Grzegorz Miętus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grzegorz Miętus Skispringen
Grzegorz Miętus in Zakopane 2010

Grzegorz Miętus in Zakopane 2010

Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 20. Februar 1993
Geburtsort ZakopanePolenPolen Polen
Karriere
Verein AZS Zakopane
Trainer Adam Celej
Kazimierz Długopolski
Nationalkader seit 2007
Pers. Bestweite 137,5 m (Klingenthal 2009)
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Nationale Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 4 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Bronze0 2009 Štrbské Pleso Team
Logo des Polnischen Skiverbands Polnische Meisterschaften
0Gold0 2013 Wisła Mannschaft
0Gold0 2014 Wisła Mannschaft
0Gold0 2016 Wisła Mannschaft
0Bronze0 2009 Zakopane Großschanze
0Bronze0 2008 Zakopane Mannschaft
0Bronze0 2009 Szczyrk Mannschaft
0Bronze0 2011 Szczyrk Mannschaft
Platzierungen
 Gesamtweltcup 63. (2009/10)
 Sommer-Grand-Prix 73. (2009)
 Continental-Cup-Podium 1. 2. 3.
 Einzelspringen 1 0 1
 

Grzegorz Miętus (* 20. Februar 1993 in Zakopane) ist ein polnischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miętus startete seine internationale Karriere im Alter von 14 Jahren im unterklassigen FIS-Cup. 2008 startete er in seiner Heimat Zakopane erstmals im Skisprung-Continental-Cup.

Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2009 in Štrbské Pleso gewann er mit der Mannschaft im Teamspringen Bronze und belegte im Einzelspringen den 20. Platz. Am 3. Oktober erfolgte sein erster Einsatz im Sommer-Grand-Prix, wobei er in Klingenthal mit 137,5 m nicht nur seine persönliche Bestweite aufstellte, sondern am Ende mit Platz 28 auch erste Grand-Prix-Punkte gewinnen konnte. Eine Woche später wurde er bei den polnischen Meisterschaften in Zakopane hinter Adam Małysz und Łukasz Rutkowski Dritter im Wettbewerb von der Großschanze.[1]

Am 20. Dezember 2009 konnte er im estnischen Otepää auf der Tehvandi-Schanze sein erstes Continental-Cup-Springen gewinnen. Am 22. Januar 2010 gelang ihm in seiner Heimatstadt Zakopane erstmals die Qualifikation für ein Weltcup-Springen. Mit Rang 48 reichte es aber noch nicht für den Sprung in die Punkteränge. Sein bestes Ergebnis erzielte er am 6. Februar 2010 beim Weltcupspringen in Willingen, wo er auf dem 20. Platz landete.[2]

Im Juli 2016 gab Miętus sein Karriereende bekannt[3].

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2009/10 63. 20

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2009 73. 03
2011 84. 02
2013 75. 11

Continental-Cup-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 20. Dezember 2009 EstlandEstland Otepää Normalschanze

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse bei www.berkutschi.com, abgerufen am 13. Oktober 2011.
  2. Übersicht bei www.fis-ski.com.
  3. Formela Dominik: Grzegorz Miętus: "Nie będę cały czas żył marzeniami", skijumping.pl, 7. Juli 2016, abgerufen am 23. August 2016 (polnisch)