Gianluca Grignani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gianluca Grignani 2008

Gianluca Grignani (* 7. April 1972 in Mailand) ist ein italienischer Cantautore.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gianluca Grignani wuchs in der lombardischen Metropole auf und zog mit 17 Jahren in die Brianza. Schon früh fing er an, eigene Musikstücke zu schreiben und diese in den Lokalen in seiner Nachbarschaft aufzuführen. Seinen Lebensunterhalt verdiente er in jener Zeit mit einer Reihe von Gelegenheitsjobs. Von entscheidender Bedeutung für seine musikalische Karriere war das Zusammentreffen mit dem Gitarristen und Produzenten Massimo Luca, der ihm Kontakte zu den wichtigen Plattenfirmen verschaffte. 1994 wurde er von Polygram bei Sanremo Giovani, der Vorausscheidung für die Newcomer-Kategorie des Sanremo-Festivals, mit der Single La mia storia tra le dita lanciert. Er schaffte den Einzug ins Festival 1995, wo er mit dem Lied Destinazione Paradiso ins Rennen ging. Im Anschluss erschien sein gleichnamiges Debütalbum, welches ein großer Erfolg wurde, insbesondere auch auf dem südamerikanischen Musikmarkt (unter dem Titel Destino Paraíso).

Das deutlich rockigere zweite Album La fabbrica di plastica erschien 1996 und stieß auf gemischte Reaktionen. Diesem folgte eine erste Tournee durch Italien. 1998 veröffentlichte Grignani das dritte Album Campi di popcorn. Im Jahr darauf war spielte er im Film Branchie von Francesco Ranieri Martinotti, einer Verfilmung von Niccolò Ammanitis Roman Die letzte Nacht auf den Inseln, die Hauptrolle. Nach einem Aufenthalt in Indien kehrte der Sänger 1999 nach Sanremo zurück, wo er beim Festival Il giorno perfetto präsentierte. Anschließend erschien eine gleichnamige Kompilation, Grignanis letztes Album für PolyGram/Warner. Nun bei Universal, veröffentlichte er schon 2000 sein nächstes Studioalbum Sdraiato su una nuvola, das nicht zuletzt die erfolgreiche Single Speciale enthielt.

Mit Lacrime dalla Luna versuchte sich der Sänger 2002 wieder beim Sanremo-Festival; das Lied fand Eingang in sein fünftes Studioalbum Uguali e diversi, das erstmals die Spitze der Charts erreichen konnte. 2003 heiratete Grignani nicht nur, sondern veröffentlichte auch die Kompilation Succo di vita. Zwei Jahre später wurde seine erste Tochter geboren, außerdem erschien das Album Il re del niente. Dieses wurde nach einer weiteren Sanremo-Teilnahme (mit Liberi di sognare) 2006 in einer neuen Version herausgebracht. Schon 2008 war Grignani mit dem Lied Cammina nel sole erneut in Sanremo zu hören und beendete mit der Veröffentlichung des gleichnamigen Albums seine Zeit bei Universal. Erstes Album beim neuen Label Sony war 2010 Romantico Rock Show, dem die erfolgreiche Single Sei sempre stata mia vorausging.

Nach einer Buchveröffentlichung (dem autobiographischen La mia storia tra le dita) erschien 2011 bereits das nächste Studioalbum Natura umana. 2012 hatte er beim Sanremo-Festival auf Einladung von Pierdavide Carone und Lucio Dalla einen Gastauftritt. Erst 2014 meldete er sich mit der Single Non voglio essere un fenomeno zurück, die das Album A volte esagero einleitete. Dieses wurde 2015, nach einer weiteren Sanremo-Teilnahme mit dem Lied Sogni infranti, neu aufgelegt. Das anlässlich der 20-jährigen Karriere 2016 erschienene Album Una strada in mezzo al cielo enthielt hingegen neu aufgenommene Lieder aus den ersten beiden Alben Grignanis.

Ab 2020 veröffentlichte Grignani wieder neue Singles. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums erschien außerdem Destinazione Paradiso – 25th Anniversary Edition 2020, eine Neuauflage des Debütalbums. Beim Sanremo-Festival 2022 trat der Musiker als Duettpartner von Irama in Erscheinung, am Festival 2023 wird er selbst mit dem Lied Quando ti manca il fiato teilnehmen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT  CH
1995 Destinazione Paradiso / Destino Paraíso IT2
(40 Wo.)IT
CH27
(8 Wo.)CH
PolyGram
1996 La fabbrica di plastica IT3
(20 Wo.)IT
PolyGram
1998 Campi di popcorn IT5
(13 Wo.)IT
PolyGram
2000 Sdraiato su una nuvola IT5
(32 Wo.)IT
CH85
(3 Wo.)CH
Universal
2002 Uguali e diversi IT1
(38 Wo.)IT
CH45
(6 Wo.)CH
Universal
2005 Il re del niente IT3
(21 Wo.)IT
Universal
2008 Cammina nel sole IT4
(33 Wo.)IT
Universal
2010 Romantico Rock Show IT4
Gold
Gold

(44 Wo.)IT
Sony
Verkäufe: + 35.000[2]
2011 Natura umana IT5
(18 Wo.)IT
Sony
2012 A volte esagero IT2
(13 Wo.)IT
Sony
2016 Una strada in mezzo al cielo IT6
(8 Wo.)IT
CH89
(1 Wo.)CH
Sony

Kompilationen

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT  CH
1999 Il giorno perfetto IT17
(9 Wo.)IT
PolyGram/Warner
2003 Succo di vita IT10
(17 Wo.)IT
Universal
2010 Best Of IT21
(21 Wo.)IT
Universal
  • The Platinum Collection (Universal; 2015)

Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
1995 La mia storia tra le dita
Destinazione Paradiso
IT14
Platin (2021)
Platin (2021)

(7 Wo.)IT
Verkäufe: + 70.000[2]
1996 La fabbrica di plastica
La fabbrica di plastica
IT19
(2 Wo.)IT
2000 Speciale
Sdraiato su una nuvola
IT10
(17 Wo.)IT
2002 Uguali e diversi
Uguali e diversi
IT9
(7 Wo.)IT
Lacrime dalla Luna
Uguali e diversi
IT14
(10 Wo.)IT
L’aiuola
Uguali e diversi
IT20
(15 Wo.)IT
2005 Bambina dallo spazio
Il re del niente
IT8
(14 Wo.)IT
Il re del niente
Il re del niente
IT41
(2 Wo.)IT
2006 Liberi di sognare
Il re del niente (Sanremo Edition)
IT7
(9 Wo.)IT
2008 Cammina nel sole
Cammina nel sole
IT11
(13 Wo.)IT
Vuoi vedere che ti amo
Cammina nel sole
IT30
(9 Wo.)IT
2010 Sei sempre stata mia
Romantico Rock Show
IT16
(10 Wo.)IT
Il più fragile
Romantico Rock Show
IT42
(18 Wo.)IT
Sei unica
Romantico Rock Show
IT25
(10 Wo.)IT
2011 Un ciao dentro un addio
Natura umana
IT50
(9 Wo.)IT
2012 Natura umana
Natura umana
IT87
(4 Wo.)IT
Sguardi
Natura umana
IT99
(2 Wo.)IT
2014 Non voglio essere un fenomeno
A volte esagero
IT87
(1 Wo.)IT
2015 Sogni infranti
A volte esagero (Sanremo Edition)
IT66
(2 Wo.)IT
  • Destinazione Paradiso (1995) – IT (2017): GoldGold (25.000+)[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Branchie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen (Alben):
  2. a b c Gianluca Grignani, certificazioni. FIMI, abgerufen am 6. Dezember 2018.
  3. Chartquellen (Singles):