Godzilla und die Urweltraupen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelGodzilla und die Urweltraupen
Originaltitelモスラ対ゴジラ
Godzilla und die Urweltraupen Logo 001.svg
ProduktionslandJapan
OriginalspracheJapanisch
Erscheinungsjahr1964
Länge89 Minuten
Stab
RegieIshirō Honda
DrehbuchShin’ichi Sekizawa
ProduktionTomoyuki Tanaka, Sanezumi Fujimoto
MusikAkira Ifukube
KameraHajime Koizumi
SchnittRyōhei Fujii
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Die Rückkehr des King Kong

Godzilla und die Urweltraupen (jap. モスラ対ゴジラ, Mosura tai Gojira, dt. „Mothra gegen Godzilla“) ist ein japanischer Kaijū-Film des Regisseurs Ishirō Honda. Es handelt sich um den vierten Teil der Godzilla-Reihe des Tōhō-Studios. Die in diesem Film auftretenden Monster sind Mothra und Godzilla.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Unwetter wird ein gigantisches Ei geborgen. Als noch unklar ist, ob das Ei als Touristenattraktion benutzt oder Wissenschaftlern zur Verfügung gestellt werden soll, tauchen zwei kaum fingergroße Zwillingsmädchen auf, die Shobijin, dt. „kleine schöne Frauen“. Diese erklären, dass sie von Infant Island kommen, wo ihre Göttin, die Riesenmotte Mothra, lebt, zu der dieses Ei gehöre.

Während die Zwillinge versuchen, die Wissenschaftler zu überzeugen, dass das Ei nach Infant Island zurückgebracht werden muss, erscheint Godzilla am Strand. Nach einer Reise nach Infant Island wird Mothra von den Shobijin erweckt, während Godzilla das Ei angreift.

Es kommt zu einem Kampf zwischen Mothra und Godzilla, an dessen Ende Godzilla Mothra tötet. Derweil ist das Ei aufgebrochen; zwei Raupen schlüpfen. Diese benutzen jetzt ihre Fähigkeit, ein eigentlich zur eigenen Verpuppung vorgesehenes Serum zu speien, um Godzilla in einem Netz zu fangen. Godzilla stürzt vollständig bewegungsunfähig ins Meer. Die beiden Raupen machen sich auf ihren Weg zu Infant Island.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Für die Spezialeffekte war Eiji Tsuburaya zuständig.
  • Die Zwillingsmädchen werden von dem Zwillingsschwestern-Gesangsduo The Peanuts (Emi und Yumi Itō) gespielt.
  • Dies war der dritte Godzilla-Film, der von Ishirō Honda in Szene gesetzt wurde.
  • Die Riesenmotte Mothra hatte zuvor ihren Debütauftritt in dem Fantasyfilm Mothra bedroht die Welt (1961).
  • Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist die japanische Kinoversion auch exakt in den amerikanischen Kinos veröffentlicht worden.
  • Die britische Heavy-Metal-Band Iron Maiden nutzte einige Szenen dieses Films für ihr Musikvideo zu The Number of the Beast.
  • Die deutsche Punkband Chorea Huntington verwendet die Geschichte des Films als eine Parodie auf die Kriegstexte in D-Beat Songs

Uraufführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Japan: 29. April 1964
  • USA: 17. September 1964
  • Deutschland: 5. April 1974[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uraufführungen lt. IMDb

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]