Gmina Czarna Białostocka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Czarna Białostocka
Wappen der Gmina Czarna Białostocka
Gmina Czarna Białostocka (Polen)
Gmina Czarna Białostocka
Gmina Czarna Białostocka
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Podlachien
Powiat: Białostocki
Geographische Lage: 53° 18′ N, 23° 17′ OKoordinaten: 53° 18′ 0″ N, 23° 17′ 0″ O
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 16-020
Telefonvorwahl: (+48) 85
Kfz-Kennzeichen: BIA
Wirtschaft und Verkehr
Straße: SokółkaBiałystok
Schienenweg: WarschauBiałystokKuźnica (Grenze)–Hrodna(–VilniusSt. Petersburg unterbrochen)
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 17 Schulzenämter
Fläche: 206,54 km²
Einwohner: 11.377
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 55 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2002023
Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Tadeusz Matejko
Adresse: ul. Traugutta 2
16-020 Czarna Białostocka
Webpräsenz: www.czarnabialostocka.pl



Die Gmina Czarna Białostocka ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Białostocki der Woiwodschaft Podlachien in Polen. Ihr Sitz ist die gleichnamige Stadt mit etwa 9500 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die namensgebende Stadt liegt etwa 20 Kilometer nord-östlich von Białystok. Zum Gemeindegebiet gehören die dichten Wälder der Puszcza Knyszyńska.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1962 erhielt das Dorf Czarna Wies das Stadtrecht und den heutigen Namen Czarna Białostocka. Von 1975 bis 1998 gehörte die Gemeinde zur Woiwodschaft Białystok und kam 1999 zur Woiwodschaft Podlachien.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt-und-Land-Gemeinde Czarna Białostocka hat eine Fläche von 206,5 Quadratkilometern und besteht neben der namensgebenden Stadt aus folgenden Orten mit Schulzenämtern: Brzozówka Koronna, Brzozówka Ziemiańska, Czarna Wieś Kościelna, Jezierzysk, Karczmisko, Klimki, Kosmaty Borek, Łapczyn, Machnacz, Niemczyn, Ogóły, Oleszkowo, Ruda Rzeczka, Wólka Ratowiecka, Zamczysk, Zdroje und Złota Wieś.

Weitere Ortschaften sind: Brzozówka Strzelecka, Budzisk, Buksztel-Gajówka, Burczak, Chmielnik, Czumażówka, Dworzysk, Horodnianka, Hutki, Jesienicha, Krzyżyk, Lacka Buda, Łazarz, Niemczyn (Forsthaus), Osierodek, Ośrodek, Podbrzozówka, Podratowiec, Podzamczysk, Ponure, Przewalanka, Ratowiec, Rogoziński Most, Rudnia, Straż, Wilcza Jama und Złotoria.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gmina Czarna Białostocka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.