Hochwald Foods

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Glücksklee (Markenname))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochwald Foods GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1932
Sitz Thalfang, Deutschland
Leitung Karl Eismann (COO), Detlef Latka (CFO)[1]
Mitarbeiter 1.921 (2016)
Umsatz 1,44 Mrd. Euro (2015)
Branche Nahrungsmittelhersteller, Milchverarbeitung
Website www.hochwald.de

Die Hochwald Foods GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Genossenschaft Hochwald Milch eG mit Sitz in Thalfang und ein Nahrungsmittelproduzent.

Gegründet wurde das Unternehmen 1932 als Genossenschaft Erbeskopf eG. Hauptsitz und Produktionsstandort ist Thalfang im Hunsrück, daneben wird an den Standorten Bolsward, Erftstadt, Hünfeld, Hungen, Kaiserslautern, Lüneburg und Weiding produziert. Produziert werden hauptsächlich Milchprodukte. Hochwald Foods hat sich die Geschäftsbereiche „National Dairy Products“, „National Brands“, „Cheese“, „Ingredients“ und „International“ gegeben.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Produktprogramm umfasst Milch, Kondensmilch, Sahne, Käse, H-Milch, H-Sahne, H-Milch-Mischgetränke, Milchfrischprodukte, Dessertprodukte, Joghurt, Butterkäse und bis 2016 auch Wurstkonserven[2].

Das Unternehmen verarbeitet die Milch von etwa 6000 Lieferanten. 2010 wurden mehr als 2 Mrd. kg Rohmilch verarbeitet.

Bekannte Marken für das Inland sind Bärenmarke, Glücksklee und Lünebest, Elinas und Hochwald. Exportmarken sind Bonny, Milcow, Mana und Happy Day. Rund ein Drittel des Umsatzes generiert das Unternehmen im Ausland. Auch produziert das Unternehmen für Handelsmarken, z. B. ja! der Rewe-Handelsgruppe, TIP und RealQuality von Real, sowie korrekt von Globus.

Das Thalfanger Werk der Hochwald Foods GmbH

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das heutige Werk in Lüneburg wurde 1893 als Genossenschaft gegründet, Joghurt wurde dort ab 1952 produziert, Fruchtjoghurt ab 1962, in diesem Zusammenhang wurde auch das Markenzeichen „Lünebest“ eingeführt. 1985 wurde das Werk durch Nestlé Deutschland übernommen und dann 2003 von den Hochwald Nahrungsmittel-Werken. Die Marke erlebte nach den Übernahmen zwei Relaunches.[3]

Seit 2003 ist die Allgäuer Alpenmilch GmbH, die u. a. auch die Produkte der Marke Bärenmarke produziert, eine eigenständige Tochter von Hochwald.

2006 wurde ein Molkerei-Betrieb im niederländischen Bolsward von Nestlé übernommen.[4]

Mit dem Kauf der Dosen-Kondensmilchproduktion von „Nordmilch“ im Jahr 2008 ist Hochwald in Deutschland der letzte Hersteller von Kondensmilch in Dosen.

2012 wurden die Erbeskopf Eifelperle eG in Hochwald Milch eG und die Hochwald Nahrungsmittel-Werke GmbH in Hochwald Foods GmbH umfirmiert.

2016 wurde der Standort Meppen an die Nölke-Gruppe verkauft.[2]

Am 24. September 2016 startete Hochwald eine Rückrufaktion. In einigen Chargen der Milchproduktion wurden gefährliche Keime entdeckt. Betroffen waren die Eigenmarken der Supermarktketten Penny (Marke Penny), Netto (Gutes Land), Kaufland (K-Classic), Globus (korrekt), EDEKA (Gut&Günstig) und Lidl (Milbona). Die Keime bildeten sich während der Produktion, gelangten in die Milch und wurden dort bei Kontrollen entdeckt. Den Verbrauchern wurde geraten die Milch zu entsorgen oder es in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückzugeben falls das Ablaufdatum zwischen dem 27. Dezember 2016 und 31. Dezember 2016 liegt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hochwald Nahrungsmittel-Werke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.hochwald.de/de/aktuelles/pressemeldungen/artikel/2015/11/06/hochwald-ordnet-geschaeftsfuehrung-neu.html
  2. a b Konzentration auf Kerngeschäft. Hochwald Foods GmbH; abgerufen am 27. April 2016.
  3. https://www.lünebest.de/ueber-uns/
  4. Zuivelzicht vom 14. Mai 2008.
  5. https://amp.welt.de/amp/wirtschaft/article158352985/Deutschlandweiter-Rueckruf-von-H-Milch-bei-Discountern.html