Godzilla vs. Kong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelGodzilla vs. Kong
OriginaltitelGodzilla vs. Kong
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 113 Minuten
Stab
Regie Adam Wingard
Drehbuch Eric Pearson,
Max Borenstein
Produktion Alex Garcia,
Jon Jashni,
Eric McLeod,
Mary Parent,
Brian Rogers,
Thomas Tull
Kamera Ben Seresin
Schnitt Josh Schaeffer
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Godzilla II: King of the Monsters

Godzilla vs. Kong ist ein angekündigter Science-Fiction-Actionfilm aus dem Jahr 2021 von Adam Wingard. Es handelt sich um eine Fortsetzung von Michael Doughertys Godzilla II: King of the Monsters (2019) und basiert auf dem gleichnamigen japanischen Filmmonster der Toho-Studios.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Godzilla und Kong treten gegeneinander an, um zu entscheiden, wer „The King of the Monsters“ wird.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde an folgenden Orten gedreht: Gold Coast, Fortitude Valley und Brisbane in Australien, des Weiteren noch in New York City.[1]

Der Film sollte ursprünglich am 29. Mai 2020[2] bzw. am 13. März 2020[3] in die US-amerikanischen Kinos kommen. Der Kinostart wurde später für den 20. November 2020 angekündigt[4] und schließlich im Zuge der COVID-19-Pandemie zunächst auf den 21. Mai[5] und später auf den 31. März 2021 verschoben.[6] Ab diesem Datum soll der Film außerdem für einen Monat ohne Aufpreis auf HBO Max verfügbar sein.[7] In Deutschland soll Godzilla vs. Kong bereits am 25. März 2021 in den Kinos anlaufen.[8]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist der erste Film seit Die Rückkehr des King Kong (58 Jahre zuvor), in dem King Kong und Godzilla wieder aufeinander treffen[1], und der vierte Teil des MonsterVerses.

Der Film spielt direkt nach Godzilla: King of the Monsters (2019) und 47 Jahre nach Kong: Skull Island (2017), da der Film im Jahr 1973 spielt.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wirklichkeit wollte schon Tōhō einen Remake-Film mit Godzilla gegen King Kong in den 1990er Jahren drehen, aber die Firma Turner Entertainment, denen King Kong gehört, lehnte den Vorschlag ab.[1]

Außerdem ist dies der zweite Film mit King Kong, in dem Kyle Chandler eine Rolle spielt. Chandler war zuvor in King Kong (2005) zu sehen, obwohl dieser Film nicht mit diesem verbunden ist.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Godzilla vs. Kong auf imdb.com (englisch)
  2. Abid Rahman: Warner Bros. Moves Dates For ‘Godzilla 2,’ ‘Godzilla vs Kong’. In: The Hollywood Reporter. 10. Mai 2016. Archiviert vom Original am 30. März 2017. Abgerufen am 10. Mai 2016.
  3. Erik Pedersen: Warner Bros Dates ‘Space Jam 2’, Shifts ‘Annabelle’ Sequel & ‘Godzilla Vs. Kong’. In: Deadline. 21. Februar 2019. Archiviert vom Original am 22. Februar 2019. Abgerufen am 21. Februar 2019.
  4. Aaron Couch: ‘Godzilla vs. Kong’ Release Date Pushed 8 Months to November 2020. In: The Hollywood Reporter. 25. November 2019. Archiviert vom Original am 25. November 2019. Abgerufen am 25. November 2019.
  5. Nina Becker: "Tenet" verschoben: Christopher Nolans Thriller kommt später – "Wonder Woman 1984" und weitere Blockbuster ebenfalls. In: Filmstarts. 13. Juni 2020, abgerufen am 13. Juni 2020.
  6. Anthony D’Alessandro: ‘Warner Bros. Sets Date For James Wan’s ‘Malignant’; ‘Godzilla Vs. Kong’ To Open Closer To Easter. In: Deadline.com. 26. Januar 2021, abgerufen am 26. Januar 2021.
  7. Anthony D’Alessandro: Warner Bros Sets Entire 2021 Movie Slate To Debut On HBO Max Along With Cinemas In Seismic Windows Model Shakeup. In: Deadline.com. 3. Dezember 2020, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  8. Daniel Fabian: Kinostart vorgezogen: "Godzilla Vs. Kong" soll schon nächsten Monat in Deutschland anlaufen. In: Filmstarts. 4. Februar 2021, abgerufen am 4. Februar 2021.