Höhle von Altamira und Altsteinzeitliche Höhlenmalereien in Nordspanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Höhle von Altamira und Altsteinzeitliche Höhlenmalereien in Nordspanien
UNESCO-Welterbe UNESCO-Welterbe-Emblem

Ekainberriko zaldiak.jpg
Die Große Wand in der Höhle von Ekain (Kopie in Ekainberri)
Staatsgebiet: SpanienSpanien Spanien
Typ: Kultur
Kriterien: (i)(iii)
Fläche: 2.234,706 ha
Referenz-Nr.: 310
UNESCO-Region: Europa und Nordamerika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 1985  (Sitzung 9)
Erweiterung: 2008

Höhle von Altamira und Altsteinzeitliche Höhlenmalereien in Nordspanien ist der Titel einer Stätte auf der Liste des Weltkulturerbe, die bis 2008 nur die Höhle von Altamira umfasste. In diesem Jahr entschied die UNESCO, weitere Höhlen, in denen altsteinzeitliche Malereien zu finden sind, ebenfalls auszuzeichnen.

Liste der Höhlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Höhlen liegen im Baskenland, in Kantabrien und in Asturien.

Baskenland

Kantabrien

Asturien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]