Google TV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Google TV ist heute eine Benutzeroberfläche für das Betriebssystem Android TV, die vom Technologieunternehmen Google angeboten wird. Google TV führt Inhalte verschiedener Streaming-Plattformen zusammen und macht diese durchsuch- und organisierbar. Google TV ist als Oberfläche für Android TV auf dem Chromecast-Stick (4. Generation) installiert und soll zukünftig auch vorinstalliert auf Smart-TV-Geräten mit Android TV erhältlich sein.[1] Daneben heißt auch Googles Instant-Video-App heute Google TV (ehemals Play Filme und Serien).[2]

Von 2011 bis 2014 existierte schon einmal eine Plattform unter dem Markennamen Google TV. Diese wurde 2014 durch Android TV abgelöst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Google TV als Plattform für Set-Top-Boxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010, zum Zeitpunkt der Entwicklung von Google TV, verfügten die meisten ans Internet anschließbaren Fernsehgeräte nur über spezifische Programme für Zugriffe auf einige Web-Inhalte wie YouTube-Videos oder Picasa-Fotoalben oder speziell für diese Applikationen bereitgestellten Web-Content, zum Beispiel Online-Spiele oder Nachrichten. Leistungsfähige Browser, die durch hohe Kompatibilität einen Zugriff auf alle gängigen Inhalte des World Wide Web erlauben, hatten keine nennenswerte Verbreitung.

2011 startete Google Google TV als Software-Plattform für Set-Top-Boxen und HDTV-Fernsehgeräte auf Basis seines Betriebssystems Android. Es entstand als Gemeinschaftsentwicklung der Unternehmen Google, Intel, Sony und Logitech (Letzteres gab bereits im November 2011 seinen Ausstieg bekannt).[3] Das Projekt wurde von den beteiligten Partnern am 20. Mai 2010 offiziell vorgestellt.[4] Google TV sollte die Anwendungsbreite durch leistungsfähige und kompatible Webbrowsers Google Chrome und durch Flash-Unterstützung erweitern,[5]. Außerdem sollten Benutzer mit einer Suchmaschine neben der klassischen Suche auf Webseiten auch online verfügbare Video-Inhalte durchsuchen können, also Videoinhalte und laufende Fernsehprogramme. Fernsehen und Web sollen miteinander verschmelzen.[4] Google TV sollte auch schon in der ursprünglichen Version die Sehgewohnheiten analysieren und Vorlieben erkennen, um individuelle Programmtipps zu erstellen.[6] Außerdem wollte Google eine Open-Source-Plattform bereitstellen, die Entwicklern die Erstellung spezieller Widgets für Google TV erlauben sollte.[7][8] Damit sollten die Benutzer ihre Fernsehgeräte an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können. Hierzu sollte das Betriebssystem Android entsprechend erweitert werden.[4]

Am 8. September 2010 verkündete Google, den Dienst im Jahr 2011 weltweit starten zu wollen.[9] Am 20. Dezember 2010 wurde bekannt, dass sich die Einführung von Google TV verzögerte.[10] Mögliche Gründe hierfür waren schlechte Rezensionen in der Presse, technische Probleme und ein zu geringes Angebot an TV-Inhalten.[11][12]

Nach Angaben von Google sollte Google TV nicht nur in Set-Top-Boxen für normale Fernseher implementiert werden, sondern auch als Modul künftiger Fernsehgeräte und Blu-ray-Spieler von Sony.[13] Das kleinste Modell der von Sony vorgestellten Geräte hatte eine Bildschirmdiagonale von 24 Zoll. Es sollte für knapp 600 US-Dollar zu erwerben sein.[14] Die Set-Top-Box erschien unter dem Namen NSZ-GS7 im September 2012 für etwa 200 Euro. Der Blu-ray-Player mit Google-TV-Funktionen NSZ-GS9 sollte Ende 2012 für etwa 300 Euro erhältlich sein.

Dem Hardwarepartner Logitech brachte das Engagement für Google TV 100 Millionen Dollar Verlust ein.[15]

Da die Navigation für einen Fernseher ungeeignet war und der Funktionsumfang kaum dem proprietärer Systeme der TV-Hersteller entsprach, stellte Google die Entwicklung im Jahre 2014 ein und konzentrierte seine Aktivitäten auf Android TV.[16] Außerdem stellte Google mit Chromecast im Juli 2013 ein alternatives TV-Streaming-Modell vor.

Google TV als Oberfläche für den Chromecast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. September 2020 stellte Google in einer Online-Präsentation ein neues Produkt unter dem ehemaligen Markennamen Google TV vor. Es handelt sich um eine Oberfläche für Android TV, die auf dem Smart-TV-Stick Chromecast (4. Generation) installiert ist. Diese führt Inhalte verschiedener Plattformen wie YouTube, Netflix und Prime Video zusammen und macht diese durchsuch- und organisierbar.[1]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Google TV ist eine Benutzeroberfläche für Smart-TV-Geräte sowie eine App für Mobilgeräte. Google TV soll Inhalte verschiedener Streaming-Plattformen wie Netflix, Prime Video, Disney Plus oder Googles eigenem Dienst YouTube zentral durchsuchbar und organisierbar machen, zum Beispiel durch eine zentrale Liste (Watchlist).[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Google TV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c The Verge (30. September 2020): Google announces new Chromecast with the new Google TV interface.
  2. a b The Verge (30. September 2020): Google Play Movies & TV is now Google TV but it’s not the same Google TV that runs on Android TV on the new Chromecast, it’s an app.
  3. meu/lis: Logitech steigt nach Verlusten aus Google TV aus. Spiegel online. 14. November 2011. Abgerufen am 14. November 2011.
  4. a b c Google TV throws down the gauntlet. In: The Spy Report. Media Spy. 21. Mai 2010. Abgerufen am 21. Mai 2010.
  5. Aditya Bansod: Flash Player 10.1 on Google TV. 19. Mai 2010. Archiviert vom Original am 22. Mai 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blogs.adobe.com Abgerufen am 21. Mai 2010.
  6. Jan Henne: Eric Schmidt und Steve Jobs wollen Wohnzimmer erobern – Das bieten Google TV und Apple TV. (Nicht mehr online verfügbar.) Meedia, 8. September 2010, archiviert vom Original am 12. September 2010; abgerufen am 9. September 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/meedia.de
  7. Google and Partners Seek TV Foothold. In: The New York Times, 17. März 2010. Abgerufen am 21. Mai 2010. 
  8. JR Raphael: Google TV: The Android 'Dragonpoint'?. PC World. 3. Mai 2010. Abgerufen am 3. Mai 2010.
  9. IFA: Google TV startet 2011 international. mobilfunk-talk.de, 9. September 2010, abgerufen am 9. September 2010.
  10. Ashlee Vance, Claire Cain Miller: Google TV Faces Delays Amid Poor Reviews. 20. Dezember 2010, abgerufen am 21. Dezember 2010 (englisch).
  11. Matthias Kremp: TV mit Internet: Google guckt erst später aus der Röhre. 20. Dezember 2010, abgerufen am 21. Dezember 2010.
  12. Einführung von Google TV verzögert sich. Horizont.net, 20. Dezember 2010, abgerufen am 21. Dezember 2010.
  13. What we know so far about Google TV.. 24. Mai 2010. Archiviert vom Original am 4. Juni 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gtvhub.com Abgerufen am 29. Mai 2010.
  14. Sony stellt erste GoogleTV-Geräte vor. 14. Oktober 2010. Archiviert vom Original am 18. Oktober 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.beyond-print.de Abgerufen am 15. Oktober 2010.
  15. Bericht: Google spricht mit Sendern über TV-Streamingdienst. Heise.de, 17. Juli 2013; abgerufen am 10. September 2013
  16. Jens Minor: Byebye Google TV: Googles erstes TV-Betriebssystem wird eingestellt. 7. Januar 2015, abgerufen am 8. Januar 2015.