Giovanni Battista Hodierna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giovanni Battista Hodierna

Giovanni Battista Hodierna (* 13. April 1597 in Ragusa; † 6. August 1660 in Palma di Montechiaro) war ein italienischer Naturforscher und Priesterastronom, der sich auch in der Optik und Botanik betätigte. Er war ein Schüler Galileis und gilt in Italien als ein Pionier der erwachenden Naturwissenschaften.

Bereits als junger Mann beobachtete er Kometen in seiner Heimatstadt Ragusa im Süden Siziliens. Später wurde er Priester und unterrichtete Mathematik, betätigte sich aber weiterhin in regelmäßiger Himmelsbeobachtung.

Hodierna veröffentlichte 1654 den Nebel-Katalog De Amirandis Coeli Characteribus mit etwa 40 Einträgen über von ihm gefundene Deep Sky-Objekten, was eine für die damalige Zeit herausragende astronomische Pionierarbeit darstellte: Von diesen waren neun oder zehn vorher unbekannt, nämlich Messier 6, Messier 8, Messier 36, Messier 37, Messier 38, Messier 41, Messier 47, NGC 2362, NGC 6231, und möglicherweise NGC 2451. Die von ihm beobachteten Andromedagalaxie und der Orionnebel waren zuvor von Al-Sufi beziehungsweise Nicolas-Claude Fabri de Peiresc, Johann Baptist Cysat und Volpert Motzel beschrieben worden. Allerdings wurden auch seine Beobachtungen und Daten keinem breiten Publikum bekannt, sodass sie lange Zeit unbeachtet blieben. Erst in den 1980er Jahren wurde sein Werk wiederentdeckt.[1][2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mario Pavone: Introduzione al pensiero di Giovanni Battista Hodierna, 1981
  2. G. Fodera-Serio, L. Indorato, P. Nastasi: G. B. Hodierna's Observations of Nebulae and his Cosmology, 1985JHA....16....1F
  3. Kenneth Glyn Jones: Some Notes on Hodierna's Nebulae, 1986