterlagen eingereicht, liga3-online.de, abgerufen am 3. Juni 2021
  5. Wir bleiben, svmeppen.de, abgerufen am 12. Juni 2021
  6. Zwei Wechselperioden im Sommer – die erste dauert nur einen Tag, kicker.de, 29. Juni 2020, abgerufen am 29. Juni 2020.
  7. Zuschauerfrage: Bund und Länder einigen sich auf sechswöchigen Testbetrieb. In: kicker.de. 15. September 2020, abgerufen am 19. September 2020.
  8. Bund-Länder-Beschluss: Spiele im November vor leeren Rängen, liga3-online.de, abgerufen am 2. November 2020
  9. a b 777 Fans in Rostock: Mecklenburg-Vorpommern erlaubt Zuschauer-Rückkehr. In: kicker.de. 18. März 2021, abgerufen am 18. März 2021.
  10. Offiziell beschlossen: 3. Liga ab Rückrundenstart mit fünf Wechseln, hfv-online.de, abgerufen am 14. Januar 2021
  11. Tabelle. In: dfb.de. Abgerufen am 22. Mai 2021.
  12. KFC Uerdingen leitet Insolvenz ein – „Einsparpotenzial der Mannschaft beleuchten“, transfermarkt.de, abgerufen am 21. Januar 2021
  13. KFC Uerdingen leitet Eigenverwaltungsverfahren ein, kfc-uerdingen.de, abgerufen am 21. Januar 2021
  14. DFB beschließt Punktabzug für den KFC Uerdingen. In: kicker.de. 12. Februar 2021, abgerufen am 12. Februar 2021.
  15. Punktabzug: Uerdingen hat Einspruch beim DFB eingelegt. In: kicker.de. 22. Februar 2021, abgerufen am 22. Februar 2021.
  16. DFB weist Uerdingens Beschwerde gegen Punktabzug zurück. In: kicker.de. 31. März 2021, abgerufen am 1. April 2021.
  17. Uerdingens Beschwerde scheitert: Punktabzug bleibt – Mehr Schulden als Marktwert?, transfermarkt.de, abgerufen am 23. April 2021
  18. Spielplan. In: dfb.de. Abgerufen am 22. Mai 2021.
  19. a b c Verlegte Spiele. In: liga3-online.de. Abgerufen am 13. März 2021.
  20. a b Spieltage 13 bis 16 und Duisburger Nachholpartien angesetzt. In: dfb.de. 22. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  21. 3. Liga – Türkgücü München in Quarantäne: Spiel in Zwickau abgesagt. In: kicker.de. 23. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  22. a b Nach Corona-Fall: DFB setzt Drittliga-Partie zwischen Halle und Unterhaching ab | Auch Verl vs. Zwickau abgesagt. In: transfermarkt.de. 31. Oktober 2020, abgerufen am 31. Oktober 2020.
  23. Nachholspiel Verl gegen Zwickau abgesagt. In: dfb.de. 30. November 2020, abgerufen am 9. Februar 2021.
  24. a b c Wegen Corona-Fällen: DFB sagt Drittliga-Spiele von Meppen und Verl ab | Rostock vs. Türkgücü fällt aus. In: transfermarkt.de. 6. November 2020, abgerufen am 6. November 2020.
  25. Meppen muss auch FC Bayern II absagen – 6 Nachholtermine noch unklar. In: transfermarkt.de. 10. November 2020, abgerufen am 10. November 2020.
  26. Meppen gegen Türkgücü München abgesagt. In: kicker.de. 19. November 2020, abgerufen am 9. Februar 2021.
  27. Neuer Coronafall: Heimspiel des VfB Lübeck gegen Waldhof Mannheim abgesagt. In: sportbuzzer.de. 27. November 2020, abgerufen am 9. Februar 2021.
  28. a b FSV Zwickau: Zwei weitere Spiele abgesagt – Partien gegen Bayern II und Ingolstadt betroffen. In: kicker.de. 3. Dezember 2020, abgerufen am 9. Februar 2021.
  29. Corona-Fall bei Türkgücü: Spiel gegen Unterhaching abgesagt. In: liga3-online.de. 4. Dezember 2020, abgerufen am 5. Dezember 2020.
  30. Quarantäne: Magdeburgs Drittligaspiel gegen Saarbrücken abgesagt. In: kicker.de. 15. Dezember 2020, abgerufen am 15. Dezember 2020.
  31. Nächste Spielabsage: Waldhof Mannheim gegen Halle abgesagt. In: swr.de. 18. Dezember 2020, abgerufen am 16. Januar 2021.
  32. Auch Spiel in Duisburg abgesagt: Magdeburg weiter in Quarantäne. In: dfb.de. 18. Dezember 2020, abgerufen am 16. Januar 2021.
  33. Auswärtsspiel des FSV Zwickau in Saarbrücken abgesagt. In: welt.de. 14. Januar 2021, abgerufen am 16. Januar 2021.
  34. Platz in Saarbrücken unbespielbar. In: kicker.de. 17. Februar 2021, abgerufen am 18. Februar 2021.
  35. Platz gefroren: Lübeck gegen Rostock abgesagt. In: liga3-online.de. 16. Januar 2021, abgerufen am 16. Januar 2021.
  36. Platz gefroren: Partie zwischen VfB Lübeck und Hansa Rostock erneut abgesagt. In: transfermarkt.de. 8. Februar 2021, abgerufen am 8. Februar 2021.
  37. 3. Liga: Partie zwischen Dresden und Wiesbaden offiziell abgesagt. In: mdr.de. 14. Januar 2021, abgerufen am 16. Januar 2021.
  38. Rasen im Rudolf-Harbig-Stadion unbespielbar: Nachholspiel Dresden – Wehen Wiesbaden abgesagt. In: kicker.de. 9. Februar 2021, abgerufen am 10. Februar 2021.
  39. a b Uerdinger Spiele gegen Ingolstadt und in Meppen abgesagt. In: kicker.de. 23. Januar 2021, abgerufen am 23. Januar 2021.
  40. Zu viel Schnee: Bayern II gegen Verl kurzfristig abgesagt. In: liga3-online.de. 26. Januar 2021, abgerufen am 27. Januar 2021.
  41. 3. Liga: Auch KFC Uerdingen – Hansa Rostock abgesagt. In: sport1.de. 26. Januar 2021, abgerufen am 27. Januar 2021.
  42. Starke Niederschläge: Dynamo Dresden gegen Bayern II kurzfristig abgesagt. In: kicker.de. 29. Januar 2021, abgerufen am 29. Januar 2021.
  43. Kurzfristige Absage: Auch Viktoria Köln gegen Magdeburg fällt ins Wasser. In: kicker.de. 30. Januar 2021, abgerufen am 30. Januar 2021.
  44. Absage: VfB Lübeck gegen 1860 München findet nicht statt. In: kicker.de. 4. Februar 2021, abgerufen am 4. Februar 2021.
  45. Ludwigspark im Schnee: Saarbrücken gegen MSV abgesagt. In: kicker.de. 8. Februar 2021, abgerufen am 9. Februar 2021.
  46. Platz unbespielbar: Drittligaspiel Viktoria Köln gegen SV Meppen abgesagt. In: transfermarkt.de. 10. Februar 2021, abgerufen am 11. Februar 2021.
  47. a b Plätze gefroren: Auch Heimpartien von Halle und Verl in der 3. Liga abgesagt. In: transfermarkt.de. 11. Februar 2021, abgerufen am 11. Februar 2021.
  48. Lotte als KFC-Spielort bestätigt – Zwickau-Spiel jedoch abgesagt. In: liga3-online.de. 12. Februar 2021, abgerufen am 12. Februar 2021.
  49. Lauterns Heimspiel gegen Zwickau nach Starkregen abgesagt. In: kicker.de. 13. März 2021, abgerufen am 13. März 2021.
  50. Dynamo in Quarantäne: Spiele gegen Duisburg und Uerdingen abgesagt. In: kicker.de. 16. April 2021, abgerufen am 16. April 2021.
  51. 27. und 30. Mai: Das sind die Termine für die Relegation. In: liga3-online.de. 25. März 2021, abgerufen am 16. Mai 2021.
  52. Relegationsspiel in Ingolstadt vor 250 Zuschauern, kicker.de, abgerufen am 27. Mai 2021
  53. VfL Osnabrück im Rückspiel der Relegation vor 2.000 Fans, liga3-online.de, abgerufen am 27. Mai 2021
  54. 3. Liga – Torjäger. In: kicker.de. Abgerufen am 22. Mai 2021.
  55. 3. Liga 2020/2021 – Assists. In: weltfussball.de. Abgerufen am 22. Mai 2021.
  56. Rostock: Saisonfinale vor 7.500 Zuschauern, kicker.de, abgerufen am 22. Mai 2021
  57. laut dfb.de
  58. rp-online.de: Uerdingen spielt in der nächsten Saison in Düsseldorf, kicker.de, abgerufen am 21. Mai 2019
  59. KFC Uerdingen zahlt Stadionmiete nicht – Absage des kommenden Heimspiels droht, kicker.de, abgerufen am 22. Januar 2021
  60. KFC wohl an armenischen Investor verkauft – Heimspiele zukünftig in Lotte, kicker.de, abgerufen am 5. Februar 2021
  61. Deal perfekt: Nur die Unterschrift fehlt noch, wn.de, abgerufen am 10. Februar 2021
  62. Platz in Lotte unbespielbar: Uerdingen gegen Zwickau abgesagt, kicker.de, abgerufen am 12. Februar 2021
  63. Sportclub bleibt in seinem Wohnzimmer, sportclub-verl.de, abgerufen am 17. September 2020
  64. Stadt sperrt Stadion: Saarbrücken zieht nach Frankfurt um, kicker.de, abgerufen am 24. Januar 2021
  65. Spielbericht 1. FC Saarbrücken – TSV 1860 München, kicker.de, abgerufen am 20. Februar 2021
  66. Premiere: Bayern gegen Magdeburg am Campus, kicker.de, abgerufen am 9. März 2021
  67. 3. Liga: Kaiserslautern holt ersten Saisonsieg – Dressel-Viererpack bei 1860-Schützenfest, transfermarkt.de, abgerufen am 7. November 2020
  68. Jüngste und älteste eingesetzte Spieler, transfermarkt.de, abgerufen am 28. Januar 2021
  69. 3. Liga – Rekordspieler, weltfussball.de, abgerufen am 28. Januar 2021
  70. Paul Will schafft bei Dynamo Dresden etwas Einzigartiges
  71. FCK stellt Boris Schommers frei, fck.de, abgerufen am 29. September 2020
  72. Jeff Saibene übernimmt beim FCK, fck.de, abgerufen am 2. Oktober 2020.
  73. MSV stellt Torsten Lieberknecht frei – neuer Chef-Coach am Sonntag, msv-duisburg.de, abgerufen am 10. November 2020.
  74. MSV holt Gino Lettieri, msv-duisburg.de, abgerufen am 11. November 2020.
  75. Viktoria Köln stellt Pavel Dotchev frei, viktoria1904.de, abgerufen am 24. Januar 2021.
  76. MSV trennt sich von Gino Lettieri, msv-duisburg.de, abgerufen am 27. Januar 2021.
  77. Olaf Janßen wird Viktoria-Cheftrainer, viktoria1904.de, 1. Februar 2021, abgerufen am 1. Februar 2021.
  78. FCK trennt sich von Jeff Saibene, fck.de, 30. Januar 2021, abgerufen am 30. Januar 2021.
  79. Marco Antwerpen übernimmt das Traineramt beim FCK, fck.de, 1. Februar 2021, abgerufen am 1. Februar 2021.
  80. Pavel Dotchev wird neuer MSV-Cheftrainer, msv-duisburg.de, 2. Februar 2021, abgerufen am 2. Februar 2021.
  81. Thomas Hoßmang tritt als Cheftrainer zurück, 1.fc-magdeburg.de, 9. Februar 2021, abgerufen am 9. Februar 2021.
  82. Christian Titz wird neuer Cheftrainer, 1.fc-magdeburg.de, 12. Februar 2021, abgerufen am 12. Februar 2021.
  83. TGM und Schmidt gehen getrennte Wege, turkgucu.de, abgerufen am 9. Februar 2021
  84. Dayat neuer Trainer, turkgucu.de, 23. Februar 2021, abgerufen am 24. Februar 2021.
  85. Schwarz und Demichelis übernehmen FC Bayern Amateure vorzeitig, fcbayern.com, 2. April 2021, abgerufen am 2. April 2021.
  86. Stefan Krämer nicht mehr Trainer des KFC. In: kfc-uerdingen.de. 13. April 2021, abgerufen am 13. April 2021.
  87. SVM trennt sich von Cheftrainer Torsten Frings. In: svmeppen.de. 14. April 2021, abgerufen am 14. April 2021.
  88. Rico Schmitt ist neuer Cheftrainer, svmeppen.de, abgerufen am 20. April 2021
  89. Markus Kauczinski verabschiedet sich vom Team, dynamo-dresden.de, abgerufen am 25. April 2021
  90. Alexander Schmidt übernimmt als Cheftrainer bis Saisonende, dynamo-dresden.de, 26. April 2021, abgerufen am 26. April 2021.
  91. Jürgen Press ist neuer Cheftrainer des KFC, kfc-uerdingen.de, abgerufen am 30. April 2021
  92. Dayat und Türkgücü lösen Vertrag einvernehmlich auf , turkgucu.de, 6. Mai 2021, abgerufen am 6. Mai 2021.