Skisprung-Grand-Prix 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skispringen Grand Prix 2009 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamt-Grand-Prix SchweizSchweiz Simon Ammann
4-Nations-GP SchweizSchweiz Simon Ammann
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 7
Einzelwettbewerbe 9
Teamwettbewerbe 1
2008 2010

Der Skisprung-Grand-Prix 2009 (offizielle Bezeichnung: FIS Grand Prix Skispringen 2009) war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 8. August und dem 3. Oktober 2009 an acht verschiedenen Orten in Europa und Asien ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Grand-Prix umfasste 9 Einzel- und einen Teamwettbewerb, davon fanden acht Springen in Europa und zwei in Asien statt. Den Sieg in der Gesamtwertung konnte der Schweizer Simon Ammann vor dem Slowenen Robert Kranjec und dem Polen Adam Małysz erringen. Der Titelverteidiger Gregor Schlierenzauer aus Österreich belegte den fünften Platz. Die Nationenwertung gewann Norwegen vor den Teams aus Japan und Österreich. Damit konnte zum ersten Mal seit dem Skisprung-Grand-Prix 2000 ein nicht-österreichisches Team die Nationenwertung gewinnen.

Austragungsorte und Springen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeutschlandDeutschland Hinterzarten:

  • 8. August 2009: HS 108 Team, 18:00 Uhr
  • 9. August 2009: HS 108 Einzel, 14:00 Uhr

ItalienItalien Pragelato:

  • 12. August 2009: HS 140 Einzel, 16:15 Uhr

FrankreichFrankreich Courchevel:

  • 14. August 2009: HS 132 Einzel, 18:00 Uhr

SchweizSchweiz Einsiedeln:

  • 16. August 2009: HS 117 Einzel, 14:00 Uhr

PolenPolen Zakopane:

  • 22. August 2009: HS 134 Einzel, 20:30 Uhr
  • 23. August 2009: HS 134 Einzel, 14:00 Uhr

JapanJapan Hakuba:

  • 29. August 2009: HS 131 Einzel, 13:15 Uhr MEZ
  • 30. August 2009: HS 131 Einzel, 13:00 Uhr MEZ

DeutschlandDeutschland Klingenthal:

  • 3. Oktober 2009: HS 140 Einzel, 15:00 Uhr

Ergebnisse und Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand-Prix Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
8.8.2009 DeutschlandDeutschland Hinterzarten Adlerschanze HS108 Team
Nacht
NorwegenNorwegen Norwegen
Bjørn Einar Romøren
Kenneth Gangnes
Anders Jacobsen
Tom Hilde
DeutschlandDeutschland Deutschland
Michael Neumayer
Georg Späth
Michael Uhrmann
Martin Schmitt
FinnlandFinnland Finnland
Sami Niemi
Janne Happonen
Harri Olli
Kalle Keituri
4-Nations-Grand-Prix:
9.8.2009 DeutschlandDeutschland Hinterzarten Adlerschanze HS108 SchweizSchweiz Simon Ammann NorwegenNorwegen Anders Jacobsen RusslandRussland Denis Kornilow
12.8.2009 ItalienItalien Pragelato Stadio del Trampolino HS140 Nacht SchweizSchweiz Simon Ammann PolenPolen Adam Małysz FrankreichFrankreich Emmanuel Chedal
14.8.2009 FrankreichFrankreich Courchevel Tremplin du Praz HS132 Nacht SchweizSchweiz Simon Ammann PolenPolen Adam Małysz TschechienTschechien Roman Koudelka
16.8.2009 SchweizSchweiz Einsiedeln Andreas Küttel-Schanze HS117 NorwegenNorwegen Bjørn Einar Romøren JapanJapan Daiki Itō SlowenienSlowenien Robert Kranjec
4-Nations-Grand-Prix-Gesamtwertung: SchweizSchweiz Simon Ammann PolenPolen Adam Małysz RusslandRussland Denis Kornilow
22.8.2009 PolenPolen Zakopane Wielka Krokiew HS134 Nacht OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen PolenPolen Adam Małysz
23.8.2009 NorwegenNorwegen Anders Jacobsen OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen
29.8.2009 JapanJapan Hakuba Hakuba-Schanzen HS131 Nacht JapanJapan Noriaki Kasai JapanJapan Fumihisa Yumoto SchweizSchweiz Simon Ammann
30.8.2009 Nacht SlowenienSlowenien Robert Kranjec JapanJapan Daiki Itō SchweizSchweiz Simon Ammann
3.10.2009 DeutschlandDeutschland Klingenthal Vogtland Arena HS140 OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer SlowenienSlowenien Robert Kranjec FinnlandFinnland Harri Olli

Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt-Grand-Prix
Endstand nach 9 Springen
Rang Name Punkte
01. SchweizSchweiz Simon Ammann 537
02. SlowenienSlowenien Robert Kranjec 477
03. PolenPolen Adam Małysz 294
04. RusslandRussland Denis Kornilow 293
05. OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 280
06. FinnlandFinnland Harri Olli 275
07. JapanJapan Daiki Itō 251
08. NorwegenNorwegen Anders Jacobsen 241
09. NorwegenNorwegen Bjørn Einar Romøren 232
10. JapanJapan Noriaki Kasai 217
11. TschechienTschechien Roman Koudelka 210
12. NorwegenNorwegen Tom Hilde 207
13. JapanJapan Fumihisa Yumoto 192
14. NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen 169
15. JapanJapan Taku Takeuchi 165
16. FrankreichFrankreich Emmanuel Chedal 143
17. OsterreichÖsterreich Lukas Müller 0129
18. OsterreichÖsterreich David Zauner 102
19. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 098
20. DeutschlandDeutschland Georg Späth 089
21. NorwegenNorwegen Kenneth Gangnes 081
SlowenienSlowenien Mitja Mežnar 081
23. JapanJapan Kazuyoshi Funaki 079
24. TschechienTschechien Martin Cikl 075
25. JapanJapan Shōhei Tochimoto 074
26. PolenPolen Łukasz Rutkowski 072
27. FinnlandFinnland Janne Happonen 067
Rang Name Punkte
28. ItalienItalien Sebastian Colloredo 065
29. NorwegenNorwegen Akseli Kokkonen 064
30. DeutschlandDeutschland Andreas Wank 059
DeutschlandDeutschland Michael Uhrmann 059
32. PolenPolen Kamil Stoch 058
33. DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 049
34. OsterreichÖsterreich Martin Koch 048
PolenPolen Rafał Śliż 048
SlowenienSlowenien Primož Pikl 048
SchweizSchweiz Andreas Küttel 048
38. SlowenienSlowenien Jernej Damjan 046
39. OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 045
40. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 044
41. FinnlandFinnland Kalle Keituri 039
42. TschechienTschechien Jakub Janda 038
43. DeutschlandDeutschland Martin Schmitt 037
44. DeutschlandDeutschland Stephan Hocke 036
45. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Alexander 033
PolenPolen Krzysztof Miętus 033
47. RusslandRussland Ilja Rosljakow 032
48. RusslandRussland Pawel Karelin 031
49. OsterreichÖsterreich Andreas Kofler 030
50. Korea SudSüdkorea Choi Heung-chul 027
51. NorwegenNorwegen Jon Aaraas 024
52. OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 023
53. NorwegenNorwegen Kim René Elverum Sorsell 022
SlowenienSlowenien Matic Kramaršič 022
Rang Name Punkte
PolenPolen Stefan Hula 022
56. PolenPolen Marcin Bachleda 020
57. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 018
58. Korea SudSüdkorea Kim Hyun-ki 017
59. SlowenienSlowenien Robert Hrgota 014
PolenPolen Maciej Kot 014
JapanJapan Kento Sakuyama 014
62. TschechienTschechien Jan Matura 013
DeutschlandDeutschland Pascal Bodmer 013
64. TschechienTschechien Ondřej Vaculík 012
SlowenienSlowenien Rok Urbanc 012
66. DeutschlandDeutschland Severin Freund 011
JapanJapan Takanobu Okabe 011
68. PolenPolen Dawid Kubacki 009
69. NorwegenNorwegen Vegard Sklett 008
70. PolenPolen Jakub Kot 005
71. FinnlandFinnland Sami Niemi 004
OsterreichÖsterreich Markus Eggenhofer 004
73. PolenPolen Grzegorz Miętus 003
JapanJapan Yoshihiko Osanai 003
75. OsterreichÖsterreich David Unterberger 002
SlowakeiSlowakei Tomáš Zmoray 002
TschechienTschechien Lukáš Hlava 002
78. KasachstanKasachstan Radik Schaparow 001
RusslandRussland Dmitri Ipatow 001
Nationenwertung
Endstand nach 10 Springen
Rang Land Punkte
01. NorwegenNorwegen Norwegen 1448
02. JapanJapan Japan 1156
03. OsterreichÖsterreich Österreich 1005
04. SlowenienSlowenien Slowenien 0950
05. DeutschlandDeutschland Deutschland 0703
06. FinnlandFinnland Finnland 0685
07. PolenPolen Polen 0678
08. SchweizSchweiz Schweiz 0585
09. TschechienTschechien Tschechien 0400
10. RusslandRussland Russland 0375
11. FrankreichFrankreich Frankreich 0143
12. ItalienItalien Italien 065
13. Korea SudSüdkorea Südkorea 044
14. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 033
15. SlowakeiSlowakei Slowakei 002
16. KasachstanKasachstan Kasachstan 001

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]