Obere Argen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obere Argen
Die Obere Argen im Eistobel

Die Obere Argen im Eistobel

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2152
Lage Deutschland,
Bayern und Baden-Württemberg,
Landkreise Oberallgäu, Lindau und Ravensburg
Flusssystem Rhein
Abfluss über Argen → Bodensee → Rhein → Nordsee
Ursprung Zusammenfluss von Seelesgraben, Moosmühlbach und Schwarzenbach bei Oberstaufen
Quellhöhe 791 m ü. NN
Mündung Bei Neuravensburg Zusammenfluss mit Unterer ArgenKoordinaten: 47° 39′ 17″ N, 9° 44′ 40″ O
47° 39′ 17″ N, 9° 44′ 40″ O
Mündungshöhe 489 m ü. NN
Höhenunterschied 302 m
Länge 50 km[1]
Einzugsgebiet 222 km²[1]
Abfluss am Pegel Epplings[2]
AEo: 165 km²
Lage: 17,9 km oberhalb der Mündung
NNQ (03.12.1962)
MNQ 1930/2009
MQ 1930/2009
Mq 1930/2009
MHQ 1930/2009
HHQ (23.08.2005)
455 l/s
1,19 m³/s
5,63 m³/s
34,1 l/(s km²)
78,3 m³/s
161 m³/s
Abfluss an der Mündung (natürl. Abflüsse)[3]
AEo: 222 km²
MNQ
MQ
Mq
MHQ
1,46 m³/s
7,02 m³/s
31,6 l/(s km²)
99,74 m³/s
Linke Nebenflüsse Röthenbach
Rechte Nebenflüsse Jugetach
Mittelstädte Wangen im Allgäu
Kleinstädte Gestratz

Die Obere Argen ist ein Fluss im südwestlichen Bayern und südöstlichen Baden-Württemberg (Süddeutschland). Sie ist der weniger wasserreiche der beiden Quellflüsse der Argen und mit rund 50 Kilometern auch kürzer als die 69 Kilometer lange Untere Argen. Die Fließgewässerkennzahl GKZ 2152 der Argen wurde allerdings auch der Oberen Argen zugewiesen und impliziert diese als Oberlauf.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordwestlich von Oberstaufen im bayerisch-schwäbischen Landkreis Oberallgäu bilden der Seelesgraben, der Moosmühlbach und der Schwarzenbach die Obere Argen. Von dort fließt sie durch den Eistobel, eine begehbare Schlucht innerhalb des gleichnamigen Naturschutzgebiets und vorbei an Grünenbach in Richtung Wangen im Allgäu. Bei Gestratz nimmt die Obere Argen den von links kommenden Röthenbach auf und bildet bis Wangen die bayerisch-württembergische Landesgrenze.

Nördlich des Wangener Stadtteils Neuravensburg vereinigt sich die Obere Argen mit der Unteren zur Argen, die nach etwa 15 Kilometern zwischen Kressbronn und Langenargen in den Bodensee mündet.

Brücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Argentobelbrücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Argentobelbrücke ist ein 230 Meter langes Brückenbauwerk der bayerischen Staatsstraße 1318 zwischen den Gemeinden Grünenbach und Maierhöfen im Landkreis Lindau (Bodensee). Sie überspannt mit zwölf Feldern in einer Höhe von maximal 56 Metern die Obere Argen.

Hauptartikel: Argentobelbrücke

Argenbrücke Föhlschmitten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Wangener Ortsteil Neuravensburg führt oberhalb der Straßenbrücke (K 8002) die 1790 durch Abt Beda Angehrn erbaute gedeckte Holzbrücke über die Obere Argen.

Talbrücke Obere Argen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Talbrücke Obere Argen ist ein 730 m langes Bauwerk der Autobahn 96. Die Autobahnüberführung besteht unter anderem aus einer Schrägseilbrücke in Kombination mit einer Unterspannung - eine Konstruktionsart, die so erstmals in Deutschland zur Anwendung kam.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Begleitdokumentation zum BG Alpenrhein / Bodensee (BW), Teilbearbeitungsgebiet 10 - Argen (BW) -
  2. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Rheingebiet, Teil I 2009 Landesamt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg ,S. 70, abgerufen am 22. Januar 2016 (PDF, deutsch, 1,85 MB).
  3. Geoportal Baden-Württemberg: LUBW-Dienst Fließgewässer – Abfluss-Kennwerte, Stand: 1. Dezember 2016

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Vogelmann: Die Argen. Von den Quellen bis zur Mündung. Eppe, Bergatreute 1988, ISBN 3-89089-009-1.
  • Norbert Kruse: Die Argen und ihre Namen. In: Im Oberland. Heft 2, 2002, S. 55–64.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]