Goppertsweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Goppertsweiler
Gemeinde Neukirch
Koordinaten: 47° 39′ 18″ N, 9° 43′ 52″ O
Höhe: 532 m ü. NHN
Postleitzahl: 88099
Pfarrkirche St. Martin
Pfarrkirche St. Martin

Goppertsweiler ist ein Ortsteil der baden-württembergischen Gemeinde Neukirch im Bodenseekreis.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt in einer Talsenke der hügeligen Wald- und Kulturlandschaft westlich des Zusammenflusses von Oberer und Unterer Argen, rund zwei Kilometer südöstlich der Neukircher Ortsmitte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goppertsweiler wurde erstmals 1275 als Pfarrdorf genannt. Der Ort gehörte von 1355 bis 1803 zum Kloster Weingarten und ab 1810 zu Flunau.

1838 wird Goppertsweiler in der Tettnanger Oberamtsbeschreibung als katholischer Pfarrweiler mit 89 Einwohnern, drei Stunden östlich von Tettnang und 443 württembergische Fuß über dem Bodensee gelegen, beschrieben.

Seit 1937 ist Goppertsweiler Ortsteil von Neukirch.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schreibweise des Ortsnamens, der auf den 872, 879 und 886 urkundlich belegten Priester Cozbret zurückgeht, hat sich über die Jahrhunderte immer wieder geändert, von Gotbrechtswiler (1275) über Gotprechtszwiller (1316), Goprehtswiler (1417), Gaperswile (1438) und Guppersweiler (1747) zum heutigen, seit 1838 gebräuchlichen Goppertsweiler.

Pfarrkirche St. Martin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St. Martin, Innenansicht

Die katholische Pfarrkirche St. Martin steht auf mittelalterlichen Fundamenten aus groben Argenkieseln. 1275 wird an dieser Stelle erstmals ein Gotteshaus genannt. Der 21 Meter hohe Glockenturm mit Satteldach ist der älteste Teil der heutigen Kirche. Ihm schließen sich der Chor und das rund 22 Meter lange Kirchenschiff an. Die jetzigen Deckengemälde wurden 1894 vom Überlinger Maler und Restaurator Victor Mezger angebracht.

Die Pfarrei gehört zur Seelsorgeeinheit Argental und ist mit den anderen sieben Kirchengemeinden unter anderem durch den rund 32 Kilometer langen Glaubensweg verbunden.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goppertsweiler liegt an der Landstraße 333 von Tettnang nach Wangen.

Über die Linien 104 (BodneggAmtzell–Neukirch), 105.1 (Bodnegg–Hergensweiler–Neukirch–NeuravensburgNiederwangen) und 7545 (Ravensburg–Tettnang–Neukirch–Wangen) des Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbunds (bodo) ist Goppertsweiler in das Netz des öffentlichen Nahverkehrs eingebunden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gebhard Beck, Eugen Drexler: Sankt Martin – Pfarrkirche in Goppertsweiler. November 2003.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Goppertsweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien