Goldenes Band der Sportpresse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jutta Müller (l.) und Katarina Witt, hier 1988, erhielten 2009 das "Goldene Band".

Das Goldene Band der Sportpresse wird seit 1927 vom „Verband Deutscher Sportjournalisten Berlin-Brandenburg“ (VDS) an Persönlichkeiten des deutschen Sports verliehen. Es ist die älteste Sportauszeichnung Deutschlands. 2009 erfolgte die Verleihung zum 60. Mal.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ausgezeichnete Personen
1927 Otto Schmidt (Galopprennsport), Otto Peltzer (Leichtathletik), Ernst Vierkötter (Schwimmen)
1928 Carl-Friedrich von Langen (Reitsport), Walter Sawall (Radfahren), Helene Mayer (Fechtsport)
1929 Max Schmeling (Boxen), Fritz Morzik (Luftfahrt), Mathias Engel (Radfahren)
1930 Wolfgang von Gronau (Luftfahrt), Hanne Sobek (Fußball)
1931 Rudolf Caracciola (Automobilrennsport), Cilly Aussem (Tennis)
1932 Albert Poensgen (Billard), Daniel Prenn (Tennis), Albert Richter (Radsport), Herbert Buhtz (Rudern)
1933–1951 nicht vergeben
1952 Gottfried von Cramm (Tennis), Herbert Klein (Schwimmen), Johannes Frömming (Trabrennsport), Rudolf Ullstein (Verleger)
1953/54 nicht vergeben
1955 Gundi Busch (Eiskunstlauf), Heinz Fütterer (Leichtathletik)
1956 Gerhard Hecht (Boxen), Hans Günter Winkler (Reitsport)
1957 Manfred Germar (Leichtathletik)
1958 Bubi Scholz (Boxen), Heinz Pfeiffer (Kunstradfahren)
1959 Fritz Thiedemann (Reitsport), Martin Lauer (Leichtathletik), Rita Paucka/Peter Kwiet (Roll- und Eiskunstlauf)
1960 Georg Thoma (Skisport), Armin Hary (Leichtathletik), Wilfried Dietrich (Ringen), Olympia-Achter Kiel/Ratzeburg (Rudern)
1961 Heidi Schmid (Fechtsport), Rudi Altig (Radsport)
1962 Fritz Walter (Fußball), Weltmeister-Vierer/Berliner Ruder-Club
1963 Sepp Herberger (Fußball), Marika Kilius/Hans-Jürgen Bäumler (Eiskunstlauf), Berliner Hockey-Club
1964 Manfred Schnelldorfer (Eiskunstlauf), Willi Kuhweide (Segeln), Willi Holdorf (Leichtathletik)
1965 Hans-Joachim Klein (Schwimmen), Uwe Seeler (Fußball), Karl und Oskar Buchholz (Radball)
1966 Josef Neckermann (Dressurreiten), Helga und Jürgen Bernhold (Turniertanzsport), Werner von Moltke (Leichtathletik)
1967 Willi Daume (DSB- und NOK-Präsident), Detlef Lewe (Kanurennsport), Liesel Westermann (Leichtathletik)
1968 Ingrid Becker (Leichtathletik), Annemarie Zimmermann/Roswitha Esser (Kanurennsport), Franz Keller (Skisport), Erhard Keller (Eisschnelllauf)
1969 Eberhard Schöler (Tischtennissport), Friedrich Wessel (Fechtsport), Günther Meier (Amateurboxen)
1970 Renate Breuer (Kanurennsport), Jürgen Barth/Rainer Müller (Radsport), Heide Rosendahl (Leichtathletik)
1971 Weltmeister-Vierer mit Steuermann (Rudern)
1972 Liselott Linsenhoff (Dressurreiten), Hildegard Falck (Leichtathletik), Walter Demel (Skisport), Franz Beckenbauer (Fußball)
1973/74 nicht vergeben
1975 Eberhard Gienger (Turnen)
1976 Gold-Vierer und Gustav Kilian (Radsport)
1977 Annegret Richter (Leichtathletik)
1978 Alwin Schockemöhle (Reitsport)
1979 Klaus Steinbach (Schwimmen)
1980 Christiane Kieburg (Judo)
1981 Ralf Reichenbach (Leichtathletik)
1982 Wasserfreunde Spandau 04 (Wasserball)
1983 Harald Schmid (Leichtathletik)
1984 Rainer Podlesch (Radsport), Heinz Wewering (Trabrennsport)
1985 Reiner Klimke (Dressurreiten)
1986 Emil Beck (Fechtsport)
1987 Lorenz Funk (Eishockey), Chinny Moser (Hockey)
1988 Manfred von Richthofen (Präsident des LSB Berlin), Manfred Donike (Sportmediziner)
1989 Peter-Michael Kolbe (Rudern)
1990 Sven Ottke (Boxen)
1991 Marianne Buggenhagen (Behindertensport/Leichtathletik), Horst Milde (Organisator Berlin-Marathon)
1992 Michael Groß (Schwimmen)
1993 Birgit Fischer-Schmidt (Kanurennsport), Uwe-Jens Mey (Eisschnelllauf)
1994 Jacqueline Börner (Eisschnelllauf), Otto Rehhagel (Fußball)
1995 Rudi Völler (Fußball)
1996 Jochen Schümann (Segeln)
1997 Olaf Ludwig (Radsport), Andreas Wecker (Turnen)
1998 Lars Riedel (Leichtathletik), Alba Berlin (Basketball)
1999 Heike Drechsler (Leichtathletik), Hartwig Gauder (Leichtathletik)
2000 Dagmar Hase (Schwimmen), Bernd Heynemann (Fußball-Schiedsrichter)
2001 Kathrin Boron (Rudern), Sabine Bau (Fechten), Martina Willing (Behindertensport)
2002 Gunda Niemann-Stirnemann (Eisschnelllauf), Ludger Beerbaum (Reitsport)
2003 Claudia Pechstein (Eisschnelllauf), Joachim Franke (Eisschnelllauf-Trainer), Sabine Braun (Leichtathletik)
2004 Bettina Wiegmann (Fußball), Otto Ziege (Radsport/Sechstagerennen-Organisator)
2005 Katrin Rutschow-Stomporowski (Rudern)
2006 Astrid Kumbernuss (Leichtathletik), Bernd Schröder (Fußball)
2007 Steffi Nerius (Leichtathletik), Georg Hackl (Rodeln), Oliver Kahn (Fußball)
2008 Franka Dietzsch (Leichtathletik), Hans Wilhelm Gäb (Stiftung Deutsche Sporthilfe)
2009 Katarina Witt (Eiskunstlaufen), Jutta Müller (Eiskunstlauf-Trainerin), Rainer Schmidt (Tischtennis)
2010 Jenny Wolf (Eisschnelllauf)
2011 Natascha Keller (Hockey)
2012 Heiner Brand (Handball)
2013 Sven Felski (Eishockey)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]